Paukenschlag beim VfB: Reschke entlassen, Hitzlsperger übernimmt!

Stuttgart - Paukenschlag beim VfB Stuttgart! Nach der Pleite bei Aufsteiger Düsseldorf darf zwar Coach Markus Weinzierl bleiben, dafür muss allerdings Sportvorstand Michael Reschke gehen.

Entlassen: VfB-Sportvorstand Michael Reschke.
Entlassen: VfB-Sportvorstand Michael Reschke.

Die Entlassung Reschkes ist die Konsequenz der stetig negativen sportlichen Entwicklung beim VfB, der derzeit auf Relegationsplatz 16 steht und vom Abstieg bedroht ist.

Der ehemalige VfB-Profi Thomas Hitzlsperger übernimmt das Amt Reschkes.

VfB-Präsident Wolfgang Dietrich äußerte sich zu der Entlassung Reschkes folgendermaßen: "Leider hat seine Arbeit bislang nicht den gewünschten sportlichen Erfolg gebracht".

Außerdem sah er den Klassenerhalt in Gefahr.

Auch Reschke äußerte sich im Zuge seiner Freistellung:

„Aufgrund der negativen sportlichen Entwicklung in den letzten Monaten habe ich Verständnis für die Entscheidung des Aufsichtsrates, auch wenn ich sehr gerne für den VfB Stuttgart weitergearbeitet hätte", so Reschke.

Neuer Sportvorstand beim VfB: Thomas Hitzlsperger.
Neuer Sportvorstand beim VfB: Thomas Hitzlsperger.

"Fakt ist aber auch, dass die Summe meiner Entscheidungen aktuell nicht zum gewünschten und erwarteten Ergebnis geführt hat", so Reschke weiter.

Trotzdem glaubt er daran, dass die Mannschaft den angepeilten Klassenerhalt noch erreichen wird.

Mit dem neuen Sportvorstand Hitzlsperger, will der VfB einen frischen Impuls setzen.

Bisher leitete der ehemalige ARD-TV-Experte und VfB-Profi das Stuttgarter Nachwuchsleistungszentrum.

Während er in dieser Funktion noch weit weg vom Alltagsgeschäft der Bundesliga war, will er nun voll angreifen und alle "Kräfte für den Klassenerhalt" bündeln.

Ob dies schon kurzfristig funktioniert, wird sich am Samstag beim Heimspiel gegen RB Leipzig zeigen (15. 30 Uhr).

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0