Trotz erneuter Niederlage und roter Laterne: Keine Trainerdiskussion beim VfB

Stuttgart - Man hat beim VfB gehofft, dass nach dem etwas glücklichen Sieg gegen Werder Bremen am letzten Spieltag (TAG24 berichtete) schon alles irgendwie gut werden wird.

Hannover jubelt, VfB-Verteidiger Benjamin Pavard (l.) und seine Stuttgarter sind nun Tabellenletzter.
Hannover jubelt, VfB-Verteidiger Benjamin Pavard (l.) und seine Stuttgarter sind nun Tabellenletzter.  © DPA

Doch durch die verdiente Niederlage bei Hannover 96 (1:3) an diesem Samstag (TAG24 berichtete) schlittert der VfB Stuttgart in eine handfeste Krise.

Diese ist vor allem an dem Tabellenplatz festzumachen: Mit mickrigen fünf Punkten ist der VfB das Schlusslicht der Fußball-Bundesliga.

Auch weitere Daten sprechen gegen den VfB Stuttgart: Sechs Treffer erzielte man bisher nur, davon drei im Derby beim SC Freiburg.

Auch die Statistik der aufs gegnerische Tor abgefeuerten Schüsse ist nach Fußballdaten.de mager.

Gegen die Bayern und Leipzig schoss der VfB tatsächlich kein einziges Mal aufs Tor. Gegen Mainz am ersten Spieltag waren es drei.

VfB-Sportvorstand Michael Reschke (l.) gibt seinem Trainer Tayfun Korkut (r.) erneut Rückendeckung.
VfB-Sportvorstand Michael Reschke (l.) gibt seinem Trainer Tayfun Korkut (r.) erneut Rückendeckung.  © DPA

Gegen den direkten Konkurrenten von Fortuna Düsseldorf brachte der VfB die Kugel zwei Mal aufs Tor. Zum Vergleich: Die Fortuna Düsseldorf schoss sieben Mal aufs VfB-Tor.

Auch bei der aktuellen Niederlage gegen Hannover 96 (TAG24 berichtete) ist hinsichtlich dieser Statistik keine große Besserung in Sicht: Dabei brachte die VfB-Offensive den Ball drei Mal aufs hannoverische Tor.

Trotz des schlechten Saisonstarts will man beim VfB allerdings nicht über eine Entlassung des Trainers Tayfun Korkut diskutieren. So stärkt Sportvorstand Michael Reschke erneut seinem Coach den Rücken. Gegenüber der Nachrichtenagentur DPA stellte er klar: "Die Trainerfrage stellt sich nicht".

Wie lange diese Rückendeckung bestehen bleibt wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Nach der Länderspielpause am nächsten Wochenenden muss der VfB allerdings im eigenen Stadion gegen Borussia Dortmund. Dieser befindet sich in einer starken Verfassung und grüßt den Rest der Liga von der Tabellenspitze.

Also einfacher wird es nicht für Tayfun Korkut und seinem VfB Stuttgart.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0