Kabak-Transfer: So ließ der VfB den Rekordmeister Bayern München abblitzen!

Stuttgart - Es ist der neue Rekordtransfer des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart, der in den vergangenen Tagen für viele Spekulationen sorgte.

Ozan Kabak (18) wechselte für rund elf Millionen Euro von Galatasaray Istanbul zum VfB Stuttgart.
Ozan Kabak (18) wechselte für rund elf Millionen Euro von Galatasaray Istanbul zum VfB Stuttgart.  © DPA

Elf Millionen blechte der VfB für Ozan Kabak (TAG24 berichtete), der in der Wintertransferperiode von Galatasaray Istanbul ins Schwabenland wechselte.

Dessen Ausstiegsklausel bei Galatasaray betrug eigentlich nur 7,5 Millionen Euro, doch der VfB legte noch etwas drauf, vermutlich um sicher zu gehen.

An Kabak sollen nämlich auch europäische Top-Vereine interessiert gewesen sein - so auch die Bayern!

Dass sich das junge umworbene Abwehr-Juwel dennoch fürs Schwabenland entschied, sorgte in der Öffentlichkeit für große Diskussionen und Spekulationen.

Schnell war die Rede davon, dass die Bayern am Deal beteiligt gewesen sein sollen und sich ein Vorkaufsrecht für den Neu-Stuttgarter Kabak gesichert haben sollen. (TAG24 berichtete)

Diese Berichte dementierte jedoch umgehend VfB-Sportvorstand Michael Reschke, der die Gerüchte als "Ente" bezeichnete.

Neuzugang Ozan Kabak wird beim VfB Stuttgart vorgestellt.
Neuzugang Ozan Kabak wird beim VfB Stuttgart vorgestellt.  © VfB Stuttgart

Jetzt berichtete das Fußball-Fachmagazin "Kicker" darüber, wie die Transfer-Verhandlungen wirklich abgelaufen sein sollen.

So wollten die Bayern zwar Kabak verpflichten, allerdings auch direkt wieder an den VfB Stuttgart verleihen, da er beim Rekordmeister zu wenig Einsatzzeit bekommen würde.

Doch VfB-Sportvorstand Reschke zeigte seinen Ex-Kollegen aus München nur die kalte Schulter und ließ sie abblitzen, weshalb die Bayern von einem möglichen Kabak-Transfer Abstand nahmen.

Somit ist Kabak nun der neue VfB-Rekordtransfer. Er löste Pablo Maffeo ab, der im vergangenen Sommer für zehn Millionen vom Guardiola-Klub Manchester City kam.

Am Sonntag (15.30 Uhr) könnte Kabak bereits sein Debüt für den VfB - ausgerechnet gegen die Bayern - feiern, da Weltmeister Benjamin Pavard definitiv ausfällt und der Einsatz des Verteidigers Timo Baumgartl fraglich ist. (TAG24 berichtete)

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0