Viel Arbeit für neuen Sportdirektor Mislintat: So fragil ist der VfB Stuttgart

Stuttgart - Der VfB Stuttgart kämpft derzeit um seine Existenz in der Fußball-Bundesliga: Nach einem zuletzt vermeintlichen Aufwärtstrend, folgte anschließend der Rückschlag gegen den 1. FC Nürnberg. (TAG24 berichtete)

Nürnbergs Rober Bauer (l.) und Stuttgarts Nicolás González wälzen sich am Boden. VfB-Coach Weinzierl zeigt sich verwundert.
Nürnbergs Rober Bauer (l.) und Stuttgarts Nicolás González wälzen sich am Boden. VfB-Coach Weinzierl zeigt sich verwundert.  © DPA

Das blamable 1:1-Remis im Abstiegskrimi in der Mercedes-Benz Arena zeigt: Der VfB Stuttgart ist fragil.

Kaum muss VfB-Trainer Markus Weinzierl seine teilweise funktionierende Elf verletzungsbedingt umstellen, verfallen die Schwaben in noch schlechtere alte Muster zurück.

"Die Summe der Ausfälle der zentralen Mittelfeldspieler war definitiv ein Problem", gab auch VfB-Coach Weinzierl am Donnerstag auf der Pressekonferenz zu.

Besonders hart treffe ihn die Verletzung seines Achters Gonzalo Castro, der bei der Partie gegen Eintracht Frankfurt einen Muskelbündelriss erlitt: "Ich bin der Meinung, wenn Gonzo spielt, dann läuft das Spiel (gegen Nürnberg) ganz anders."

Vor allem vermisste Weinzierl im Heimspiel gegen Nürnberg dessen "Aggressivität".

Machen es sich auf dem Boden gemütlich: VfB-Offensivmann Anastasios Donis und Nürnbergs Tim Leibold.
Machen es sich auf dem Boden gemütlich: VfB-Offensivmann Anastasios Donis und Nürnbergs Tim Leibold.  © DPA

Eigentlich eine Tugend, die jeder Bundesliga-Spieler in gewisser Weise mitbringen muss, doch der Kader des VfB hinkt eben meilenweit seinen Erwartungen hinter her.

"Ich sehe natürlich auch, dass wir Spieler dabei haben, die nicht an das anknüpfen können, was sie schon gezeigt haben", so VfB-Coach Weinzierl, der sich auch selbst von der Kritik nicht ausnehmen möchte.

Dennoch stellte der Niederbayer die Torflaute seines Stürmerstars Mario Gomez heraus, dem in der laufenden Saison erst magere sechs Treffer gelangen.

Im Abstiegskrimi gegen Nürnberg wurde der ehemalige Nationalstürmer mit seiner vermasselten Riesenmöglichkeit zur tragischen Figur, als er den Ball irgendwie an Nürnbergs Keeper Christian Mathenia vorbei lancierte, doch die Kugel im Fallen knapp am Tor vorbei schob.

Ex-BVB-Chefscout und neuer Sportdirektor beim VfB Stuttgart: Sven Mislintat.
Ex-BVB-Chefscout und neuer Sportdirektor beim VfB Stuttgart: Sven Mislintat.  © DPA

Sollte es zum schwäbischen Horror-Szenario kommen, könnte diese Szene symbolisch für den Abstieg des VfB stehen.

Kritisieren will VfB-Trainer Weinzierl Gomez trotzdem nicht, obwohl er weiß: "Wenn er die Hälfte seiner Großchancen gemacht hätte, dann wären wir in einer anderen Situation". "Aber im Vergleich zu anderen Spielern", erzwinge er die Chancen, so Weinzierl weiter.

Immerhin, könnte man sagen. Die Aussagen Weinzierls bekräftigen außerdem: Ihm fehlen die Alternativen im Sturm, da Kollege Nicolás González ebenfalls eine schwache Premierensaison beim VfB spielt.

Viel Arbeit steht Weinzierl also bevor, sowie auch dem neuen VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. (TAG24 berichtete) Weinzierl lobt Mislintat, mit dem er 2011 zusammen die Trainerlizenz erwarb: "Er hat eine gute Auffassung vom Fußball, hat eine gute Idee und ist ein guter Typ."

Am Donnerstag gab der VfB Stuttgart bekannt, dass Mislintat neuer Sportdirektor an der Seite des Sportvorstands Thomas Hitzlsperger wird.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0