Jahn-Kicker treffen auf Ex-Club Stuttgart: Besuschkow spricht über Kimmichs VfB-Kritik

Stuttgart - Endlich wieder Club-Fußball! Nach der Länderspielpause vergangene Woche tritt Zweitligist VfB Stuttgart am Samstag (13 Uhr) beim SSV Jahn Regensburg an.

Damals noch im Trikot von Eintracht Frankfurt: Max Besuschkow.
Damals noch im Trikot von Eintracht Frankfurt: Max Besuschkow.

Dies bedeutet für die Regensburger Marco Grüttner (33) und Max Besuschkow (22) eine Reise in ihre Vergangenheit.

Beide kommen aus dem Ländle und spielten zudem schonmal für den VfB.

"In meiner Familie und meinem Freundeskreis, in unserem Heimatdorf, überall gibt es viele VfB-Fans", erklärt Stürmer Grüttner (33), der im württembergischen Ludwigsburg zur Welt kam, gegenüber TAG24.

Er selbst spielte in der Reserve des VfB, für die er von 2013 bis 2016 seine Kickschuh schnürte.

"Der VfB ist ein riesen Verein und ich habe aus meiner Zeit dort sehr viel mitgenommen. Ich durfte ja ab und an mit den Profis trainieren. Das hatte ich mir zuvor vielleicht einmal gewünscht, war aber nicht davon ausgegangen, dass es einmal möglich wäre", so der 33-Jährige.

Jahn-Regensburg-Kicker Besuschkow spricht über seine Heimat und den VfB

Gegen Wehen-Wiesbaden: Regensburgs Torschütze Marco Grüttner jubelt über das Tor zum 0:4.
Gegen Wehen-Wiesbaden: Regensburgs Torschütze Marco Grüttner jubelt über das Tor zum 0:4.  © DPA/ Uwe Anspach

Auch Jahn-Kicker Besuschkow (22), der in Tübingen geboren wurde, hat noch eine enge Bindung zu seiner Heimat.

Seine Familie lebt ebenfalls noch im Württembergischen und der Sechser durchlief die Jugendmannschaften des VfB.

Allerdings verriet er gegenüber TAG24: In seiner Familie gibt es keinen einzigen VfB-Fan!

Der 22-Jährige kickte, wie Grüttner, nur für die Zweite Mannschaft des VfB.

Dennoch denkt der Tübinger gerne zurück: "Ich habe sehr, sehr viele positive Erinnerungen. Es war insgesamt eine schöne Zeit mit unvergesslichen Erlebnissen. Ich habe in diesen zehn Jahren viele wichtige Erfahrungen für meinen weiteren Weg gesammelt."

2017 wechselte der Sechser dann trotzdem zunächst zu Eintracht Frankfurt, weil er dort eine bessere Chance sah, sich bei den Profis zu etablieren.

Besuschkow spricht über die VfB-Kritik, die zuletzt Bayerns Joshua Kimmich übte

Trägt längst das Trikot des FC Bayern: Ex-VfB-Kicker Joshua Kimmich.
Trägt längst das Trikot des FC Bayern: Ex-VfB-Kicker Joshua Kimmich.  © DPA/ Peter Kneffel

Den Stuttgartern, die immer wieder von verschiedenen Seiten für einen vermeintlich unglücklichen Umgang mit Jugendspielern kritisiert werden, will Besuschkow allerdings keinen Vorwurf machen.

Zu den prominenten Kritikern gehört übrigens Bayern-Star und Ex-Stuttgarter Joshua Kimmich, der in einem Interview mit dem Fußball-Magazin "11-Freunde" verriet, sich als Jugendspieler beim VfB nicht immer wohlgefühlt zu haben.

"Jeder Spieler erlebt ja seine eigene Geschichte und unterschiedliche Situationen. Ich kann deshalb nicht beurteilen wie es bei Jo (Kimmich Anm. d. Red.) oder auch bei anderen Spielern war. Für mich selbst waren die zehn Jahre beim VfB wie gesagt eine schöne Zeit", erklärte Besuschkow darauf angesprochen.

Am Samstag werden Besuschkow, sowie auch Grüttner ihre Vergangenheit für mindestens 90 Minuten hinten anstellen müssen. Denn dann geht's für die Regensburger (8.) gegen den favorisierten VfB um drei Punkte.

"Stuttgart ist insgesamt eine starke Mannschaft, aber Angst habe ich keine, egal wie der Gegner heißt", so Mittelfeldmann Besuschkow.

Und Stürmer Grüttner will natürlich gegen seinen Ex-Club treffen: "Natürlich wäre es was Besonderes gegen den VfB", so der 33-Jährige. Zuletzt gelangen Grüttner drei Tore beim Regensburger Sieg über Wehen Wiesbaden.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0