Wieder Rückschlag! VfB Stuttgart blamiert sich beim SV Sandhausen

Sandhausen - Nächster schwäbischer Rückschlag! Am 15. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat der VfB Stuttgart beim SV Sandhausen mit 1:2 (0:2) verloren.

Sandhausens Torschütze Aziz Bouhaddouz (r) jubelt mit Mannschaftskollegen über das Tor zum 1:0.
Sandhausens Torschütze Aziz Bouhaddouz (r) jubelt mit Mannschaftskollegen über das Tor zum 1:0.  © DPA/ Uwe Anspach

Aziz Bouhaddouz war der Mann des Spiels und erzielte das 1:0 (1.) sowie 2:0 (24.) für den SVS. Silas Wamangituka traf nur noch zum 2:1-Anschlusstreffer für Stuttgart (89.).

VfB-Coach Tim Walter setzte gegen Sandhausen größtenteils auf seine Erfolgself aus dem 3:0-Derby-Triumph gegen den Karlsruher SC. Verzichten musste er allerdings auf seinen Kapitän Marc Oliver Kempf, den die englische Abwehrkante Nathaniel Phillips vertrat.

Die 13.000 Zuschauer im BWT-Stadion am Hardtwald sahen einen verrückten Start ins Baden-Württemberg-Duell. So zappelte bereits nach wenigen Sekunden die Kugel zum ersten Mal in den Maschen der Stuttgarter.

Zunächst lenkte VfB-Keeper Gregor Kobel den Kopfball von Sandhausens Kevin Behrens an die Latte, doch dann war Bouhaddouz zur Stelle und bugsierte die Kugel über die Linie zum 1:0 für die Badener (1.).

Ein Schock für die Schwaben, die zwar in der Folge mit viel Ballbesitz die Partie kontrollierten, aber kaum zu Chancen kamen.

Aziz Bouhaddouz schockt den VfB Stuttgart ein zweites Mal, Mario Gomez mit doppeltem Abseitstor

Stuttgarts Mario Gomez (l) schießt per Fallrückzieher das später aberkannte Tor zum 2:1.
Stuttgarts Mario Gomez (l) schießt per Fallrückzieher das später aberkannte Tor zum 2:1.  © DPA/ Uwe Anspach

Die Sandhausener setzten dagegen immer wieder Nadelstiche durch gefährliche Konter.

Die Schwaben hatten dabei Glück, dass dem SVS die Klasse fehlte, um die Gelegenheiten in etwas Zählbares umzumünzen.

Doch dann herrschte nach einer Ecke Gewusel im Stuttgarter Strafraum und es war wieder Bouhaddouz, der am schnellsten reagierte und mit einem Drehschuss das 2:0 für Sandhausen erzielte (24.).

Es war zu diesem Zeitpunkt eine völlig verdiente Führung für den badischen Underdog. Dem VfB fehlte das Tempo und zunächst die Mittel, eine Antwort zu finden.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte zappelte der Ball dann trotzdem im Tor des Gastgebers. Mario Gomez erzielte per sehenswertem Fallrückzieher den vermeintlichen Anschlusstreffer, doch aufgrund einer Abseitsstellung blieb dem deutschen Ex-Nationalspieler nach Einsatz des Videobeweises der Treffer verwehrt. Bereits in der 10. Minute zählte ein Gomez-Tor nicht, weil der Stürmer knapp im Abseits stand. Es ging mit der 2:0-Führung der Sandhausener in die Pause.

Silas Wamangituka verkürzte für den VfB Stuttgart auf 2:1, Gomez steht erneut im Abseits

Stuttgarts Orel Mangala (l) und Sandhausens Aleksandr Zhirov kämpfen um den Ball.
Stuttgarts Orel Mangala (l) und Sandhausens Aleksandr Zhirov kämpfen um den Ball.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war der VfB Stuttgart zwar bemüht, aber es gelang den Schwaben weiterhin wenig.

Und das fehlende Glück hatte ein Gesicht: Stürmerstar Mario Gomez.

In der 72. Minute erzielte er tatsächlich sein drittes Tor an diesem Tag, das erneut wegen Abseits nicht zählte. Tragisch, aber gerecht.

Sandhausen machte es dagegen im zweiten Durchgang geschickt, stellte sich hinten rein und ließ kaum etwas zu.

Doch dann gab es Elfmeter für den VfB! Sandhausens Tim Kister war mit der Hand am Ball und Schiedsrichter Harm Osmers zeigte nach Hinweis des Videoreferees auf den Punkt.

Wamangituka übernahm die Verantwortung und hämmerte die Kugel oben links in die Maschen des SVS-Gehäuses zum Stuttgarter Anschluss - nur noch 2:1 (89.).

Es nutzte den Schwaben allerdings nichts mehr. Am Ende verlor der VfB sein drittes Auswärtsspiel in Folge und die Euphorie nach dem Derbysieg war schon wieder verpufft.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0