VfB Stuttgart blamiert sich! Erste Saison-Niederlage gegen Wehen Wiesbaden

Stuttgart - Schwaben-Blamage! Am 9. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga verlor der VfB Stuttgart verdientermaßen gegen Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden mit 1:2 (1:2).

Manuel Schäffler bejubelt seinen Treffer zum 1:0 für Wehen Wiesbaden (3.).
Manuel Schäffler bejubelt seinen Treffer zum 1:0 für Wehen Wiesbaden (3.).  © DPA/ Tom Weller

Manuel Schäffler erzielte das 1:0 für Wehen Wiesbaden (3.), ehe Hamadi Al Ghaddioui den Stuttgarter 1:1-Ausgleich besorgte (11.) und Schäffler wieder auf 2:1 für die Hessen stellte (17.). Wehens Daniel Kofi Kyereh sah zudem die Rote Karte (76.).

VfB-Coach Tim Walter veränderte seine Anfangself gegenüber dem Last-Minute-Sieg bei Arminia Bielefeld auf drei Positionen. Für Emiliano Insua startete Borna Sosa und Nathaniel Phillips ersetzte den kranken Holger Badstuber (Magendarm). Zudem kehrte Mario Gomez überraschend zurück in die Mannschaft und verdrängte Orel Mangala auf die Bank.

Walters Kollege, Rüdiger Rehm, wechselte im Vergleich zum Heimsieg über den VfL Osnabrück nur einmal. Für den verletzten Stammkeeper Jan-Christoph Bartels stand Heinz Lindner zwischen den Pfosten.

Bei der Partie zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellenletzten sahen die 49.627 Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena einen vogelwilden Beginn.

Und vor allem einen Blitzstart des Außenseiters aus Wiesbaden!

VfB Stuttgart nach Doppelpack von Wiesbadens Manuel Schäffler zur Halbzeit hinten

Nathaniel Phillips (l.) vom VfB Stuttgart in Aktion gegen Marcel Titsch Rivero von Wehen Wiesbaden
Nathaniel Phillips (l.) vom VfB Stuttgart in Aktion gegen Marcel Titsch Rivero von Wehen Wiesbaden  © DPA/ Tom Weller

Die Partie war erst wenige Minuten alt, da segelte eine Flanke von rechts in den schwäbischen Strafraum und dort stand Stürmer Schäffler, der die Kugel zum 1:0 für Wiesbaden ins Netz hämmerte (3.).

Der VfB schien dagegen in den ersten Minuten noch im Tiefschlaf, doch dann passierte es.

Nach einer Flanke herrschte Chaos im Wiesbadener Strafraum, Gomez trat noch am Ball vorbei, aber dann verwandelte Al Ghaddioui die Kugel per Drehschuss zum 1:1-Ausgleich für den VfB (11.).

Wer nun allerdings dachte, dass der Favorit aus Stuttgart die Partie in den Griff bekommen würde, der irrte.

Nur paar Minuten später patzte VfB-Linksverteidiger Sosa und spielte einen Horror-Pass, bei dem Wehen-Torjäger Schäffler dazwischen ging und das Leder umgehend durch die Beine von VfB-Keeper Gregor Kobel zum 2:1 für den SVWW ins Tor schoss (17.).

Die Stuttgarter lieferten eine grausame erste Hälfte ab, weshalb der hellwache Aufsteiger aus Wiesbaden nach 45 Minuten verdient führte.

Borna Sosa muss von Sanitätern vom Platz getragen werden, VfB Stuttgart verliert

Hamadi Al Ghaddioui (M.) vom VfB Stuttgart jubelt nach seinem Tor zum 1:1 mit Pascal Stenzel (l-r.), Mario Gomez, Atakan Karazor und Philipp Förster.
Hamadi Al Ghaddioui (M.) vom VfB Stuttgart jubelt nach seinem Tor zum 1:1 mit Pascal Stenzel (l-r.), Mario Gomez, Atakan Karazor und Philipp Förster.  © DPA/ Tom Weller

Nach der Pause kontrollierte der VfB die Partie und kreierte Chancen.

So wie in der 49. Minute, als Atakan Karazor die Kugel mit feinem Füßchen auf Philipp Förster durchsteckte. Der fackelte nicht lange und zog ab, sodass das Leder an der Latte landete.

Kurze Zeit später rettete Keeper Lindner Wiesbaden vor dem Ausgleich. Sosa flankte von links auf den Kopf von Gomez, doch Wehens Torwart parierte glänzend im letztem Moment (55.).

Dann folgte ein Schockmoment in Stuttgart! Nach einem unglücklichen Zweikampf blieb Sosa regungslos liegen. Sanitäter trugen ihn mit einer Liege vom Platz, für den Argentinier kam Silas Wamangituka in die Partie.

Allerdings fiel weder dem Joker noch den restlichen Stuttgartern ein Mittel ein, um das Spiel gegen tief stehende Hessen noch zu drehen. Da half auch der Platzverweis von Wiesbadens Kyereh nicht mehr, der nach einem rüden Foul an Pascal Stenzel die Rote Karte sah (76.).

In der Schlussphase drückte der VfB zwar nochmal und hatte eine Möglichkeit nach der anderen, betrieb aber einen unglaublich kläglichen Chancenwucher, wie man es selten gesehen hat! Wiesbaden war stehend k. o., rettete den Vorsprung aber mit viel Glück über die Zeit.

So siegten die Hessen beim VfB Stuttgart mit 2:1 (2:1). Für die Schwabe war es die erste Saison-Niederlage.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0