"Schlagkräftige Truppe": Wer kommt und geht noch beim VfB?

Stuttgart - Der Saisonstart der 2. Fußball-Bundesliga rückt in Rekordzeit näher, weshalb die Verantwortlichen des VfB Stuttgart mit Hochdruck am neuen Kader feilen.

Der neue VfB-Coach: Tim Walter.
Der neue VfB-Coach: Tim Walter.

Doch VfB-Sportdirektor Sven Mislintat stellte am Mittwoch in einer Presserunde klar: "Wir haben bereits eine schlagkräftige Truppe zusammen."

Er setzte außerdem den Spekulationen ein Ende, wonach dem VfB noch ein Ausverkauf bevorstehen sollte.

"Wir haben bei den meisten Spielern das Heft in der Hand", so der 46-Jährige.

Damit dürfte Mislintat vor allem Anastasios Donis und Timo Baumgartl gemeint haben, die beide zumindest mit Wechselgedanken spielen. (TAG24 berichtete)

Doch der Sportdirektor weiß, wenn ein "unmoralisches Angebot" kommen sollte, ändern sich die Situationen schnell im rasanten Fußballgeschäft.

Außerdem ließ er durchblicken, dass der Umbruch nach den Abgängen der erfahrenen Christian Gentner (33), Dennis Aogo (32), Andreas Beck (32) und Ron-Robert Zieler (30) nahezu abgeschlossen ist.

VfB-Sportdirektor: Sven Mislintat.
VfB-Sportdirektor: Sven Mislintat.

Man wolle niemanden vom Hof jagen, so Mislintat.

Die übrig gebliebenen Oldies Mario Gomez (33), Holger Badstuber (30) oder auch Gonzalo Castro (32) sollen sich bei VfB-Coach Tim Walter beweisen.

"Es geht ums Leistungsprinzip, unabhängig davon, wo sie herkommen", so Sportdirektor Mislintat.

Kurz vor dem Abgang stehen allerdings Ozan Kabak und der beim VfB in Ungnade gefallene Pablo Maffeo.

Bei Kabak werde einer der interessierten Vereine die Ausstiegsklausel in Höhe von 15 Millionen ziehen, bei Maffeo erwarte man eine Einigung innerhalb der nächsten 48 Stunden, so Sportvorstand Hitzlsperger.

Hinsichtlich Maffeo soll es sich um ein Leihgeschäft zum FC Girona handeln.

Verstärken müssen sich die Stuttgarter nach dem Zieler-Abgang noch auf der Torwartposition. Zuletzt wurden der Ex-Dresdner Markus Schubert und der Hoffenheimer Gregor Kobel gehandelt.

Doch nach "Kicker"-Informationen soll inzwischen Marvin Schwäbe von Bröndby IF der Favorit fürs VfB-Tor sein. Der 24-Jährige stand außerdem bei der TSG Hoffenheim unter Vertrag und war zwischen 2016 und 2018 nach Dynamo Dresden ausgeliehen worden.

Zum VfB zurückkehren wird übrigens Roberto Massimo, der zu Arminia Bielefeld ausgeliehen war. "Wir sehen in dem Jungen mehr Potenzial, als dort entwickelt wurde", so Sportdirekor Mislintat.

Potential sehen die VfB-Verantwortlichen wohl auch beim argentinischen Stürmer Nicolás González: "Es gibt eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass er bei uns spielt", so Mislintat.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0