Darf Weinzierl trotz Remis bleiben? Das sagt VfB-Sportvorstand Hitzlsperger

Stuttgart - Was ein dramatisches Kellerduell! Der Abstiegskrimi zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Nürnberg endete 1:1-Unentschieden (TAG24 berichtete) und nach der Partie äußerte sich VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger noch zur Zukunft seines Trainers.

Stand gewaltig unter Druck: VfB-Coach Markus Weinzierl.
Stand gewaltig unter Druck: VfB-Coach Markus Weinzierl.  © DPA

Und obwohl der VfB eine schwache Leistung im so wichtigen Duell gegen die Franken zeigte, steht Hitzlsperger voll hinter seinem Coach und sprach Weinzierl sogar eine Jobgarantie aus: "Wir ziehen das durch - gemeinsam", so der VfB-Sportvorstand im Interview mit dem Pay-TV-Sender "Sky".

Dies habe er dem Trainerteam bereits unter der Woche bekannt gegeben, so der VfB-Meisterspieler von 2007 weiter.

Weinzierl und sein Trainerteam "müssen das Vertrauen spüren", erklärte Hitzlsperger weiter.

Somit dürften zunächst die Spekulationen um einen Trainerwechsel beim VfB Stuttgart beendet sein. Unter der Woche kamen sogar schon Gerüchte über die Nachfolge Weinzierls auf.

Den Gerüchten nach, sollte der aktuelle Trainer des Linzer ASK, Oliver Glasner, auf Weinzierl beim VfB folgen.

Ganz vom Tisch dürfte das Thema damit noch nicht sein. Den Spekulationen zu Folge, wäre Glasner nämlich auch ein Thema für die nächste Saison. Und die nun vom VfB-Sportvorstand ausgerufene Jobgarantie, dürfte nur bis Saisonende gültig sein.

VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger.
VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger.  © DPA

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0