Walter beim VfB doch nicht vor dem Aus?! Hitzlsperger redet Klartext in Trainer-Debatte!

Stuttgart - Derzeit laufen die Spekulationen um Tim Walter (44), Coach des VfB Stuttgart, heiß. Teils wird schon gemunkelt, das Spiel am morgigen Samstag gegen Hannover 96 sei sein letztes. Nun schaltet sich Thomas Hitzlsperger (37) ein!

Thomas Hitzlsperger platzte auf Twitter jetzt der Kragen.
Thomas Hitzlsperger platzte auf Twitter jetzt der Kragen.  © Tom Weller/dpa

Wie berichtet, hatte der Fernsehsender Sport1 gemeldet, dass Walter beim VfB keine Zukunft mehr habe. Konkret: Unabhängig vom Ausgang der Partie am Samstag werde sich der Cannstatter Club vom Trainer trennen, war dort zu lesen. Nachfolger könnte laut Sport1 etwa Sandro Schwarz werden.

Am Freitag wurde es Hitzlsperger nun zu bunt! Den Sport1-Text kommentierte er auf Twitter wutentbrannt mit: "Ist schon eine ziemliche Frechheit, was die sich rausnehmen." Und er stellte klar: "Nichts ist entscheiden."

In einem weiteren Tweet machte der 37-Jährige dem Sender Vorwürfe: "Spekulieren ist ja ok, aber Sport1 hat sog. Tatsachen frei erfunden. Das ist so lächerlich."

Auch der Kicker habe dies getan. "Und wenn am Ende von zig Spekulationen eine aufgeht, wollen sie es alle vorher gewusst haben". Den Tweet garnierte Hitzlsperger mit einem Kotz-Emoji.

Die Fans waren ob der klaren Worte entzückt. "Danke für die Richtigstellung", schrieb einer. "Manch ein Käseblättle hat wohl Langeweile." Eine anderer lobte den Vorstandsvorsitzenden: "Einfach spitze diese Präsenz. Thomas, Du bist ein Glücksfall für den VfB." Und ein weiterer forderte gar eine Entschuldigung von Sport1 und dem Kicker.

Damit dürfte nun alles wieder offen sein. Fest steht nur: Der VfB trifft am Samstag auf Hannover. Um 13 Uhr geht's los.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0