Die Akte Dietrich: Der VfB und sein Präsident vor der ultimativen Zerreißprobe 1.231
Deutschland holt IS-Frau mit Kindern aus Syrien zurück Top
Irres BVB-Comeback: Dortmund holt 0:3-Rückstand gegen Paderborn auf! Top
Große Rabatt-Aktion bei Euronics Nordkirchen mit bis zu 64% Nachlass! 3.138 Anzeige
Feuer-Inferno: Flammen verschlingen Hunderte Wohnwagen Top
1.231

Die Akte Dietrich: Der VfB und sein Präsident vor der ultimativen Zerreißprobe

Präsident Wolfgang Dietrich vor der Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart

Der Präsident des VfB Stuttgart, Wolfgang Dietrich, kann bei der Mitgliederversammlung abgewählt werden; die Unruhe im Verein ist groß, die Zukunft ungewiss.

Stuttgart - Am Sonntag stimmen die VfB-Mitglieder bei der Mitgliederversammlung in der Mercedes-Benz-Arena unter anderem über die Abwahl des Präsidenten Wolfgang Dietrich ab. Das ist das Ergebnis einer Verkettung von Verfehlungen, die Dietrichs Kritiker dem 70-Jährigen seit langem vorwerfen. Der Verein steht vor der ultimativen Zerreißprobe.

Der ehemalige Nationalspieler und VfB-Legende Thomas Berthold (54) strebt den Posten eines starken Aufsichtsratchefs beim VfB Stuttgart an.
Der ehemalige Nationalspieler und VfB-Legende Thomas Berthold (54) strebt den Posten eines starken Aufsichtsratchefs beim VfB Stuttgart an.

Er weiß nicht, was am Sonntag passieren wird. Wolfgang Dietrich zuckt mit den Schultern. Er hat zwar eine Zahl von Menschen im Kopf, die seine Gegner mobilisieren könnten, aber er will diese Zahl nicht verraten.

Er könne nur hoffen, sagt der Präsident des VfB Stuttgart, dass ein relativ breites Spektrum an Menschen abstimmen werde. "Es kann ja nicht sein, dass nur die Lauten bestimmen, was die Ausrichtung des Vereins betrifft", sagt Dietrich.

Allerdings sind es nicht nur die Lauten, die ihn abgelöst sehen wollen. Auch der frühere Fußball-Weltmeister Thomas Berthold will den umstrittenen VfB-Präsidenten von der Spitze verdrängen.

"Ich werfe meinen Hut in den Ring. Beim VfB muss es eine nachhaltige Richtungsänderung geben", sagte Berthold der "Stuttgarter Zeitung".

Der 54-jährige ehemalige VfB-Spieler strebt den Posten eines starken Aufsichtsratschef beim Bundesliga-Absteiger an.

VfB-Fans protestieren seit Monaten gegen Wolfgang Dietrich

VfB-Präsident Wolfgang Dietrich (70, links im Bild) und Sportvorstand Thomas Hitzlsperger (37). Hitzlsperger wird bei der Mitgliederversammlung ein Plädoyer abgeben, mit Dietrich weiterzumachen.
VfB-Präsident Wolfgang Dietrich (70, links im Bild) und Sportvorstand Thomas Hitzlsperger (37). Hitzlsperger wird bei der Mitgliederversammlung ein Plädoyer abgeben, mit Dietrich weiterzumachen.

An seiner Seite wolle er einen repräsentierenden Präsidenten haben. Eine Zusammenarbeit mit Dietrich schließe Berthold aus, schreibt das Blatt.

Sollte Dietrich bei der Mitgliederversammlung die Vertrauensfrage überstehen, wolle Berthold im nächsten Jahr einen neuen Anlauf bei der turnusgemäßen die Präsidentenwahl machen.

"Die Lauten", das sind Dietrichs Beschreibung nach diejenigen, die ihn lieber heute als morgen von der Clubspitze entfernen würden. Sie haben nun einen prominenten Mitstreiter.

Seit Monaten protestierten sie im und vor dem Stadion gegen den 70-Jährigen, sie hängten "Dietrich-Raus!"-Plakate in der Stadt auf, in den sozialen Netzwerken toben seit langem sachliche und weniger sachliche Debatten um seine Person. Insbesondere seine Familie leide darunter, sagt Dietrich.

Es gebe sogar "eine Vielzahl von Todesdrohungen", sagte Stuttgarts Polizeipräsident Franz Lutz den "Stuttgarter Nachrichten". Es habe dabei keine konkreten Drohungen gegeben, sondern Zeichnungen auf Transparenten oder Hassparolen in den Sozialen Medien, konkretisierte ein Sprecher der Stuttgarter Polizei. Der VfB hatte Anzeige erstattet, die Kriminalpolizei ermittelt.

75 Prozent der Stimmberechtigten müssten für Abwahl stimmen

VfB-Fans skandieren beim Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen "Dietrich raus!" auf Bannern.
VfB-Fans skandieren beim Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen "Dietrich raus!" auf Bannern.

Die Wut gegen Dietrich führte letztlich dazu, dass auf der Mitgliederversammlung am Sonntag über seine Zukunft abgestimmt wird. Ein entsprechender Antrag auf Abwahl des Präsidenten wurde auf die Tagesordnung genommen.

Dietrich sitzt in seinem Büro auf der Geschäftsstelle des in die 2. Fußball-Bundesliga abgestürzten Traditionsclubs. Der 70-Jährige lehnt sich mal vor und mal zurück, ruhig sitzt er fast kaum, natürlich beschäftigt ihn das Thema Abwahl wie kein anderes in diesen Tagen.

Er habe allerdings den Eindruck, "dass nach wie vor viele Mitglieder der Meinung sind, dass ich der richtige Präsident bin."

Es wird nach Dietrichs Rechnung auch darauf ankommen, wie viele der fast 70.000 Mitglieder am Sonntag ins Stadion kommen. Mindestens 75 Prozent der anwesenden Stimmberechtigten müssten für eine Abwahl stimmen.

Sein Präsidiumskollege Bernd Gaiser, Sportvorstand Thomas Hitzlsperger und Sportdirektor Sven Mislintat werden Plädoyers abgeben, mit Dietrich weiterzumachen. Ihre Argumente: Der VfB braucht Konstanz in der Führung, er ist finanziell gesund, die Mitgliederzahlen haben sich in Dietrichs Zeit sehr positiv entwickelt und zudem gibt es keine Alternative zu ihm.

Dietrichs Beteiligung am Unternehmen Quattrex Mitgliedern ein Dorn im Auge

75 Prozent der Stimmberechtigten müssten bei der Mitgliederversammlung gegen Wolfgang Dietrich stimmen, um den Präsidenten abzuwählen.
75 Prozent der Stimmberechtigten müssten bei der Mitgliederversammlung gegen Wolfgang Dietrich stimmen, um den Präsidenten abzuwählen.

Die Argumente seiner Gegner sind komplexer. "Die Liste, die zumindest uns voller Überzeugung den Rücktritt von Wolfgang Dietrich fordern lässt, ist lang", schreibt eine Ultragruppierung in einem Statement.

Dazu zählen etwa die Verpflichtung des im Februar abberufenen Michael Reschke als Sportvorstand oder Dietrichs Vergangenheit als Investor.

Dietrich war lange am Unternehmen Quattrex beteiligt, das Fußballclubs Kredite gewährt. Ein Teil des Kreditzinssatzes ist variabel und hängt von den TV-Einnahmen der jeweiligen Clubs ab. Je erfolgreicher der Verein, desto mehr TV-Einnahmen und desto mehr Geld fließt zurück.

Vor seiner Wahl zum VfB-Chef im Oktober 2016 hatte Dietrich seine offiziellen Funktionen bei Quattrex niedergelegt sowie den VfB-Gremien und der Deutschen Fußball Liga (DFL) seine weiter bestehenden Beteiligungen offengelegt. Gremien und DFL sahen anschließend keinen Interessenskonflikt und gaben grünes Licht für seine Wahl.

Aber einige Mitglieder dürfte Dietrich am vergangenen Dienstag mit der Aussage überrascht haben, dass er noch bis Ende 2017 von Einnahmen aus Verträgen profitiert habe, die "Quattrex vor meiner Zeit als Präsident abgeschlossen" hat. Dietrich hielt bis zum 31.12.2017 entsprechende Quattrex-Aktien.

Das Brisante: Quattrex hatte laut "kicker"-Recherchen unter anderem Union Berlin und dem 1. FC Heidenheim Kredite gewährt - beide Clubs waren in der Saison 2016/17 Gegner des VfB in der 2. Liga. Dietrich selbst bestätigte die Namen der Clubs zwar nie, räumt aber ein: "Wenn diese Clubs, mit denen die Quattrex vor meiner VfB-Zeit zusammengearbeitet hat, erfolgreich gewesen wären, dann hätte ich bis zum 31.12.2017 an deren Erträgen partizipiert."

Dass zwar nicht die DFL, aber möglicherweise einige Mitglieder einen Interessenskonflikt darin sehen könnten, dass er vom sportlichen Erfolg direkter Gegner hätte profitieren können, "kann ich nur schwer nachvollziehen", meint Dietrich.

Das Thema nervt ihn. "Aufgrund der Statuten gab es keine Verpflichtung für mich, die Anteile zu verkaufen. Aber ich habe es zum 31.12.2017 trotzdem getan."

Fotos: DPA

Darum solltet Ihr bis Samstag unbedingt diesen Ort besuchen! 6.404 Anzeige
Listerien-Gefahr: Hersteller ruft Streichmettwurst zurück 1.021
Hersteller ruft Eis zurück: Spuren von Gluten! 1.551
In Hamburg steigt am Wochenende ein riesiges Gaming-Event! 27.799 Anzeige
Eichhörnchen an Baum genagelt: Wer macht so was Schreckliches? 11.055
Hund zum Sterben ausgesetzt, mit einer Kugel im Kopf. Doch das Tier überlebt 4.980
Blackmax bei Medimax: Mehrere hundert Artikel jetzt so günstig wie nie zuvor! Anzeige
Urspring-Mörder in Psychiatrie eingewiesen: "Für die Allgemeinheit gefährlich" 696
Schock! Silvio Berlusconi nach Sturz in Klinik 574
Alle wollen am Montag zu Norma in Wuppertal! Das ist der Grund 2.445 Anzeige
Hunde-Horror! Kleine Lilly stirbt tragischen Tod 1.635
Nach Sex-Vorwürfen: So reagiert die Queen auf Skandal-Prinz Andrew 1.316
Mutter gesteht: Baby nach Geburt in Mülltüte gesteckt 1.169
Stellenangebot: Hier werden helfende Hände im OP gebraucht! 1.326 Anzeige
Rapper Sido sorgt für Mega-Überraschung in Elbphilharmonie 1.262
Regionalbahn in München entgleist: Eine Person verletzt! 1.254 Update
So günstig sind in dieser Region Grundstücke für Euer Eigenheim! 10.001 Anzeige
GZSZ-Star Felix van Deventer bei "Ninja Warrior": Seine Teilnahme wirft Fragen auf! 5.131
Herrchen will seinen Hund totschleifen 19.203
Dieses Essener Möbelhaus gibt eine Woche lang 30% Rabatt auf alles Anzeige
Mann tötet Kind (†5): Mutter hackt Vergewaltiger Penis ab! 6.445
Tausende Jobs in Gefahr: 15.000 Arbeiter der Auto-Industrie gehen auf die Straßen 2.345
In Hamburg gibt’s für Kinder 3% Zinsen auf Erspartes 2.964 Anzeige
Stefanie Giesinger will Kindern in Afrika helfen und kassiert extremen Shitstorm 1.283
Dicke Luft bei Grün-Schwarz wegen Abschiebungen von Flüchtlingen 262
Schicksals-Spiel in Augsburg? Hertha-Trainer Covic: "Bin der Letzte der auf sich schaut" 131
"Tuntensuppe" und Müll-Mode: "Queen of Drags" stürzt ab 6.064
Bambi-Prinzessin Lena Meyer-Landrut lässt tief blicken 2.640
Gericht hat entschieden: Clan-Chef Miri darf abgeschoben werden! 1.562
CDU-Parteitag in Leipzig: Kramp-Karrenbauer stellt Machtfrage 686
Aus diesem Metall-Teil wird das größte Kreuzfahrtschiff der Welt 173
Capital Bra von Clans bedroht: Staatsanwaltschaft ermittelt! 750
24-jähriger Toter: Anwalt soll Mord in Auftrag gegeben haben 2.948
Nach jahrelangem Mobbing von Rechten: Bürgermeisterin gibt auf 6.289
Filmreife Flucht aus dem Zoo: Wo steckt dieser Kleine Panda? 3.844
Kritik wegen Transport von Atom-Abfällen nach Russland 70
Ungelöste Frauenmorde: Führen diese Phantombilder zum Täter? 947
Todes-Drama im Nebel: Zwei Menschen sterben bei Unfall auf A3 6.317 Update
Kind stirbt nach tragischem Unfall auf Rolltreppe, nun droht seiner Mutter Gefängnis 1.505
Vor Derby: KSC-Coach hält VfB-Trainer Walter für respektlos 355
Adel Tawil über schreckliches Erlebnis: "Überall sind Leute rumgerannt und haben geschrien" 3.769
Eric Stehfest über Bisexualität seiner Frau: "Ich liebe es!" 6.859
Nur noch der Arm ragte raus: Bauarbeiter von Erde verschüttet 2.743
Husky riecht Krebs und rettet Frau mehrfach das Leben 2.815
Darum trifft sich am Wochenende die gesamte Gaming-Szene! 572
Heißes Playmate ist Single und hat Auftrag: "Such dir endlich mal einen Freund" 2.356
Tragödie bei GZSZ: Johanna vielleicht für immer gelähmt! 2.443
Die tote Katze im Garten beerdigen - Ist das wirklich erlaubt? 4.465
Bayern-Star nach Spanien? FC Barcelona will sich Kimmich angeln! 2.505
Bares für Rares: "Sowas habe ich noch nie gesehen" 4.447
Raser-Prozess mit zwei Toten: Verteidiger legt Revision ein 1.214
Heiße Momente bei "Dancing on Ice": Ist Nadine Kleins Freund eifersüchtig? 1.176
Frau geht baden und steckt dann 8 Tage in Wanne fest 3.192
Eintracht setzt gegen Wolfsburg ein deutliches Zeichen gegen Rassismus 335