Verletzte bei Massenkarambolage: Autobahn A20 gesperrt!

Jarmen - Nach einer Reihe von Unfällen hat die Polizei die Autobahn 20 bei Jarmen (Vorpommern-Greifswald) in Fahrtrichtung Rostock gesperrt.

DIe Polizei versucht den Verkehr auf der A20 Stettin-Lübeck an der Abfahrt Anklam abzuleiten. (Symbolbild)
DIe Polizei versucht den Verkehr auf der A20 Stettin-Lübeck an der Abfahrt Anklam abzuleiten. (Symbolbild)  © DPA

Bei drei Karambolagen seien insgesamt zehn Autos ineinander gefahren, sagte ein Polizeisprecher in Neubrandenburg. Dabei seien mindestens drei Insassen verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen gerieten kurz vor der Anschlussstelle Jarmen mehrere Wagen ins Schleudern und kollidierten.

In der Folge habe es am Stauende zwei weitere Unfälle gegeben. Die Autobahn wurde daraufhin zwischen den Abfahrten Anklam und Jarmen in Fahrtrichtung Rostock gesperrt. Der Verkehr auf der A20 Stettin-Lübeck werde an der Abfahrt Anklam abgeleitet.

Der Schaden wird bisher auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Zur Unfallzeit herrschten im Osten Mecklenburg-Vorpommerns Temperaturen von knapp unter null Grad, die Straßen waren teils noch feucht von Regen- und Schneeschauern der vorangegangenen Stunden.

Der Wettereinbruch in Teilen Deutschlands erschwert die Autofahrt. Spiegelglatte Fahrbahnen führten auf der A20 zu einem Massencrash. (Symbolbild)
Der Wettereinbruch in Teilen Deutschlands erschwert die Autofahrt. Spiegelglatte Fahrbahnen führten auf der A20 zu einem Massencrash. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0