Heftiger Lkw-Crash! Autofahrer rettet sich in letzter Sekunde

Der Fahrer des Lkws musste schwer verletzt geborgen werden.
Der Fahrer des Lkws musste schwer verletzt geborgen werden.  © Einsatzreport Südhessen

Viernheim - Zwischen dem Autobahndreieck Viernheim und der Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen waren am Dienstagnachmittag an einem Stauende drei Lkw aufeinander gefahren. Zwei Menschen wurden dabei schwer verletzt, teilte die Autobahnpolizei Darmstadt mit.

Gegen 14.10 Uhr waren Polizei und Rettungsdienst alarmiert worden. Nach ersten Ermittlungen befuhr ein 35 Jahre alter Fahrer eines Lastwagens die Autobahn 6 in Richtung Mannheim.

Kurz vor der Anschlussstelle fuhr er aus noch ungeklärter Ursache auf zwei an einem Stauende stehende Lkw auf.

Hierbei wurde der 35-jährige Unfallverursacher in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste schwerverletzt von der Feuerwehr geborgen werden. Im Anschluss wurde der Verletzte mit einem Rettungshubschrauber in eine Mannheimer Klinik geflogen.

Der Fahrer des Autos sah den ankommenden Lkw und rettete sich in eine Lücke der Nebenfahrbahn.
Der Fahrer des Autos sah den ankommenden Lkw und rettete sich in eine Lücke der Nebenfahrbahn.

Der 52-jährige LKW-Fahrer, auf dessen Fahrzeug der Unfallverursacher zuerst aufgefahren war, wurde ebenfalls schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert. Der Fahrer des zweiten beschädigten LKW konnte seine Fahrt unverletzt fortsetzen.

Ein 28-jähriger Autofahrer aus Nordrhein-Westfalen hat Dank seiner eigenen Aufmerksamkeit und Reaktion vermutlich sein eigenes, wie auch das Leben seines 54-jährigen Mitfahrers gerettet. Der 28-jährige stand nämlich ursprünglich an dem eigentlichen Stauende, erkannte jedoch den herannahenden LKW frühzeitig.

Der Mann startete mit seinem Fahrzeug durch, fand eine Lücke auf der Nebenfahrbahn und konnte somit verhindern, mit seinem Auto zwischen zwei Lkw eingequetscht zu werden.

Nach dem Auffahrunfall musste die Autobahn 6 für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Der Gesamtschaden wird auf 175.750 Euro geschätzt.

Titelfoto: Einsatzreport Südhessen


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0