Mord in Viersen: Der Verdächtige (17) schweigt

Viersen/Mönchengladbach – Nach der Festnahme eines Jugendlichen im Mordfall der 15-Jährigen in Viersen muss die Staatsanwaltschaft entscheiden, ob sie einen Haftbefehl beantragt.

Der Tatort in Viersen. War es der Verdächtige (17)?
Der Tatort in Viersen. War es der Verdächtige (17)?  © DPA

Der 17-jährige Bulgare aus Viersen ist ein Bekannter des getöteten Mädchens. Er hatte sich am Dienstag in Begleitung einer Anwältin auf einer Wache gestellt (TAG24 berichtete).

Er steht unter Verdacht, die 15-Jährige am helllichten Tag in einem Park in Viersen erstochen zu haben. Wie eng die Beiden befreundet waren, das müssen die Ermittlungen zeigen. Der Verdächtige hat bisher keine Angaben zu der Tat gemacht, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Die Ermittlungen in dem Mordfall hatten in kürzester Zeit mehrere Wendungen genommen. Zeugen hatten die Ermittler mit Fehlinformationen auf die Spur eines 25-Jährigen gebracht, der sich bei der Fahndung unmittelbar nach der Tat von Montagmittag auffällig verhalten hatte (TAG24 berichtete).

Der junge Mann war zuerst auf einer Polizeiwache erschienen. Die Mordkommission ließ ihn aber dann wieder nach Hause gehen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0