Coole vietnamesische Kochkunst im Côdô

Tee gefällig? Die kleine nostalgische Sitzecke erinnert an koloniale Zeiten.
Tee gefällig? Die kleine nostalgische Sitzecke erinnert an koloniale Zeiten.

Von Katrin Fiedler

Dresden - Einst war hier das "Café Kästner", später zog der Schnellimbis "Subway" ein. Danach war hier das Café "Miss Fein" zu finden. Jetzt hat mit dem Côdô ein echter Vietnamese Einzug gehalten.

Sein Bánh mè erinnert an Indochina: Was die Kolonialherren nach Vietnam brachten, wurde zu einem kleinen Brot weiterentwickelt, belegt mit Fleisch, eingelegtem Gemüse, Koriander und Lauch.

Gewürzt mit Mayonnaise und einer Spezialsoße. Serviert im vietnamesischen Deli in Dresden - als Bánh mè.

Auch eine echte Spezialität des Hauses: die leckere Limetten-Fischsoße. Sie gibt Gerichten wie etwa Reisnudeln mit zartem Rindfleisch, Salat, Sojasprossen, Kräutern und Erdnüssen den gewissen Pfiff.

Côdô-Chef Phan Thanh Hai (42) serviert frisch gefilterten vietnamesischen Kaffee. Die in Dresden gerösteten Bohnen können auch gekauft werden.
Côdô-Chef Phan Thanh Hai (42) serviert frisch gefilterten vietnamesischen Kaffee. Die in Dresden gerösteten Bohnen können auch gekauft werden.

Und noch etwas ist original aus der Heimat der Restaurantbetreiber: der Hot Pot. Schwarz und schwer steht er auf dem Tisch und ist Bindeglied jeder geselligen Runde.

Während die Gäste plaudern, brutzeln im Zentrum des Kessels Fleisch oder Fisch, gart drumherum in siedender Brühe das bunte Gemüse. So sieht vietnamesische Esskultur aus.

Aus dem südostasiatischen stammt auch der Kaffee. Sein milder Geschmack passt ganz wunderbar zu einem frischen Stück Kuchen, der neben Snacks, vietnamesischen Gerichten und Sushi im neu eröffneten Côdô serviert wird.

Adresse: Côdô, Vietnamese Deli [&] Café, Alaunstraße 1, 01099 Dresden, Tel. 0351/27 55 31 78. Geöffnet: Freitag und Sonnabend von 11 bis 24 Uhr, Sonntag bis Donnerstag von 11 bis 23 Uhr.

Mango-Chicken-Salat

Rezeptidee.
Rezeptidee.

Zutaten für 2 Personen: 150 g Gurken, 150 g Möhren, 200 g Mango, 40 g rote Paprika, 200 g Hühnerbrustfilet, 2 TL Zucker, 0,3 TL Salz, 2 EL süße Chili-Sauce, 2 EL Saft einer frischen Limette, gehackte Erdnüsse und frischer Koreander.

Zubereitung: Die Gurke waschen, trocken tupfen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Möhren schälen und fein raspeln. Mango schälen, vom Kern lösen und in kleine Scheiben (etwa so groß wie die der Gurke) schneiden.

Paprika waschen, vom Stiel und den Kernen befreien und in etwa acht Zentimeter lange Stifte schneiden.

Hühnerbrustfilet dämpfen, bis es gar ist, und in dünne Scheiben schneiden. Für das Dressing Zucker, Salz, Chili-Sauce und Limettensaft gut verrühren und dann unter den Salat mischen.

Alles auf zwei Tellern anrichten. Die Fleischscheiben obendrauf geben. Koriander waschen, trocken tupfen und vom Stiel zupfen. Gehackte Erdnüsse über den Salat streuen und Koriander draufgeben. Guten Appetit!

Fotos: Carla Arnold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0