Neuer Investor rettet Berliner Traditionsverein Viktoria 89!

Berlin - Der Fußball-Regionalligist Viktoria 89 ist gerettet und kann die Rückrunde der Nordost-Staffel bestreiten. Am späten Donnerstag-Abend kommt die Nachricht, die einen der größten Vereine Deutschlands aufatmen lässt.

Stürmer Petar Sliskovic traf für den FC Viktoria 89 Berlin bereits neun Mal in dieser Spielzeit.
Stürmer Petar Sliskovic traf für den FC Viktoria 89 Berlin bereits neun Mal in dieser Spielzeit.

Am Donnerstagnachmittag konnte der vorläufige Insolvenzverwalter Torsten Martini gemeinsam mit dem Vorstand des Vereins eine Zwischenfinanzierung für den Fortbestand der 1. Herrenmannschaft des Vereins sicherstellen, wie der Club auf seiner Homepage mitteilte.

Bereits vorinsolvenzlich geführte Gespräche mit einem inländischen Investor waren entscheidend, um den Spielbetrieb zunächst für die zweite Halbserie zu sichern.

Über Details und Einzelheiten zum Investor wurde Stillschweigen vereinbart. Nach dem Ausstieg des chinesischen Investors ASU hatte der frühere deutsche Meister am 13. Dezember des vergangenen Jahres Insolvenz angemeldet.

Trotz der Zwischenfinanzierung wird zunächst das Insolvenzverfahren am 1. Februar voraussichtlich eröffnet werden. Das sei ein ganz normaler Vorgang, so Insolvenzverwalter Martini.

Der Rechtsanwalt hofft allerdings, dass durch den Abschluss das Verfahren zügig beendet werden könne: "Ich beabsichtige, der Gläubigerversammlung vorzuschlagen, das Insolvenzverfahren mit Hilfe eines Insolvenzplans und Ausgliederung der 1. Herrenmannschaft auf eine neu zu gründende Kapitalgesellschaft zügig wieder zu beenden".

Aufgrund der angemeldeten Insolvenz werden dem Verein in der laufenden Runde neun Zähler abgezogen. Mit dann 22 Zählern wären die Südberliner in der Nähe der Abstiegsplätze. Zudem muss Trainer Jorg Goslar auf einige Stammspieler verzichten, die den Verein bereits verlassen haben.

Neben Petar Sliskovic und Christoph Menz, die bereits in der Bundesliga und in der 2. Liga gespielt hatten, haben drei weitere Spieler dem Verein den Rücken gekehrt. Am Donnerstag vermeldete Drittliga-Tabellenführer VfL Osnabrück zudem die Verpflichtung von Innenverteidiger Thomas Konrad.

Das Duell BFC Dynamo gegen Viktoria Berlin wird auch in der Rückrunde zu sehen sein.
Das Duell BFC Dynamo gegen Viktoria Berlin wird auch in der Rückrunde zu sehen sein.  © DPA

Update, Mittwoch 30. Januar 2019, 17.30 Uhr

Wie erwartet hat der Nordostdeutsche Fußballverband der Viktoria mit sofortiger Wirkung neun Punkte abgezogen. Der Antrag, in dem der Verein den NOFV von den drohenden Sanktionen abzusehen, wurde abgewiesen. Mit 22 Punkten sind die Himmelblauen nun im großen Abstiegskampf angekommen. Nur zwei Zähler trennt die Viktoria von einem möglichen direkten Abstiegsplatz.

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0