Mann sticht auf Menschen vor Metrostation ein: Ein Toter (†19), mehrere Verletzte

Villeurbanne (Frankreich) - Entsetzen im Südosten Frankreichs! Am gestrigen Samstagnachmittag hat sich in Villeurbanne, nahe der Großstadt Lyon, eine Bluttat ereignet.

Polizisten sperren den Tatort ab, wo ein Angreifer eine Person zu Tode erstochen haben soll und daraufhin verhaftet wurde.
Polizisten sperren den Tatort ab, wo ein Angreifer eine Person zu Tode erstochen haben soll und daraufhin verhaftet wurde.  © Nicolas Vaux-Montagny/AP/dpa

Wie die Tageszeitung "Le Figaro" berichtet, wurden gegen 16.30 Uhr vor einer Metrostation ein 19-Jähriger mit einem Messer getötet und mindestens acht weitere Personen verletzt, drei von ihnen schwer.

Der mutmaßliche Angreifer konnte von der Polizei gestellt werden. Der Festgenommene soll alleine gehandelt haben, berichteten französische Medien mit Bezug auf lokale Polizeiquellen.

Ursprünglich war von einem zweiten Angreifer mit einem Küchenspieß die Rede.

Nach Informationen des französischen Nachrichtensenders "BFMTV" soll es sich bei dem Täter um einen afghanischen Asylbewerber (33) handeln.

Titelfoto: Nicolas Vaux-Montagny/AP/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0