Ein Kind und zwei Männer starben bei Horror-Unfall: Haftbefehl gegen Verursacher

Villingen-Schwenningen - Bei einem tragischen Unfall in Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) im Juli sind drei Menschen, darunter ein Vater mit seinem Kind, ums Leben gekommen (TAG24 berichtete). Die Staatsanwaltschaft Konstanz hat jetzt Haftbefehl gegen den Verursacher erlassen.

Die Unfallstelle in der Nacht. Vorne: Der zerstörte BMW des Unfallverursachers.
Die Unfallstelle in der Nacht. Vorne: Der zerstörte BMW des Unfallverursachers.  © Kamera24

Wie die Polizei Tuttlingen am heutigen Donnerstagnachmittag mitteilte, liege die Vorlage eines Gutachtens und die Auswertung weiterer Ermittlungsergebnisse vor.

Demnach soll der 24-jährige Beschuldigte BMW-Fahrer absichtlich auf mindestens 146 km/h beschleunigt und dann über 100 Meter von der rechten über die linke Spur bis auf die Gegenfahrbahn gedriftet sein.

Und das, obwohl er die Strecke nicht vollständig einsehen konnte, da es die Dunkelheit und der Kurvenverlauf nicht ermöglichten.

Letztlich raste der junge Mann bei dem Horror-Unfall mit seinem BMW in den entgegenkommenden Ford. Dabei starben ein einjähriger Junge, sein 29-jähriger Vater und ein weiterer Mann (37).

Jetzt könnten dem 24-jährigen Verursacher bis zu zehn Jahren Haft drohen.

Der 24-jährige BMW-Fahrer soll über 100 Meter in einer Kurve gedriftet sein und kam dabei auf die Gegenfahrbahn.
Der 24-jährige BMW-Fahrer soll über 100 Meter in einer Kurve gedriftet sein und kam dabei auf die Gegenfahrbahn.  © Andreas Maier/dpa

Titelfoto: Andreas Maier/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0