Achtung! Neuer Handy-Trojaner räumt Euer ganzes Konto leer! Top Barca soll Interesse an deutschen Bundesliga-Stars haben! Top MediaMarkt verkauft 65-Zoll-Fernseher jetzt 900 Euro günstiger Anzeige "Bestien"! Roms Bürgermeisterin schießt gegen Eintracht-Fans Top Orgasmen über W-LAN! Das Toy für Fernbeziehungen! 4.583 Anzeige
1.603

Prozessauftakt Dreifach-Mord: schaurige Details werden bekannt

Familiendrama in Villingendorf: 92 Zeugen geladen

Beim Beginn des Prozesses gegen einen 41-Jährigen, der in Villingendorf seinen Sohn und zwei Erwachsene getötet haben soll, kommen nun Details ans Licht.

Rottweil - Wegen dreifachen Mordes am Tag der Einschulung seines Sohnes muss sich ein 41-Jähriger seit Freitag am Landgericht Rottweil verantworten. Er soll das sechs Jahre alte Kind bei einer privaten Feier in Villingendorf (Kreis Rottweil) erschossen haben, ebenso wie den neuen Freund seiner Ex-Partnerin und dessen Cousine.

Als der Angeklagte den Gerichtssaal betrat, hatte er sein Gesicht mit einem Kleidungsstück verdeckt.
Als der Angeklagte den Gerichtssaal betrat, hatte er sein Gesicht mit einem Kleidungsstück verdeckt.

"Ich mache im Moment keine Angaben", sagte er zum Prozessauftakt am Freitag. Er war in Handschellen in den Gerichtssaal geführt worden und hatte sein Gesicht mit einem Kleidungsstück verdeckt.

Der Angeklagte habe es laut Anklage nicht akzeptiert, dass sich die Mutter des gemeinsamen Kindes im Februar 2017 von ihm getrennt hatte. Sie verschonte er bei der Tat am 14. September 2017 nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft bewusst, um ihr durch den Tod ihrer Angehörigen Leid zuzufügen. Nach fünftägiger Flucht wurde der Mann gefasst.

Der mutmaßliche Täter soll sich am Abend der Einschulungsfeier kurz nach 21.30 Uhr an die Terrasse der Wohnung seiner Ex-Partnerin und ihres neuen Freundes herangeschlichen haben, wo sich die Erwachsenen aufhielten. Zuerst habe er auf den Mann, dann auf dessen Cousine geschossen.

Die Ex-Partnerin des Angeklagten konnte flüchten. Über die angelehnte Eingangstür ging er in die Einliegerwohnung und habe im Wohnzimmer dreimal auf den Jungen geschossen. "Er wusste, dass er ihn töten würde - und darauf kam es ihm an", sagte der Staatsanwalt.

Die 31 Jahre alte Mutter des Kindes berichtete nach der Tat, ihr Ex-Partner habe vor dem ersten Schuss "irgendwas mit schöner Abend" gesagt, wie ein Polizist beim Prozessauftakt berichtete.

Der 41-Jährige wolle keine Aussage zu seiner Tat machen.
Der 41-Jährige wolle keine Aussage zu seiner Tat machen.

Neben dem Gewehr, dass sich der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft in Kroatien besorgt hatte, hatte er demnach auch eine Tasche mit Kabelbinder, Klebeband und eine Flasche mit Benzin dabei. Laut Staatsanwaltschaft handelte er heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen. Deshalb lautet die Anklage auf Mord.

Am ersten Prozesstag spielte das Gericht den aufgezeichneten Notruf mit der panischen Stimme der Mutter des getöteten Kindes ab. "Er hat geschossen", sagte sie demnach am Telefon zu einem Polizisten. "Mein Sohn ist zu Hause". Sie hatte sich zu Nachbarn geflüchtet, die mit ihr die Polizei riefen.

Zeugen aus der Nachbarschaft wollen laut Polizei gehört haben, wie jemand nach den Schüssen unter anderem rief: "Ich habe sie gewarnt" und "Da will mir jemand mein Kind wegnehmen". Die Mutter des Sechsjährigen hatte sich im Februar 2017 von dem mutmaßlichen Täter getrennt und wegen Bedrohungen seinerseits später ein Kontaktverbot erwirkt.

Im Prozess treten neun Angehörige der Opfer als Nebenkläger auf - unter anderem die Ex-Partnerin des Angeklagten, die aber beim Prozessauftakt nicht im Gerichtssaal war. "Wir haben es mit einem Tatgeschehen zu tun, das fassungslos macht", hatte Verteidiger Bernhard Mussgnug vorab gesagt. Die Psychologie des Falls sei schwierig. Möglicherweise werde er nach einigen Verhandlungstagen eine Erklärung für seinen Mandanten abgeben - wenn sich der Prozess "versachlicht" habe.

Im Prozess wird auch ein psychiatrischer Gutachter gehört. Bei dem Angeklagten gibt es nach Angaben des Verteidigers Hinweise auf Persönlichkeitsstörungen - "ob die zu einer Schuldminderung führen, bleibt abzuwarten".

Laut Gericht sollen 92 Zeugen aussagen, für den ersten Verhandlungstag die Polizisten, die als erste am Tatort waren. Das Landgericht Rottweil hat 18 Verhandlungstage bis zum 26. Juni angesetzt.

Er habe seine Ex-Partnerin bewusst am Leben gelassen, damit sie am Verlust des Sohnes und des neuen Partners leide.
Er habe seine Ex-Partnerin bewusst am Leben gelassen, damit sie am Verlust des Sohnes und des neuen Partners leide.

Fotos: DPA

Millionen-Strafe und drohende UEFA-Sperre: Wie steht es um diesen Top-Klub? Neu Doch kein Freispruch! Mutter mit Schere erstochen, Oma schwer verletzt Neu Große Weihnachts-Aktion bei SATURN: Nur am Samstag sind viele Artikel stark reduziert 8.522 Anzeige Küchen und Wohnzimmer zerstört: Hambach-Aktivisten kritisieren Polizei-Einsatz Neu Schriftsteller Wilhelm Genazino ist tot Neu MediaMarkt Dorsten: Kurz vor Weihnachten gibt es diese Fernseher besonders günstig 3.307 Anzeige Teenager (15) schießt mit Sofair-Waffe in volle S-Bahn Neu Was geschah mit Monika? Nach 42 Jahren soll ihr Verschwinden geklärt werden Neu Switch oder PlayStation? Bei MediaMarkt bekommt Ihr beide Konsolen günstig! Anzeige Männer zeigen in Bahn Hitlergruß, rufen "Sieg Heil" und bespucken Ausländer Neu Schon wieder! Auch zweite "Hasi"-Räumung abgesagt Neu Schnürt Eintrachts "Fußball-Gott" Meier bald die Schuhe in Hamburg? Neu Jetzt mitmachen und gewinnen: REWE verlost jeden Tag neue Gutscheine 7.151 Anzeige Diese Ampel sorgt für ordentlich Herzklopfen im Straßenverkehr! Neu Familie verkauft einsame Insel voller Pinguine! Neu Zu Unrecht abgeschobener Asylbewerber kommt zurück! Neu Auf dem Weg zum Schlachthof! Stier tritt Metzger und verletzt ihn schwer Neu Alles muss raus! In diesem MediaMarkt in Landau gibt's Technik mega günstig 4.807 Anzeige Lebensmittel im Wert von 1.000 Euro: Polizei schnappt Gauner-Pärchen Neu Dieses neue KFC-Produkt solltet ihr auf keinen Fall essen! Neu Jürgen Milski bei Probe für TV-Show schwer gestürzt Neu Müller-Sperre nach Brutalo-Foul an Tagliafico: UEFA verkündet Entscheidungstag Neu
Nicht nachmachen! Unterhosen-Mann klammert sich an Lkw auf Autobahn Neu Radfahrerin gerät unter Lastwagen und wird eingeklemmt Neu Gepäckfahrer knallt auf Flughafen gegen Bus und verletzt 14 Menschen: Das erwartet ihn jetzt Neu Doppelmord am Jungfernstieg: Angeklagter stört Verhandlung 1.300 Bevölkerung nach Messerattacke in Nürnberg verunsichert: "Kein Ort ist sicher" 1.226 Baby stirbt, nachdem es von den Hunden seiner Eltern angegriffen wurde 1.315 Schüler und Studenten protestieren! Es geht um den Klimaschutz 34 Tuner steigt aus: Neues Vereinsheim fällt bei GZSZ-Fans durch 1.463 Tränen kurz nach Blitz-Verlobung: Ging Jessi doch alles zu schnell? 436 Wasserleiche offenbar Opfer eines Verbrechens! Polizei sucht mit Horror-Bildern nach Hinweisen 3.682 Sie ist das neue Gesicht bei "Prominent!": Laura Dahm moderiert Promi-Magazin 306 Autoscheibe eingeschlagen: Der Rabe war's! 142 Radfahrer zertrümmert Autoschreibe und flüchtet: Beifahrer verletzt 97 Verletzter Streuner kommt zum Arzt: Was dann passiert, wärmt das Herz 1.683 Neugeborenes Wunderkind überlebt Ebola-Krankheit 520 Fünfjährige schrieb ihn im Jahre 1898! Uralter Brief in Buch entdeckt 1.361 HSV beschenkt das Mädchen, das Werder-Schock im Adventskalender erlebte 735 Elefant reißt Mann in Stücke 2.137 Mann ist seit 57 Jahren spurlos verschwunden, dann macht sein Sohn eine schreckliche Entdeckung 15.949 Schläge gegen eigene Frau: Willi Herren hatte 3,5 Promille intus, Entzug in Köln! 754 Das ist das Wort des Jahres 2018! 911 Mutmaßlicher Straßburg-Attentäter tot: Keine verstärkten Grenzkontrollen mehr 518 Selbst Obama ist begeistert! Diese deutschen Jungs erobern die Welt 656 Polizei wird wegen Messerangriff gerufen, dann wird es richtig peinlich 1.559 Kreischalarm bei Shoppingfans! Hier eröffnet Zalando sein nächstes Outlet 477 Zwei Jahre nach Anschlag: Das bekommen die Amri-Opfer als Entschädigung 283 Eltern von toter Tramperin zeigen ihn an: Immunität von Björn Höcke aufgehoben 9.774 Update Trauerfeier bei Köln 50667: Marcs harte Entscheidung! 1.561 Geminiden-Sternschnuppen erreichen heute Höhepunkt! 423 Darum gibt es bei Aldi und Co. wieder Fleisch vom Skandal-Schlachthof 990