Ausgerechnet Götze! Bayern kassieren späten Ausgleich gegen Augsburg Top Endlich klappt's auch auswärts: Hoffenheim siegt in Hannover! Neu Neuer Tiefpunkt: Zoller geht mit Kölner U21 unter 114 Sexuelle Nötigung: Bill Cosby landet im Knast! 3.054 Update Lust, im internationalen Einkauf zu arbeiten? Berliner Firma sucht Mitarbeiter 2.023 Anzeige
1.603

Prozessauftakt Dreifach-Mord: schaurige Details werden bekannt

Familiendrama in Villingendorf: 92 Zeugen geladen

Beim Beginn des Prozesses gegen einen 41-Jährigen, der in Villingendorf seinen Sohn und zwei Erwachsene getötet haben soll, kommen nun Details ans Licht.

Rottweil - Wegen dreifachen Mordes am Tag der Einschulung seines Sohnes muss sich ein 41-Jähriger seit Freitag am Landgericht Rottweil verantworten. Er soll das sechs Jahre alte Kind bei einer privaten Feier in Villingendorf (Kreis Rottweil) erschossen haben, ebenso wie den neuen Freund seiner Ex-Partnerin und dessen Cousine.

Als der Angeklagte den Gerichtssaal betrat, hatte er sein Gesicht mit einem Kleidungsstück verdeckt.
Als der Angeklagte den Gerichtssaal betrat, hatte er sein Gesicht mit einem Kleidungsstück verdeckt.

"Ich mache im Moment keine Angaben", sagte er zum Prozessauftakt am Freitag. Er war in Handschellen in den Gerichtssaal geführt worden und hatte sein Gesicht mit einem Kleidungsstück verdeckt.

Der Angeklagte habe es laut Anklage nicht akzeptiert, dass sich die Mutter des gemeinsamen Kindes im Februar 2017 von ihm getrennt hatte. Sie verschonte er bei der Tat am 14. September 2017 nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft bewusst, um ihr durch den Tod ihrer Angehörigen Leid zuzufügen. Nach fünftägiger Flucht wurde der Mann gefasst.

Der mutmaßliche Täter soll sich am Abend der Einschulungsfeier kurz nach 21.30 Uhr an die Terrasse der Wohnung seiner Ex-Partnerin und ihres neuen Freundes herangeschlichen haben, wo sich die Erwachsenen aufhielten. Zuerst habe er auf den Mann, dann auf dessen Cousine geschossen.

Die Ex-Partnerin des Angeklagten konnte flüchten. Über die angelehnte Eingangstür ging er in die Einliegerwohnung und habe im Wohnzimmer dreimal auf den Jungen geschossen. "Er wusste, dass er ihn töten würde - und darauf kam es ihm an", sagte der Staatsanwalt.

Die 31 Jahre alte Mutter des Kindes berichtete nach der Tat, ihr Ex-Partner habe vor dem ersten Schuss "irgendwas mit schöner Abend" gesagt, wie ein Polizist beim Prozessauftakt berichtete.

Der 41-Jährige wolle keine Aussage zu seiner Tat machen.
Der 41-Jährige wolle keine Aussage zu seiner Tat machen.

Neben dem Gewehr, dass sich der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft in Kroatien besorgt hatte, hatte er demnach auch eine Tasche mit Kabelbinder, Klebeband und eine Flasche mit Benzin dabei. Laut Staatsanwaltschaft handelte er heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen. Deshalb lautet die Anklage auf Mord.

Am ersten Prozesstag spielte das Gericht den aufgezeichneten Notruf mit der panischen Stimme der Mutter des getöteten Kindes ab. "Er hat geschossen", sagte sie demnach am Telefon zu einem Polizisten. "Mein Sohn ist zu Hause". Sie hatte sich zu Nachbarn geflüchtet, die mit ihr die Polizei riefen.

Zeugen aus der Nachbarschaft wollen laut Polizei gehört haben, wie jemand nach den Schüssen unter anderem rief: "Ich habe sie gewarnt" und "Da will mir jemand mein Kind wegnehmen". Die Mutter des Sechsjährigen hatte sich im Februar 2017 von dem mutmaßlichen Täter getrennt und wegen Bedrohungen seinerseits später ein Kontaktverbot erwirkt.

Im Prozess treten neun Angehörige der Opfer als Nebenkläger auf - unter anderem die Ex-Partnerin des Angeklagten, die aber beim Prozessauftakt nicht im Gerichtssaal war. "Wir haben es mit einem Tatgeschehen zu tun, das fassungslos macht", hatte Verteidiger Bernhard Mussgnug vorab gesagt. Die Psychologie des Falls sei schwierig. Möglicherweise werde er nach einigen Verhandlungstagen eine Erklärung für seinen Mandanten abgeben - wenn sich der Prozess "versachlicht" habe.

Im Prozess wird auch ein psychiatrischer Gutachter gehört. Bei dem Angeklagten gibt es nach Angaben des Verteidigers Hinweise auf Persönlichkeitsstörungen - "ob die zu einer Schuldminderung führen, bleibt abzuwarten".

Laut Gericht sollen 92 Zeugen aussagen, für den ersten Verhandlungstag die Polizisten, die als erste am Tatort waren. Das Landgericht Rottweil hat 18 Verhandlungstage bis zum 26. Juni angesetzt.

Er habe seine Ex-Partnerin bewusst am Leben gelassen, damit sie am Verlust des Sohnes und des neuen Partners leide.
Er habe seine Ex-Partnerin bewusst am Leben gelassen, damit sie am Verlust des Sohnes und des neuen Partners leide.

Fotos: DPA

Nie wieder "Schlag den Henssler": TV-Koch wirft hin! 8.628 Will Smith: Höhenflug zum 50. Geburtstag (Ihr könnt live dabei sein!) 756 So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 6.850 Anzeige Sexuelle Belästigung: Direktor von Stasi-Gedenkstätte gekündigt 1.809 Blutige Messerattacke am Bahnhof: Die Mordkommission ermittelt 4.159 Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 4.094 Anzeige "Cornflakes"-Wutrede gegen Schiri: Das ist seine Strafe! 2.389 Baby krabbelt auf vielbefahrener Straße: Dann kommt ein Auto 4.167 Wegen Kakerlaken: Ekel-Alarm an Grundschule hört nicht auf 220 Wiesn-Gast erlaubt sich Ketchup-Spaß: Bedienung muss zum Sanitäter 3.075 Vorsicht beim Pilze sammeln: Das solltet Ihr unbedingt beachten 1.999
Ein Toter und mehrere Verletzte bei Feuer in Wohnung! 913 Ihr trauriges Geständnis: Was ist beim "Bauer sucht Frau"-Traumpaar los? 52.745
Lebensgefährliche Schleusung gestoppt: Das Versteck ist unglaublich! 4.113 Schon wieder Streik! Ryanair streicht 190 Flüge 538 Lebensmüde! Typ springt von Brücke, um seinen Kumpels Bier zu bringen 2.203 Steine krachen auf Frontscheibe von Lokomotive: Bahnstrecke muss gesperrt werden! 149 Nach Anschlag auf Bahnstrecke: Staatsschutz ermittelt gegen Linksextremisten 1.681 Nach BVB-Banner: Das halten die Bayern-Bosse von Beleidigungen gegen Hopp 1.136 Schlappe für Merkel! CDU-Fraktionschef gestürzt! Das ist der neue 3.604 Raucher stirbt, da glimmende Zigarette einen Brand auslöste 655 Herr Söder, müssen Diesel-Besitzer Nachrüstungen zahlen? 107 Hessen halten New Yorker U-Bahn-Waggons zusammen 119 TV-Köchin Cornelia Poletto bei Autounfall schwer verletzt 6.364 Vier Verletzte bei Brand! Die Ursache dafür steht in fast jeder Wohnung 1.897 21-Jährige nach Amokfahrt in Münster: "Mein Glück mit dem Ersthelfer" 3.274 Liebeskummer-Alarm bei GZSZ: Bricht Sophie Jonas das Herz? 895 Mutter schockiert: Sohn (5) hängt nur mit dem Hals an Riesenrad-Gondel 7.979 Mann schläft im Auto ein, jetzt drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft 2.061 3677 Minderjährige missbraucht: Kardinal Marx entschuldigt sich fürs Wegschauen 647 Kandidatinnen lassen TV-Bachelor stehen, um miteinander durchzubrennen 3.652 Sie kennen sich schon lange! Zeigt uns Angelina Jolie hier ihren neuen Freund? 2.296 Kulturhauptstadt: Stuttgart schlägt Dresden und Berlin! 625 Auto rammt Rettungswagen mit Patientin an Bord 116 Ziegenbock legt Bahnverkehr lahm: So lange dauerte die Rettung 605 Oktoberfest: Münchner vergewaltigt 21-jährige Touristin 14.829 Siegaue-Vergewaltiger (32) voll schuldfähig: Strafe wird neu festgelegt 2.660 Zärtliche Küsse! Ist sie die neue Frau an der Seite von Jogi Löw? 9.008 Keine Gebühren: Öffentlicher Rundfunk streicht Sender und Stellen 2.273 Grausames Video: Polizist schlägt stundenlang auf Hund ein, bis dieser stirbt 4.723 Reichsbürger-Prozess gegen Ex-"Mister Germany" unterbrochen 1.573 13-Jähriger vermisst: Wo ist Joshua Bravo? 1.197 Mitarbeiter spuckt auf Pizza: Mann gefeuert, Imbiss geschlossen 1.912 Tennis-Star traumatisiert: Ex-Mann tötet gemeinsame Kinder und dann sich selbst 6.423 Ihr liebt Kaffee? In Leipzig schlürft Ihr (fast) am günstigsten! 231 Beim Einkaufen: Mann besorgt sich Beil und schlägt es seinem Pfleger auf den Kopf 380 Mit wem turtelt GNTM-Zweite Elena Carrière in Paris? 469 Unglaublich! Über 15 Euro pro Quadratmeter für eine Wohnung in München 1.146 Schock für Filmwelt: "Star Wars"-Produzent (†78) ist tot 2.855