Schreckliche Tat: 28-Jähriger schubst Frau (†34) in NRW vor einfahrenden Zug

Voerde/NRW: Schlimmes Verbrechen am Bahnhof in Voerde am Niederrhein: Ein Mann (28) hat dort am Samstagmorgen gegen 9 Uhr eine wartende Frau (34) vor einen einfahren Zug gestoßen. Die Frau wurde von einem Regionalexpress erfasst, überrollt und starb noch vor Ort aufgrund der schweren Verletzungen.

Ermittler am Tatort am Haltepunkt Voerde.
Ermittler am Tatort am Haltepunkt Voerde.  © Guido Schulmann/tv-niederrhein/dpa

Der verdächtige Täter wurde zunächst von Zeugen am Gleis festgehalten, wie die Polizei Duisburg am Samstagnachmittag mitteilte.

Polizisten nahmen den vorbestraften Mann aus Hamminkeln vorläufig fest.

Zuvor hatte die Feuerwehr und ein Notarzt noch um das Leben der Frau aus Voerde gekämpft. Sie wurde aus dem Gleis geborgen, aber die Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Eine Mordkommission ermittelt jetzt die Hintergründe der Tat.

Angehörige der geschubsten Frau, weitere Zeugen und der Lokführer wurden vor Ort seelsorgerisch betreut.

Die Bahnstrecke wurde während der Bergung und zur Spurensicherung gesperrt. Für Reisende wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Der Haltepunkt in Voerde.
Der Haltepunkt in Voerde.  © Guido Schulmann/tv-niederrhein/dpa

Titelfoto: Guido Schulmann/tv-niederrhein/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0