Volle Schlagseite: Zement-Frachter läuft am Niederrhein auf Grund

Duisburg/Voerde - Ein mit Zement beladenes Frachtschiff ist am Niederrhein havariert und auf Grund gelaufen.

Wohl durch eine Lüftungsrohr soll Wasser in das Schiffsinnere gelangt sein.
Wohl durch eine Lüftungsrohr soll Wasser in das Schiffsinnere gelangt sein.  © DPA

Nach Angaben der Wasserschutzpolizei in Duisburg vom Sonntag drang Wasser durch einen sogenannten Lüftungsdom in das Innere des Schiffes ein, das dadurch stark Schlagseite bekam. Verletzt wurde niemand.

Das Schiff sei bei Voerde im nordrhein-westfälischen Kreis Wesel noch in Richtung des Ufers gesteuert worden, dort aber auf Grund gelaufen und nicht mehr manövrierfähig gewesen.

Lediglich die Aufbauten ragten noch aus dem Wasser. Feuerwehrleute pumpten das eingedrungene Wasser ab und organisierten die Entladung des Schiffs.

Ob es nach dem Einsatz weiterfahren kann oder abgeschleppt werden muss, war zunächst nicht abzusehen. Die Schifffahrt auf dem Rhein wurde den Angaben zufolge nicht beeinträchtigt.

Vermutlich habe das Schiff auf Anker-Pfählen geankert, von denen einer weggeknickt sei. Dabei sei nach ersten Erkenntnissen das Wasser in das Lüftungsrohr eingedrungen.

Feuerwehrleute pumpten das eingedrungene Wasser ab und organisierten die Entladung des Schiffs.
Feuerwehrleute pumpten das eingedrungene Wasser ab und organisierten die Entladung des Schiffs.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0