Prozess wegen Verteilen von Vogelfutter

Mark Neis (43) wegen Vogelfutter vor Gericht. Die Piraten sammelten 3 000 Euro für das Verfahren.
Mark Neis (43) wegen Vogelfutter vor Gericht. Die Piraten sammelten 3 000 Euro für das Verfahren.

Von Bernd Rippert

Chemnitz - Solidarität mit Chemnitzer Piraten: Weil zwei Mitglieder wegen dem Verteilen von Vogelfutter vor Gericht müssen, spendeten Freunde der Partei 3000 Euro für das Verfahren.

Betroffen sind der Ex-Kreisvorsitzende Mark Neis (43) und ein weiteres Mitglied. Sie und andere Piraten hatten 2015 Tütchen mit Hanf-Vogelfutter verteilt.

Doch die Staatsanwaltschaft sieht hier eine verbotene „Abgabe von Betäubungsmitteln“. „Für die Spenden sind wir dankbar“, sagt Mark Neis, heute politischer Geschäftsführer der Sachsen-Piraten.

„Das Verfahren ist merkwürdig. Denn es handelte sich um legal verkäufliches Vogelfutter ohne Wirkstoff.“

Foto: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0