Vogelgrippe zurück: Jetzt müssen 27.000 Hühner getötet werden!

Mid Suffolk (Großbritannien) - Nordöstlich von London trat auf einem Geflügelhof ein Fall der Vogelgrippe auf.

27.000 Hühner müssen nun vorzeitig ihr Leben verlieren (Symbolbild).
27.000 Hühner müssen nun vorzeitig ihr Leben verlieren (Symbolbild).  © dpa/Jan Woitas/zb

Am gestrigen Dienstag teilte das britische Ministerium für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten mit, dass es einen Fall von Vogelgrippe gemeldet bekam.

Dabei handelt es sich um das H5-Virus, jedoch in einer abgeschwächten Form. Sie soll für den Menschen nicht gefährlich sein.

Das Ministerium errichtete dennoch vorsorglich einen Sperrkreis mit einem Radius von einem Kilometer um den betreffenden Geflügelhof in Mid Suffolk.

"Um das Risiko der Ausbreitung der Krankheit zu begrenzen, werden 27.000 Hühner in der Farm getötet", sagte Ober-Veterinärs-Beamte Christine Middlemiss.

Das Virus stelle keine Gefahr für Verbraucher dar, wenn sie ihr Fleisch ordentlich abkochen. Bislang liegen keine Hinweise darüber vor, ob kontaminiertes Fleisch in den Verkauf gelangen konnte und ob es, sollte dem sein, auch auf dem europäischen Festland angeboten wurde.

Wie es zum Ausbruch der Influenza-Viren kam, wird nun von einer Experten-Kommission untersucht.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0