Vogelgrippe vorbei! Turmfalken und Schwäne fliegen in die Freiheit

Vogelretterin Saskia Keller (32) entließ auch diesen Mäusebussard in die 
Freiheit. Der gönnte sich gleich mal einen Wurm.
Vogelretterin Saskia Keller (32) entließ auch diesen Mäusebussard in die Freiheit. Der gönnte sich gleich mal einen Wurm.  © Ove Landgraf

Dresden - Großes Geflatter bei den Dresdner Vogelrettern! Wegen der Geflügelpest war die Station „dicht“, Turmfalken, Schwan und Co. mussten monatelang in den Volieren ausharren. Jetzt konnten die längst genesenen Ex-Patienten endlich in die Freiheit flattern...

Sie kamen mit Flügelbruch, Stromschlag und Schädel-Hirn-Trauma: Ganze acht Turmfalken versorgten die fünf Mitarbeiter der Wildvogelauffangstation des Umweltzentrums zuletzt zeitgleich, einige bereits seit Januar. Höckerschwan Paula (2, gebrochener Zeh) harrte sogar schon seit 13. Dezember aus!

Nun wurde endlich die Stallpflicht in Dresden aufgehoben! „Vorm Abflug gibt’s noch eine Stärkung“, sagt Stations-Chefin Saskia Keller (32). Die Turmfalken etwa bekamen filetiertes Hühnerherz mit Vitaminkalk - anschließend ging’s zum Starten auf die Wiese. Schleiereulen und Mäusebussarde schwirrten davon.

Ein Falke hätte die neu gewonnene Freiheit fast mit seinem Leben bezahlt: Er wurde nach kurzem Flug auf einer nahen Wiese von zwei Krähen attackiert! Die Vogelretter gingen dazwischen: „Wir geben ihm noch ein paar Tage Zeit“, sagte Saskia.

Leer ist die Rettungsstation jetzt übrigens nicht: Die ersten frisch geschlüpften Amsel-Waisen wurden bereits abgegeben...

Mitarbeiter Fabian Kühnel (18) entlässt Höckerschwan Paula (2): Frau Schwan 
war seit Dezember Stationsgast.
Mitarbeiter Fabian Kühnel (18) entlässt Höckerschwan Paula (2): Frau Schwan war seit Dezember Stationsgast.  © Ove Landgraf

Titelfoto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0