Autohaus-Chef sauer: Drohne zertrümmert Auto-Scheibe

Auerbach/V. - Aus heiterem Himmel: Eine Drohne stürzte am Donnerstagnachmittag in einen VW Touareg, zertrümmerte dessen Heckscheibe. Der SUV steht auf dem Gelände des Rebesgrüner Autohauses Meinhold. Chef Jürgen Meinhold (66) ist sauer.

Die Polizei sucht den Besitzer dieser Drohne.
Die Polizei sucht den Besitzer dieser Drohne.  © Polizei

"Bei dem Wagen handelt es sich um ein Kundenfahrzeug. Der Schaden beträgt mindestens 8000 Euro", sagt der Leiter des 40 Jahre alten Traditionsbetriebs. Mitarbeiter Tassilo Herzig (36) erlebte den Absturz: "Ein Radfahrer hätte das abschmierende Ding fast gegen den Kopf gekriegt! Er hat Strafanzeige erstattet."

Bei dem Sturz-Modell handelt es sich um eine "Scout X4". Der vierrotorige Copter kostet 700 bis 800 Euro, hat 25 Minuten Flugzeit und kann aus 1,5 Kilometer Entfernung über eine hochauflösende Kamera gesteuert werden. "Die Drohne war nicht gekennzeichnet, der Besitzer ist derzeit noch unbekannt", sagte Polizeisprecher Oliver Wurdak (41). Die Fluggeräte müssen Kenn- und Versicherungszeichen aufweisen, die Piloten brauchen Überflug-Genehmigungen für öffentliche und private Grundstücke.

Kriminelle könnten Drohnen zum Auskundschaften benutzen. Wurdak: "Wir gehen in Rebesgrün aber eher von einem profaneren Grund aus." Pikant: "Den Mitarbeitern ist diese Woche aufgefallen, dass so ein Ding schon mehrmals über unser Gelände geflogen ist", so Chef Meinhold.

Autohaus-Mitarbeiter Tassilo Herzig (36) schaut durch die von der abgeschmierten Drohne zertrümmerte Heckscheibe des Kundenwagens.
Autohaus-Mitarbeiter Tassilo Herzig (36) schaut durch die von der abgeschmierten Drohne zertrümmerte Heckscheibe des Kundenwagens.  © Sven Gleisberg

Titelfoto: Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0