Volker Beck mit Drogen erwischt: Rücktritt!

Volker Beck (55, Die Grünen).
Volker Beck (55, Die Grünen).

Berlin – Der Bundestagsabgeordnete Volker Beck (55, Die Grünen) wurde am Dienstag in Berlin von der Polizei mit Drogen erwischt.

Das bestätigte Martin Steltner, der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft laut bild.de.

Der Politiker sei in der Nacht ca. 23 Uhr in der Nähe des Nollendorfplatzes in Berlin-Schöneberg kontrolliert worden. Wie Bild weiter schreibt, „wurden 0,6 Gramm einer betäubungsmittelsuspekten Substanz aufgefunden“. Bei der Droge es soll sich vermutlich um Crystal Meth handeln.

Volker Beck sei nach der sogenannten Personalienfeststellung wieder entlassen worden. Er habe sich während der Kontrolle „kooperativ“ gezeigt.

Volker Beck erklärte am Mittwochmittag auf seiner Website sowie auf Facebook, "dass er seine Ämter niederlegen" wird:

Becks Stellungsnahme auf Facebook.
Becks Stellungsnahme auf Facebook.

"Hiermit stelle ich meine Ämter als innen- und religionspolitischer Sprecher meiner Fraktion und Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, die mir die Fraktion verliehen hat, der Fraktion zur Verfügung. Ich habe immer eine liberale Drogenpolitik vertreten.

Zu den gegen mich erhobenen Vorwürfen wird mein Anwalt zu gegebener Zeit eine Erklärung gegenüber der Staatsanwaltschaft abgeben. Ich werde mich dazu öffentlich nicht einlassen. Meinen Freunden und Unterstützern danke ich für ihr Verständnis und schon jetzt für ihre Unterstützung."

In seiner Funktion als Abgeordneter im Deutschen Bundestag ist Beck Mitglied verschiedener Ausschüsse des Bundestages.

In der 16. und 17. Wahlperiode war er Mitglied des Ältestenrats des Parlaments. In der 17. Wahlperiode war er erster Parlamentarischer Geschäftsführer, Sprecher für Menschenrechtspolitik, Mitglied im Ältestenrat des Bundestages sowie stellvertretender Vorsitzender der deutsch-französischen und in der 18. Wahlperiode war er Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe.

Mehr zu Thema:

TOTER ASYLBEWERBER! BUNDESTAGSPOLITIKER ZEIGT DRESDNER POLIZEI AN

GRÜNEN-POLITIKER ERSTATTET ANZEIGE GEGEN PEGIDA

Fotos: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0