Nach Krebs-Schock für Bouffier: So geht es Hessens Ministerpräsident

Wiesbaden - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat seine Hautkrebsbehandlung beendet.

Ende Februar informierte die Staatskanzlei die Öffentlichkeit über Bouffiers Erkrankung.
Ende Februar informierte die Staatskanzlei die Öffentlichkeit über Bouffiers Erkrankung.  © DPA

Der 67-Jährige befinde sich nun in der Reha in Süddeutschland, sagte ein Regierungssprecher am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Dort werde er einige Wochen verbringen.

Die Staatskanzlei hatte Ende Februar die Öffentlichkeit darüber informiert, dass sich Bouffier nach einer Hautkrebsdiagnose ambulant behandeln lässt. Wegen eines unklaren Befundes an der Nase habe er sich einem Eingriff unterzogen.

Danach wurde der Regierungschef mit einer Strahlentherapie behandelt. Seine Amtsgeschäfte führte Bouffier trotzdem fort.

Die Zahl seiner öffentlichen Termine nahm jedoch ab.

Seine Amtsgeschäfte führte Volker Bouffier (67, CDU) dennoch fort.
Seine Amtsgeschäfte führte Volker Bouffier (67, CDU) dennoch fort.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0