DSC spaziert zum 3:0-Sieg!

Jubel beim Dresdner SC, hinten: Jennifer Cross, Dresdner SC.
Jubel beim Dresdner SC, hinten: Jennifer Cross, Dresdner SC.

Von Steffen Grimm

Dresden - Meister DSC hat sein erstes Saison-Heimspiel mühelos gewonnen. Vor 2730 Zuschauern in der Margon Arena wurde der Köpenicker SC klar und deutlich mit 3:0 (25:18, 25:10, 25:16) abgeschmettert.

„Herzlich willkommen“ stand auf einem Transparent, das die Fans beim Einlaufen ihrer Lieblinge entrollten. Dazu wurden Zettel mit den Namen der Spielerinnen in die Höhe gehalten und die Länderfahnen geschwenkt.

Chefcoach Alex Waibl sorgte anschließend für ein Novum: In der Startformation stand erstmals keine deutsche Spielerin.

Den ersten Punkt für die Gastgeberinnen machte Michelle Bartsch. Die amerikanisch-kanadisch-holländisch-weißrussische Formation des DSC lag kurz 5:6 zurück, zog dann aber auf 12:7 davon.

Als Köpenick in der Schlussphase des ersten Durchgangs drei Punkte in Folge machte, wechselte Waibl beim Stand von 22:18.

Noch mal Jubel beim Dresdner SC gegen Köpenicker SC.
Noch mal Jubel beim Dresdner SC gegen Köpenicker SC.

Für Gina Mancuso kam Lisa Izquierdo aufs Feld, die beim 3:1-Auftaktsieg in Münster die überragende Topscorerin war. Wenig später folgten mit Mareike Hindriksen und Louisa Lippmann die nächsten deutschen Spielerinnen. Die Joker stachen - 25:18.

Izquierdo, Bartsch [&] Co. punkteten auch im zweiten Akt fleißig gegen die Berlinerinnen, die sich immer mehr als äußerst schwacher Gegner entpuppten. Eingerahmt von den neuen LED-Werbebanden, glänzte auch der DSC und spazierte locker zum 25:10.

Etwas zäher lief es zu Beginn des dritten Satzes (6:8). Doch nach insgesamt 70 Minuten machten die Gastgeberinnen mit einem Block zum 25:16 den 3:0-Erfolg klar. „Zwei Spiele, zwei Siege - das ist ein perfekter Auftakt“, sagte Alex Waibl.

„Es ist gut, wenn man in der Aufstellung rotieren und sich auf breiter Front einspielen kann.“Der kanadische Neuzugang Jennifer Cross freute sich nach der Heimpremiere: „Das war eine tolle Atmosphäre, es hat Spaß gemacht. Für mich lief es im Block schon besser als beim ersten Spiel in Münster.“

„Herzlich willkommen“ - der DSC-Fanblock begrüßt seine Mannschaft zum ersten Saisonheimspiel auf dem Parkett.
„Herzlich willkommen“ - der DSC-Fanblock begrüßt seine Mannschaft zum ersten Saisonheimspiel auf dem Parkett.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0