Wird Wiesbaden eine harte Nuss für den Dresdner SC?

Dresden - Am Sonntag endet für die DSC-Schmetterlinge das Volleyball-Jahr.

Sonntag schaut DSC-Chefcoach Alex Waibl hoffentlich zufriedener drein.
Sonntag schaut DSC-Chefcoach Alex Waibl hoffentlich zufriedener drein.  © Lutz Hentschel

Um 17.30 Uhr empfängt der Tabellen-Dritte den -Neunten VC Wiesbaden.

Etwas Besonderes ist das letzte Spiel 2018 für Chefcoach Alex Waibl nicht.

"Es geht wie immer um drei Punkte und es folgt auch keine lange Pause. Besonders sind wie immer nur die Umstände um den Jahreswechsel. Wir können in den beiden Tagen vor dem Spiel nicht in der Margon Arena trainieren", erklärt Waibl.

Das St. Petersburger Staatsballett gastiert heute mit "Nussknacker on ice" in der Halle.

Ob Wiesbaden eine harte Nuss wird für den DSC?

Waibl ist sich nicht schlüssig: "Schwer zu sagen. Ich weiß nicht, woran es liegt. Der VC ist gut besetzt, konnte aber nicht die Ergebnisse erzielen, die man erwartet hat."

In der Annahme ist Wiesbaden stark, hat aber Probleme im Angriff. Von sieben Partien wurden nur drei gewonnen. Der DSC hat von seinen vier Heimspielen nur eins verloren (1:3 gegen Schwerin), dreimal den Gegner mit 3:0 vom Feld gefegt...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0