Hobby-Triathletin Eva ist heiß auf Volleyball mit dem DSC

Eva Hodanova (23) beim Trainingsauftakt der DSC-Schmetterlinge in der Margon Arena.
Eva Hodanova (23) beim Trainingsauftakt der DSC-Schmetterlinge in der Margon Arena.  © Lutz Hentschel

Dresden - Sie war im Urlaub in Spanien am Meer und in Österreich in den Alpen. Aber DSC-Volleyballerin Eva Hodanova lieferte in der Sommerpause auch eine sportliche Premiere ab. In der Nähe von Pilsen absolvierte die Tschechin ihren ersten Triathlon - 800 m schwimmen, 25 km mit dem Rad und 6 km laufen.

"Meine Eltern haben den Vorschlag gemacht. Da habe ich es mal probiert", erzählte die 23-Jährige. "Da ich gern Rad fahre, fiel mir das am leichtesten. Ein bisschen ängstlich war ich vorm Schwimmen und am Ende vor allem vor dem Lauf, weil ich gespannt war, ob mein Knie hält. Aber es ging gut."

Hintergrund: Am 22. Oktober hatte sich die Angreiferin in ihrem ersten Bundesliga-Heimspiel für den DSC schwer verletzt: Kreuzband- und Meniskusriss im linken Knie. Nach der OP folgten ein spezielles Aufbauprogramm, Physiotherapie und Sondertraining.

"Mit welchem Elan und welcher Energie Eva das durchgezogen hat, verdient absoluten Respekt", lobt DSC-Geschäftsführerin Sandra Zimmermann.

Nun folgt für die sympathische Hodanova der nächste Schritt auf dem Weg zum Comeback auf dem Feld. Der DSC ist in die Saisonvorbereitung eingestiegen. Zweimal täglich wird hart trainiert, vormittags Kraft und Athletik, am Nachmittag mit dem Ball.

"Ich hoffe, dass alles gut klappt. Ich will endlich wieder Volleyball spielen", sagt Eva.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0