Die Annahme muss stimmen: Neue Chance für den Dresdner SC

Dresden - Mit der Einweihung der Dresdner Margon Arena 1998 begann die Erfolgsgeschichte der Dresdner Schmetterlinge. Fünf deutsche Meisterschaften und fünf deutsche Pokalsiege später ist die Halle sanierungsbedürftig und sportlich fehlte zuletzt auch der Glanz. Die Entwicklung des DSC stockt!

Da das Hallendach saniert werden muss, wäre ein Umbau sinnvoll. Die Studie schlägt diese Variante vor. Statt 3000 Zuschauer würden dann 4700 hineinpassen und etliche wichtige Funktionsräume. Eine Kostenschätzung gibt es noch nicht.
Da das Hallendach saniert werden muss, wäre ein Umbau sinnvoll. Die Studie schlägt diese Variante vor. Statt 3000 Zuschauer würden dann 4700 hineinpassen und etliche wichtige Funktionsräume. Eine Kostenschätzung gibt es noch nicht.  © Grafik S & P

Zumindest auf dem Feld haben Katharina Schwabe & Co. bereits am Samstag die Chance, es wieder besser zu machen.

Ab 19 Uhr sind die Pokalsieger von 2018 in Vilsbiburg gefragt. Einfach wird die Aufgabe bei den Roten Raben nicht.

"Sie haben Aachen zuletzt 3:0 geschlagen, da wissen wir was auf uns zukommt", meinte Mareen von Römer nach der 2:3-Heimpleite gegen Aachen. "Wir müssen die Sätze eins und drei mitnehmen und das andere ganz schnell vergessen."

Es zieht sich aber wie ein roter Faden durch die Saison, wenn die Annahme kommt, das Passspiel somit perfekt läuft, die Angriffe wie Granaten einschlagen - ist der Tabellen-Dritte oben auf. Mit jeden Punkt, der die Führung anwachsen lässt, steigt das Selbstbewusstsein.

"Wir brauchen die Führung, um das Gefühl der Stabilität und Sicherheit zu haben", weiß Coach Alex Waibl. "Das ist eine Kopfsache." Der 50-Jährige ist aber optimistisch, dass dieses Problem lösbar ist und der DSC noch eine "super Saison spielt". Ein Sieg in Vilsbiburg wäre ein wichtiger Baustein.

Die Annahme muss sitzen, dann ist der Angriff des DSC eine Waffe.
Die Annahme muss sitzen, dann ist der Angriff des DSC eine Waffe.  © Matthias Rietschel

Irgendwie passte der Stillstand bei der Hallen-Situation (undichtes Dach/gescheiterte Sanierung) zur sportlichen, teilweise frustrierende Situation.

Während auf dem Feld das Comeback von Diagonal-Angreiferin Piia Korhonen einen Impuls setzen kann, dürfte die von zwei DSC-Sponsoren beauftragte Studie zum Arena-Umbau (TAG24 berichtete) das Thema pushen.

Im Dresdner Rathaus scheint man nicht abgeneigt. "Spannend sind die Überlegungen insofern, als dass hier ein Weg aufgezeigt wird, wie eine kostengünstige Kapazitätserweiterung der Margon Arena realisierbar wäre", so OB-Sprecher Kai Schulz.

"Im Moment prüft der zuständige Geschäftsbereich die Angaben. Sobald dies erfolgt ist, wird sich die Stadt mit den Beteiligten an einen Tisch setzen."

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0