DSC legt daheim los, Sasa freut sich auf den Hexenkessel

Sandra Zimmermann, DSC-Geschäftsführerin.
Sandra Zimmermann, DSC-Geschäftsführerin.  © Eric Münch

Dresden - Nicht Sonnabend 17.30 Uhr sondern Sonntag 14.30 Uhr starten die Schmetterlinge des Dresdner SC gegen den USC Münster in die Bundesliga-Heimspiel-Saison. Ungewöhnlich, aber davon verspricht sich nicht nur DSC-Geschäftsführerin Sandra Zimmermann eine Menge ...

Im ersten Moment scheint die Anspielzeit unglücklich gewählt. Grund: Die Fans dürften es durch die Straßensperrungen wegen des Marathons (siehe unten) schwer haben, zur Margon Arena zu kommen. "Das ist suboptimal", weiß Zimmermann.

"Die Liga hat aber den Spieltag angesetzt, weil Sportdeutschland.TV filmt und es eine Mehrfachverwertung der Bilder geben sollte."

Allerdings wird derzeit nur mit einer Kamera die Partie aufgezeichnet.

Sasa Planinsec posierte am Mittwoch vorm Militärhistorischen Museum in Dresden. Eine passende Symbolik, da der DSC zum Angriff auf den DM-Titel bläst.
Sasa Planinsec posierte am Mittwoch vorm Militärhistorischen Museum in Dresden. Eine passende Symbolik, da der DSC zum Angriff auf den DM-Titel bläst.  © Lutz Hentschel

Die Vorfreude bei den DSC-Fans scheint der ungewöhnliche Spielbeginn nicht zu trüben.

"Der Ticketvorverkauf läuft super. 2100 Karten sind fürs Wochenende verkauft, man merkt, dass die Leute Lust auf Volleyball haben“, so Zimmermann. Mittelblockerin Sasa Planinsec freut sich auf Sonntag: "Die Stimmung wird super und wir wollen den Fans mit einen starken Leistung etwas zurückgeben."

Diese Hexenkessel-Atmosphäre soll auf die Bildschirme übertragen werden. Quasi als Premiere für die folgenden drei Sport1-Übertragungen.

Den DSC kostet dies jeweils 10.000 Euro, was durch Sponsoren gedeckt werden soll.

Außenangreiferin Marrit Jasper (21) hat sich zwei Bänder im linken Sprunggelenk gerissen und fällt mehrere Wochen aus.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0