Dresdner SC: Waibl setzt jetzt auf Rotation!

Dresden - Wir freuen uns wie verrückt, dass wir nach dem schweren Saisonstart jetzt im Pokalfinale stehen", sagte DSC-Vorstands-Chef Jörg Dittrich. "Es ist super, dass wir das geschafft haben", strahlte abgekämpft auch Mittelblockerin Camilla Weitzel nach dem 3:1-Heimsieg vor 2400 Zuschauern gegen den VfB Suhl.

Chefcoach Alex Waibl freute sich nach dem 3:1-Sieg gegen Suhl mit seinen Schützlingen über den Einzug ins Pokalfinale.
Chefcoach Alex Waibl freute sich nach dem 3:1-Sieg gegen Suhl mit seinen Schützlingen über den Einzug ins Pokalfinale.  © Lutz Hentschel

Am 16. Februar trifft der DSC beim Pokalendspiel in der SAP-Arena in Mannheim auf den deutschen Meister Allianz Stuttgart.

"Das ist etwas, auf das man sich lange hinfreuen kann", meint Alex Waibl.

Allerdings weiß der Chefcoach auch zu genau, dass der Fokus jetzt sofort wieder den anstehenden Aufgaben gilt, es kaum eine Verschnaufpause gibt.

Am Samstag empfangen die Dresdner Schmetterlinge in der Bundesliga Nawaro Straubing.

Am Mittwoch treten sie in der Ukraine bei Prometey Kamienskie zum Rückspiel im Challenge Cup an. Die erste Partie hatten sie 3:0 gewonnen.

"Priorität hat der Europacup, aber wir wollen natürlich auch gegen Straubing gewinnen", erklärt Waibl.

Der deshalb bei seinen Schützlingen nicht nur die "richtige Balance zwischen Training und Regeneration" finden muss, sondern bis zum Sonnabend auch über die eine oder andere Rotation nachdenkt, nachdem er in den vergangenen Partien (fast) keine Wechsel vorgenommen hatte.

Sarah Straube jubelt mit Emma Cyris nach dem Sieg gegen Suhl.
Sarah Straube jubelt mit Emma Cyris nach dem Sieg gegen Suhl.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0