Dresdner SC: Keinen Bock auf die vierte Pleite in Serie!

Dresden - Brisant ist das Ost-Derby zwischen dem DSC und dem VfB Suhl schon immer gewesen. Aber wenn beide Mannschaften am Mittwoch ab 18.40 Uhr (live bei Sport1) in der Margon Arena aufeinandertreffen, hat das Duell noch eine besondere "Würze":

Am Mittwochabend muss der DSC auf Kapitän Katharina Schwabe verzichten.
Am Mittwochabend muss der DSC auf Kapitän Katharina Schwabe verzichten.  © Lutz Hentschel

Die Gastgeberinnen wollen nach zuletzt drei Pleiten in Folge endlich auf die Siegerstraße zurückkehren.

Trotz der 1:3-Niederlage vor einer Woche in Schwerin sah Alex Waibl schon einen "deutlichen Schritt nach vorn".

Gegen Suhl fordert der Dresdner Chefcoach von seinen Schützlingen, an diese Leistung anzuknüpfen. "Ich will sehen, dass wir die Tendenz fortsetzen, maximal fokussiert sind. Wir müssen an unser Leistungsniveau herankommen."

Das wird auch notwendig sein, um den Kontrahenten aus Thüringen zu schlagen.

Der VfB hat in dieser Saison eine starke Entwicklung genommen und mit neun Siegen nur einen weniger auf dem Konto als der DSC.

"Unser Prozess der Stabilisierung ist wichtiger als das Ergebnis des Spiels", sagt Alex Waibl vor dem Ost-Derby, bekundet aber auch: "Keiner hat bei uns Bock darauf, ein viertes Mal in Folge zu verlieren. Das Spiel gegen Suhl ist ein guter Test, um zu sehen, wie weit wir sind. Ich bin guten Mutes."

Fehlen wird bei den Gastgeberinnen Katharina Schwabe (Stirnhöhlenentzündung).

Können die DSC-Schmetterlinge und Maskottchen Burny heute endlich wieder jubeln?
Können die DSC-Schmetterlinge und Maskottchen Burny heute endlich wieder jubeln?  © Matthias Rietschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0