Dresdner SC: "Hauptsache ist, dass wir gewinnen"

So entschlossen und gekonnt, wie Piia Korhonen hier gegen Schwerin angreift, muss der DSC auch am Samstag in Aachen agieren.
So entschlossen und gekonnt, wie Piia Korhonen hier gegen Schwerin angreift, muss der DSC auch am Samstag in Aachen agieren.  © Lutz Hentschel

Dresden - Schnelles Umschalten ist von den DSC-Schmetterlingen gefordert.

Am Mittwochabend hatten sie Bundesliga-Spitzenreiter Schweriner SC nach fünf Sätzen die erste Saisonniederlage zugefügt, heute müssen sie schon wieder bei den Ladies in Black Aachen ans Netz.

Die Erinnerungeen an den 3:2-Sieg sind für die Dresdnerinnen nur dann förderlich, wenn sie an die Leistung und den Kampf von vor drei Tagen anschließen können. Denn die Ladies in Black dürfen auf keinen Fall unterschätzt werden.

"Aachen ist eine der Mannschaften, die um Platz vier kämpft. Sie verfügt über gute Spielerinnen und ein gutes System. In Aachen zu spielen ist auch nicht einfach, weil die Halle klein und flach ist", erklärt DSC-Chefcoach Alex Waibl.

Die Ladies in Black haben zuletzt viermal in Folge gewonnen und sind im heimischen Hexenkessel in dieser Saison noch ungeschlagen. Waibl macht klar: "Hauptsache ist, dass wir gewinnen. Ganz gleich, ob in drei, vier oder fünf Sätzen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0