Bekommt er seinen Weihnachtswunsch noch erfüllt?

Von Steffen Grimm

Dresden - Was für ein Programm, was für eine Bilanz: Der DSC hat seit Saisonbeginn am 18. Oktober 19 Spiele bestritten, davon 16 gewonnen. Beim Tanz auf drei Hochzeiten präsentiert sich der Meister glänzend. Nach dem 3:0 beim Bundesliga- Schlusslicht VCO Berlin sprach MOPO24 mit Chefcoach Alex Waibl (47).

Whitney Little fällt sechs Wochen mit einem Bänderriss im Fuß aus. Deshalb wünscht sich Waibl Verstärkung.
Whitney Little fällt sechs Wochen mit einem Bänderriss im Fuß aus. Deshalb wünscht sich Waibl Verstärkung.

MOPO24: Endlich ist Weihnachten. Ein paar freie Tage hat sich Ihre Mannschaft redlich verdient ...

Waibl: „Das Jahr war insgesamt gut. Wir sind erneut Meister geworden, haben 2015 nur sehr wenige Spiele verloren. Für die neue Saison war unser Wunsch, endlich wieder mal was imPokal zu reißen. Jetzt stehen wir im Finale, wofür wir in der Liga manches untergeordnet haben. Auf internationalem Parkett haben wir die sehr, sehr große Chance, auch nach der Gruppenphase weiter imRennen zu sein.“

MOPO24: Was waren für Sie die Highlights im Herbst?

Waibl: „Jeder einzelne Champions-League-Sieg, die Pokalspiele in Wiesbaden und gegen Aachen. Und von der Dramaturgie her das 3:2 gegen Münster in der Bundesliga nach einem 0:2-Rückstand.“

MOPO24: Das alles gelang trotz einiger Verletzungsprobleme im Team...

Waibl: „Ja, wir mussten längere Ausfälle von Lisa Izquierdo, Katharina Schwabe, Myrthe Schoot und jetzt von Whitney Little verkraften. Unser Erfolgsrezept ist die Ausgeglichenheit im Kader.“

Schön schwanger: Waibls Frau Stefanie (l.) und die ehemalige Mitspielerin Nicole Walther (ehemals Schröber).
Schön schwanger: Waibls Frau Stefanie (l.) und die ehemalige Mitspielerin Nicole Walther (ehemals Schröber).

MOPO24: Nach der Knieverletzung von Schoot hatte der DSC Valerie Courtois als Aushilfs-Libero bisAnfang Januar verpflichtet. Was passiert jetzt im Mittelblock?

Waibl: „Die Verletzung von Whitney ist ein Problem, das beschäftigt uns. Wir werden reagieren müssen. Ich hatte schon vor der Saison gesagt, dass wir für unser straffes Programm eine vierte Mittelblockerin brauchen.“

MOPO24: Mit der Kanadierin Jennifer Cross, der Belgierin Valerie Courtois, dem holländischen Duo Laura Dijkema und Myrthe Schoot sowie Lisa Izquierdo und Louisa Lippmann bereiten sich sechs DSC-Spielerinnen auf die Olympia- Quali Anfang Januar vor. Beim Turnier in Ankara gibt es das Duell Deutschland gegen Niederlande. Ist das für Sie ein besonderes?

Waibl: „Klar, ich werde natürlich versuchen, es mir irgendwie anzusehen. Ich drücke allen unseren Spielerinnen die Daumen.“

MOPO24: Welches Programm haben in den kommenden Tagen Ihre Nicht-Nationalspielerinnen?

Waibl: „Wir steigen am 29. Dezember wieder ins Training ein. Am 1.Januar ist frei. Danach haben wir elf Tage Vorbereitungszeit auf die zweieinhalb Hammerwochen mit Spielen gegen Vilsbiburg, Köpenick, Wroclaw, Schwerin, Istanbul und Stuttgart.“

MOPO24: Was wünschen Sie sich als Chefcoach für 2016?

Waibl: „Dass alle Spielerinnen gesund bleiben und sich die Mannschaft gut entwickelt. Es wäre superschön, wen nwir die Play-offs in der Champions League erreichen. Und wenn wir schon mal zum Pokalfinale nach Mannheim fahren, dann wollen wir natürlich auch das Ding gewinnen.“

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0