Wiedersehen mit Lucie Smutna! DSC empfängt heute Venelles

Vergangene Saison trug Lucie Smutna, hier gegen Vakifbank Istanbul in Aktion, das DSC-Trikot. Heute kehrt sie mit Venelles in die Margon Arena zurück.
Vergangene Saison trug Lucie Smutna, hier gegen Vakifbank Istanbul in Aktion, das DSC-Trikot. Heute kehrt sie mit Venelles in die Margon Arena zurück.  © Lutz Hentschel

Dresden - Konnte es nicht Salo, Haifa, Maribor oder Minsk sein? Nein, der DSC trifft im CEV-Cup auf einen Kontrahenten mit einem kaum auszusprechenden Namen - Pays d'Aix Venelles VB.

Ob der Gegner aus Frankreich auch auf dem Parkett so große Probleme bereitet, wird sich am Mittwoch ab 19 Uhr beim ersten Duell in der Margon Arena zeigen.

Venelles holte sich am 11. März 2017 mit dem 3:2-Pokaltriumph über Beziers den ersten Titel der Vereinsgeschichte und qualifizierte sich damit auch erstmals für einen Wettbewerb auf der europäischen Bühne.

Im Sommer verließen sechs Spielerinnen den Klub, sechs neue kamen - darunter die Tschechin Lucie Smutna, die im Vorjahr noch für den DSC die Bälle verteilte. In der nationalen Meisterschaft ist Venelles nach zuletzt zwei Siegen aktuell Tabellen-Vierter.

"Wir treffen auf ein internationales Team. In der ersten Sechs steht mit der Libera nur eine Französin. Vor allem Anastasiya Gurbanova aus Aserbaidschan punktet stark, aber mit der Brasilianerin Tamara Hoffmann haben sie auch auf der Mitte eine gefährliche Angreiferin. Venelles ist außergewöhnlich gut in der Annahme. Allerdings wird in der französischen Liga mit einem anderen Ball gespielt", weiß Alex Waibl.

Der DSC-Chefcoach sagt weiter: "Ich traue uns zu, dass wir uns durchsetzen, aber dazu müssen wir das Maximum an Leistung abrufen." Das Rückspiel, das über den Einzug in die nächste Runde entscheidet, findet erst am 9. Januar in Frankreich statt.

Wir verschenken fürs Heimmatch am Mittwoch 3x2 Karten - 11 Uhr unter TEL. 01805001861


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0