3:0! DSC-Girls stellen neuen Rekord auf

Kristina Mikhailenko im Angriff gegen den Hamburger Block mit Saskia Radzuweit und Elizabeth Field.
Kristina Mikhailenko im Angriff gegen den Hamburger Block mit Saskia Radzuweit und Elizabeth Field.

Von Steffen Grimm

Hamburg - Der DSC hat in Hamburg für einen Bestwert gesorgt, der nicht zu toppen ist. Gemeint ist nicht der 3:0-Sieg, der ist für einen deutschen Meister eher standesgemäß. Besonderen Applaus haben sich die Dresdnerinnen in der Annahme verdient. Da haben sie null Fehler gemacht!

„Das zeigt, dass wir in diesem Bereich mächtig an Stabilität gewonnen haben. Das hat uns heute das Leben leicht gemacht“, freute sich DSC-Chefcoach Alex Waibl.

Libero Myrthe Schoot (17 Annahmen), Gina Mancuso (13), Michelle Bartsch (9), Katharina Schwabe (7) und Kristina Mikhailenko (1) entschärften alle gegnerischen Aufschläge, die übers Netz kamen!

Seid umschlungen, ihr Siegerinnen. Der DSC gewann klar und deutlich mit 3:0 in Hamburg.
Seid umschlungen, ihr Siegerinnen. Der DSC gewann klar und deutlich mit 3:0 in Hamburg.

Das Duell der Elbe-Städte war nur im ersten Akt spannend.

Die Gäste führten nach dem 1:1 zwar durchweg, aber Aurubis Hamburg kämpfte sich auch nach drei, vier Punkten Rückstand immer wieder heran. Und so brauchten die Dresdnerinnen auch drei Satzbälle bis zum 25:23.

Damit waren aber bereits die Fronten geklärt, denn der zweite (25:13) und dritte Durchgang (25:17) wurden zu einer klaren Angelegenheit für den Favoriten. Nach insgesamt 76 Minuten brachte der erste Matchball den vierten Bundesliga-Saisonsieg.

Erfolgreichste Punktesammlerinnen beim Titelverteidiger waren Kristina Mikhailenko, Kathleen Slay (je 13) und Michelle Bartsch (10). Als „Wertvollste Spielerin“ wurde Laura Dijkema ausgezeichnet.

Chefcoach Waibl fasste zusammen: „Ich bin rundum zufrieden. Das war eine Leistung, wie ich sie mir vor dem schweren Champions-League-Spiel am Mittwoch in Wroclaw gewünscht habe.“

Fotos: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0