Von der Leyen lässt prüfen, ob sich die Bundeswehr in Syrien beteiligen soll

Berlin - Laut "Bild"-Zeitung hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (59, CDU) veranlasst, zu prüfen, ob sich die Bundeswehr militärisch an Vergeltungsschlägen gegen die Armee des syrischen Machthabers Baschar al-Assad beteiligen könnte.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (59).
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (59).  © DPA

Derartige Prüfungen ergäben sich vor dem Hintergrund drohender Chemiewaffenangriffe durch das Assad-Regime in der Provinz Idlib.

Im Verteidigungsministerium wird nach Bild-Informationen erwogen, sich künftig an der Allianz von USA, Großbritannien und Frankreich zu beteiligen.

Allerdings nur, wenn Assad-Truppen wieder Giftgas gegen die eigene Bevölkerung einsetzen sollten.

Mit einem Tornado-Einsatz würde sich Deutschland erstmals und offen auch gegen Russland stellen, das seit Jahren ein Verbünderter Syriens ist und Assad massiv militärisch unterstützt.

Mehr zum Thema Bundeswehr:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0