Klasse! Silber und Bronze für deutsche Snowboarderinnen
Top
So schlecht steht es um Hessens Retter in der Not
Neu
Opa (82) lässt Oma (77) schwer verletzt an Unfallstelle liegen
Neu
Frankfurt sagt Ekel-Schulklos endlich den Kampf an
Neu
127

Woher stammen Fake News? Eine Ausstellung klärt auf

Der von US-Präsident Trump gefeierte Ausspruch "Fake News" hat seinen Ursprung bereits bei den Sagen und Legenden. Eine Ausstellung in Kassel klärt auf.
Fake News sind keine Erfindung von Donald Trump: Die Ausstellung "HörenSAGEN" informiert über die Ursprünge und Gründe von Legenden und Sagen.
Fake News sind keine Erfindung von Donald Trump: Die Ausstellung "HörenSAGEN" informiert über die Ursprünge und Gründe von Legenden und Sagen.

Kassel - Falschinformationen sind keine Erfindung der Neuzeit - das zeigt eine Ausstellung in Kassel. Sie widmet sich dem Thema Sagen und schlägt den Bogen zu "Fake News". Dabei können die Besucher selbst Teil einer Falschmeldung werden.

US-Präsident Donald Trump bezeichnet sich auf Twitter selbst als "stabiles Genie". Der sächsische Kurfürst August der Starke ließ über sich verbreiten, er könne Hufeisen mit Händen zerbrechen.

Zwischen beiden Männern liegen mehrere Hundert Jahre. Doch das Prinzip ist das gleiche: Es handele sich um eine "persönliche Legendenbildung zur Selbstvermarktung", sagt Susanne Völker, Geschäftsführerin der Grimmwelt in Kassel. Erfunden haben das Prinzip freilich weder Präsident noch Kurfürst. Es existiert, seit es Sagen gibt.

"HörenSAGEN" heißt die Sonderpräsentation, die derzeit in dem Ausstellungshaus läuft. Sie schlägt den Bogen von den Sagen der Brüder Grimm (erschienen 1816 und 1818) zu "Fake News", den Falschinformationen, die durch soziale Medien geistern. "Sagen haben einen wahren Kern, sie beziehen sich auf reale Persönlichkeiten, Orte und Begebenheiten", sagt Völker, die die Ausstellung kuratiert hat. Ursprünglich seien Sagen mündlich verbreitet worden. "Und jeder schmückte die Geschichte weiter aus", erklärt Völker.

Eine Verbindung von Sagen zu "Fake News" sieht auch Holger Ehrhardt, Brüder-Grimm-Professor an der Uni Kassel. "Der Kontrollverlust über den Gang der Erzählung ist das, was beides eint", sagt er. Während die mündlichen Überlieferungen durch Versmaß und Reim in der Antike noch relativ zuverlässig waren, hätten durch Prosa Vergesslichkeit und Varianz Einzug gehalten. Mit dem Internet habe man heute einen "unkontrollierbaren Raum, in dem etwas weiter erzählt werden kann". Das sei mit der mündlichen Verbreitung von Sagen vergleichbar.

Als gutes Beispiel für eine Sage nennt Grimmwelt-Leiterin Völker den Rattenfänger von Hameln: "Die Sage ist an einen Ort geknüpft und gehört zur Stadthistorie", sagt sie. Dass eine Rattenplage Hameln heimsuchte und die Tiere vertrieben wurden, sei nachvollziehbar. Dass ein Rattenfänger die Kinder der Stadt als Preis mitnahm, sei eher unwahrscheinlich.

Die Besucher können sogar Teil ihrer eigenen "Fake News" werden.
Die Besucher können sogar Teil ihrer eigenen "Fake News" werden.

"Wir haben eine hohe Affinität zu wahren Geschichten, sind aber auch bereit, uns auf alles einzulassen, was sie interessanter macht", erklärt Völker. Wer das verstanden habe, könne es sich zunutze machen.

Eine Maschine im Herzen der Ausstellung simuliert spielerisch das Prinzip. Die Sagenmaschine des Berliner Studio "The Green Eyl" macht aus Selbstporträts der Besucher Geschichten. Ein bleicher Mann im mittleren Alter ohne Bart mit kühlem Gesichtsausdruck? Das muss ein Geist sein.

Also war ein Geist im Januar in Kassel in der Grimmwelt, heißt es auf Bildschirmen und einer Textleiste an der Wand. Dann spinnt der Computer die Geschichte weiter. Bei Vollmond treibe der Geist sein Unwesen in der Karlsaue, die gleich nebenan liegt. Mit jeder Version verwässern die Fakten - Person, Ort und Zeit - mehr.

Das Prinzip erinnert an Paparazzi-Fotos von Prominenten: Ein grimmiger Gesichtsausdruck oder ein paar Kilos weniger am Bauch werden in Illustrierten als Hinweise auf eine Beziehungskrise oder Magersucht interpretiert. "Das ist auch das, was in sozialen Medien passiert", sagt Völker. Selbst Gefährderprofile und Werbezielgruppen würden nach ähnlichen Prinzipien erstellt.

Die Ausstellung in Kassel bleibt aber im Bereich der Märchen. Es sei nur darum gegangen, das Prinzip aufzuzeigen, sagt die Grimmwelt-Leiterin. Donald Trump und "Fake News" sind allgegenwärtig, aber nirgends zu sehen. Für letztere können die Besucher selber sorgen: Über ein Rohrsystem können sie sich Geschichten erzählen - ohne zu wissen, wer am anderen Ende steht und zuhört.

Die Sonderpräsentation HörenSAGEN anlässlich 200 Jahre "Deutsche Sagen" der Brüder Grimm ist noch bis zum 21. Mai in der Grimmwelt Kassel zu sehen.

Fotos: dpa/Uwe Zucchi, DPA/Evan Vucci/Jens Kalaene/Uwe Zucchi, dpa/Evan Vucci

Hat sich der Bachelor mit diesen Post längst verraten?
Neu
Outing von Star-DJ Felix Jaehn: "Stehe auch auf Jungs"
Neu
Das Ding wird ein Selbstläufer! Erzgebirger erfinden wärmende Sohlen
Neu
Sportwagen überschlägt sich nach riskantem Überholen: Zwei Schwerverletzte
2.782
Wetten, dass Du nicht immer so schön bleibst...!
8.884
Anzeige
Nach Özdemir-Wutrede: Heftige Kritik an AfD
2.634
Massen-Crash auf der A5! Zwei Schwerverletzte und nervige Gaffer
2.729
Update
Deutscher Wanderer stürzt auf Teneriffa in den Tod
2.823
Mädchen (11) steigen aus Schulbus aus: Tot!
10.892
66-jährige Kita-Leiterin zockte 28.000 Euro ab
289
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.784
Anzeige
NPD-Politiker auf Satire reingefallen?
3.710
Mann macht Pipi-Pause, dann kracht es
3.979
Keine Lust auf Sex? Diese gefährlichen Krankheiten könnten der Grund sein
5.643
Prozess um "Sex-Sklavin": Angeklagte verurteilt, Richter "erschüttert"
440
Verplappert! Dieser deutsche Hollywood-Star hat heimlich geheiratet
2.507
Filmte Johannas mutmaßlicher Mörder weitere potentielle Opfer?
2.527
Haftstrafen für zwei Männer die 22-Jährigen fast zu Tode schlugen!
3.110
Update
Als Bus-Insassen aus dem Fenster schauen, sehen sie Schreckliches
10.978
Frau will Gleise überqueren und wird von ICE erfasst: Tot
3.160
Kylie Jenner bringt Unternehmer um 1,7 Milliarden Dollar
2.107
Erschossenes Osmanen-Mitglied: Jetzt wird gegen SEK-Beamten ermittelt
1.546
Sensation: Kälbchen kommt für 120.000 Euro unter den Hammer
790
Vermeintlicher Missbrauchsfall in Leipziger Kindergarten: Gibt es überhaupt einen Täter?
1.835
Wer hat hier "Arschloch" gesagt? Eklat im Thüringer Landtag
8.805
Türke lebt 6 Jahre unerlaubt in Deutschland, bis er auffliegt
2.395
Happy End nach Todeskampf! Hündin darf wieder nach Hause
1.743
Achtung! Vor dieser WhatsApp-Nachricht warnen jetzt sogar Ärzte
5.430
Zerstückelter Rentner in Tiefkühltruhe: Angeklagter bricht sein Schweigen
2.102
Deine Vagina signalisiert Dir, wann sie eine Sexpause braucht
4.626
Warum löst diese Banane im Gesäss einen Tumult aus?
2.638
Tabea Heynig (47): Vier Jahre lang täglich Sex bis zum Mutterglück
5.474
Finale! DEB-Team macht den neunmaligen Olympia-Sieger platt
2.184
Essen nur noch mit deutschem Pass? Auch im Südwesten regt sich Kritik
344
Sie ist keine Unbekannte! Wer ist das neue Gesicht bei GZSZ?
6.834
Grausamer Fund! Häftling tot in Zelle entdeckt
5.015
Mann klemmt Genitalien in Schraubenschlüssel ein: Ärzte können ihm nicht helfen
4.779
Kosten für BER steigen erneut: Knapp eine Milliarde zusätzlich
156
Mitarbeiter macht ungewöhnliche Entdeckung beim Müllsortieren
4.904
Gefährliche Chemikalien sorgen für Feuereinsatz am Flughafen
112
Verdacht auf Baby-Mord: 28-Jährige in Untersuchungshaft
3.074
Mann soll von Auftragskiller mit Maschinengewehr getötet worden sein
2.115
Gold verpasst! Bronze für unsere Biathlon-Herren
798
20-Jähriger mit Hakenkreuz-Ring erwischt: Darum droht ihm keine Strafe
3.076
Von der Bühne auf die Leinwand: Ed Sheeran mit Film bei Berlinale
284
Trotz Bibberkälte! Erstes Freibad hat seit heute offen
2.581
Schauspieler Ulrich Pleitgen gestorben
4.372
Wegen Riesen-Krater: So sollen Staus um A20 vermieden werden
217
Brennenden Tankwagen aus Wohngebiet gelenkt: Anklage trotz Rettungsaktion!
5.267
Nach Sex-Affäre der Vorgängerin: Kommune sucht neuen Bürgermeister
4.283