Deutscher (23) stürzt aus 12. Stock am Ballermann und stirbt Top Bewohner in Angst: Baukran droht nach Wasserrohrbruch auf Häuser zu stürzen Top Messerangriff auf Frau (†36) in Düsseldorf: Verdächtiger flüchtig Top Horror-Paar vergewaltigte Baby Dutzende Male für Internet-Videos Top
144

Woher stammen Fake News? Eine Ausstellung klärt auf

Der von US-Präsident Trump gefeierte Ausspruch "Fake News" hat seinen Ursprung bereits bei den Sagen und Legenden. Eine Ausstellung in Kassel klärt auf.
Fake News sind keine Erfindung von Donald Trump: Die Ausstellung "HörenSAGEN" informiert über die Ursprünge und Gründe von Legenden und Sagen.
Fake News sind keine Erfindung von Donald Trump: Die Ausstellung "HörenSAGEN" informiert über die Ursprünge und Gründe von Legenden und Sagen.

Kassel - Falschinformationen sind keine Erfindung der Neuzeit - das zeigt eine Ausstellung in Kassel. Sie widmet sich dem Thema Sagen und schlägt den Bogen zu "Fake News". Dabei können die Besucher selbst Teil einer Falschmeldung werden.

US-Präsident Donald Trump bezeichnet sich auf Twitter selbst als "stabiles Genie". Der sächsische Kurfürst August der Starke ließ über sich verbreiten, er könne Hufeisen mit Händen zerbrechen.

Zwischen beiden Männern liegen mehrere Hundert Jahre. Doch das Prinzip ist das gleiche: Es handele sich um eine "persönliche Legendenbildung zur Selbstvermarktung", sagt Susanne Völker, Geschäftsführerin der Grimmwelt in Kassel. Erfunden haben das Prinzip freilich weder Präsident noch Kurfürst. Es existiert, seit es Sagen gibt.

"HörenSAGEN" heißt die Sonderpräsentation, die derzeit in dem Ausstellungshaus läuft. Sie schlägt den Bogen von den Sagen der Brüder Grimm (erschienen 1816 und 1818) zu "Fake News", den Falschinformationen, die durch soziale Medien geistern. "Sagen haben einen wahren Kern, sie beziehen sich auf reale Persönlichkeiten, Orte und Begebenheiten", sagt Völker, die die Ausstellung kuratiert hat. Ursprünglich seien Sagen mündlich verbreitet worden. "Und jeder schmückte die Geschichte weiter aus", erklärt Völker.

Eine Verbindung von Sagen zu "Fake News" sieht auch Holger Ehrhardt, Brüder-Grimm-Professor an der Uni Kassel. "Der Kontrollverlust über den Gang der Erzählung ist das, was beides eint", sagt er. Während die mündlichen Überlieferungen durch Versmaß und Reim in der Antike noch relativ zuverlässig waren, hätten durch Prosa Vergesslichkeit und Varianz Einzug gehalten. Mit dem Internet habe man heute einen "unkontrollierbaren Raum, in dem etwas weiter erzählt werden kann". Das sei mit der mündlichen Verbreitung von Sagen vergleichbar.

Als gutes Beispiel für eine Sage nennt Grimmwelt-Leiterin Völker den Rattenfänger von Hameln: "Die Sage ist an einen Ort geknüpft und gehört zur Stadthistorie", sagt sie. Dass eine Rattenplage Hameln heimsuchte und die Tiere vertrieben wurden, sei nachvollziehbar. Dass ein Rattenfänger die Kinder der Stadt als Preis mitnahm, sei eher unwahrscheinlich.

Die Besucher können sogar Teil ihrer eigenen "Fake News" werden.
Die Besucher können sogar Teil ihrer eigenen "Fake News" werden.

"Wir haben eine hohe Affinität zu wahren Geschichten, sind aber auch bereit, uns auf alles einzulassen, was sie interessanter macht", erklärt Völker. Wer das verstanden habe, könne es sich zunutze machen.

Eine Maschine im Herzen der Ausstellung simuliert spielerisch das Prinzip. Die Sagenmaschine des Berliner Studio "The Green Eyl" macht aus Selbstporträts der Besucher Geschichten. Ein bleicher Mann im mittleren Alter ohne Bart mit kühlem Gesichtsausdruck? Das muss ein Geist sein.

Also war ein Geist im Januar in Kassel in der Grimmwelt, heißt es auf Bildschirmen und einer Textleiste an der Wand. Dann spinnt der Computer die Geschichte weiter. Bei Vollmond treibe der Geist sein Unwesen in der Karlsaue, die gleich nebenan liegt. Mit jeder Version verwässern die Fakten - Person, Ort und Zeit - mehr.

Das Prinzip erinnert an Paparazzi-Fotos von Prominenten: Ein grimmiger Gesichtsausdruck oder ein paar Kilos weniger am Bauch werden in Illustrierten als Hinweise auf eine Beziehungskrise oder Magersucht interpretiert. "Das ist auch das, was in sozialen Medien passiert", sagt Völker. Selbst Gefährderprofile und Werbezielgruppen würden nach ähnlichen Prinzipien erstellt.

Die Ausstellung in Kassel bleibt aber im Bereich der Märchen. Es sei nur darum gegangen, das Prinzip aufzuzeigen, sagt die Grimmwelt-Leiterin. Donald Trump und "Fake News" sind allgegenwärtig, aber nirgends zu sehen. Für letztere können die Besucher selber sorgen: Über ein Rohrsystem können sie sich Geschichten erzählen - ohne zu wissen, wer am anderen Ende steht und zuhört.

Die Sonderpräsentation HörenSAGEN anlässlich 200 Jahre "Deutsche Sagen" der Brüder Grimm ist noch bis zum 21. Mai in der Grimmwelt Kassel zu sehen.

Fotos: dpa/Uwe Zucchi, DPA/Evan Vucci/Jens Kalaene/Uwe Zucchi, dpa/Evan Vucci

Frau (45) geht mit Hund spazieren, dann wird sie von einem Ungeheuer attackiert und zerfleischt Neu Frau denkt, dass sie Verstopfung hat: Beim Pressen erlebt sie eine Überraschung Neu
Er bekommt einfach nicht genug: David Hasselhoff will nochmal heiraten Neu Frau stürzt von Kreuzfahrtschiff und verharrt 10 Stunden im Meer: So überlebte sie Neu Mutter schreibt Tochter herzzerreißende Briefe aus einem traurigen Grund Neu Als die Mutter mit ihren Kindern klettert, bemerkt sie das Monster neben ihnen erst gar nicht Neu Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 11.923 Anzeige Ansage an Angela Merkel: Das würde Dieter Bohlen als Kanzler sofort anders machen Neu Geländewagen versinkt in Elbe: Das kommt jetzt auf den Besitzer zu Neu Raser ohne Führerschein bedrängt Zivilpolizisten und gibt Gas Neu Geschwister attackieren Polizisten: Dann kommt auch noch die Mutter dazu Neu Auffällige Tattoos: Überfall auf Rentner ist Thema bei Aktenzeichen XY Neu Schutz für den Drachen: Nur noch Anwohner dürfen in diesen Ort, der Grund ist unglaublich Neu Blutungen bei Hirn-OP: Sachsenklinik-Ärztin Maria verliert Gedächtnis Neu Kehlschnitt ohne Betäubung: Schächten zum Islam-Opferfest in NRW nicht erlaubt Neu Das Netz lacht sich kaputt: Jürgen Milski zeigt seine krumme Nudel Neu Keine Verbote: Dieselfahrer in Düsseldorf können aufatmen Neu Kiloweise Opium in Gartenlaube verkauft: Was blüht dem Dealer? Neu Mann tötet Ehefrau und richtet Messer gegen seine Kinder Neu Nach unzähligen Straftaten: Aggressiver Arbeitsloser (51) muss wieder in den Knast Neu Mann (31) nach Liebesnacht von 29-Jähriger brutal vermöbelt Neu Natascha Ochsenknecht und "Promi Big Brother"-Umut: Kommt jetzt alles raus? Neu Mann soll Tochter (5) seines Freundes missbraucht haben Neu Sex unter der Dusche? Jetzt packt Chethrin bei "Promi Big Brother" aus Neu Hotel-Pleite in Davos: Glamour-Pärchen hatte auch Ärger in der Schweiz Neu Glück gehabt! BVB dank Last-Minute-Toren eine Runde weiter 950 Junger Mann stürzt von Strombrücke und wird schwer verletzt 1.810 Frau fällt beim Fensterputzen aus dem zwölften Stock und stirbt 2.914 SEK-Einsatz in Lippstadt: Bewaffneter Mann in Zug vermutet 1.787 Update Elfer-Krimi in Cottbus: Energie für bärenstarken Auftritt nicht belohnt 867 Kein Riesenspiel, aber Hertha rettet sich eine Runde weiter 172 Fürther Trainer fehlt im Pokal gegen den BVB: Das ist der Grund 5.486 Beim Highfield: Betrunkener Räuber aus See gefischt 1.487 Diese Ex-GNTM-Zicke soll von Hartz IV leben 18.445 Ernsthaft erkrankt? Marilyn Manson kollabiert schon wieder auf Bühne 3.172 Gymnasium wird erpresst: 10.000 Euro oder Amoklauf 4.329 Schon wieder Tote in Italien! Ausflügler werden von Wassermassen mitgerissen 2.572 Larissa Marolt: Ist das Liebesgeheimnis um ihren Freund damit gelüftet? 4.318 Lena Gercke will sich ab jetzt öfter "oben ohne" zeigen 7.768 Polizist nach Steinwurf durch Streifenwagen-Fenster verletzt 2.514 Welcher Promi (41) posiert denn hier mit toller Bikini-Figur? 2.672 Die Geissens entsetzt: Tochter Shania bekommt zu viele Sex-Nachrichten! 4.206 Trauer in Nürnberg: Ältester Gorilla Europas ist gestorben 3.145 Passagierschiff läuft vor Kölner Altstadt auf Grund 653 Gerald und Anna in Namibia: Sie machen endgültig ernst! 4.105 Ups! Autodieb verirrt sich in Sackgasse 1.313 Heftige Ausschreitung bei Pokalspiel in Magdeburg: Das sagen die Lilien 346 Vermisst: Polizei veröffentlicht neue Details über Alexandra M. 6.345 Badeverbote drohen! Blaualgen-Alarm in Brandenburgs Gewässern 144 Gas tritt in Entsorgungsfirma aus: Mehrere Verletzte! 550 Update