Radfahrer nach Unfall schwer verletzt: Rettet der Helm sein Leben?

Neunkirchen - Im Landkreis Forchheim kam es am Mittwochabend zu einem schweren Unfall zwischen einem Auto und einem Radfahrer. Hier trug ein 54-jähriger Fahrradfahrer lebensgefährliche Verletzungen davon, als ein 20-Jähriger mit seinem BMW beim Abbiegen seine Spur kreuzte.

Der Radfahrer krachte in die Windschutzscheibe des Autos.
Der Radfahrer krachte in die Windschutzscheibe des Autos.  © News5

Die Polizei weiß um die Gefahr und rät: „Gerade zu dieser Jahreszeit muss man eben noch vorsichtiger im Straßenverkehr agieren“.

Ein 20-jähriger Autofahrer war mit seinem BMW auf der ST2243 von Neunkirchen am Brand kommen (Landkreis Forchheim) unterwegs und wollte die Abzweigung nach Ebersbach nehmen. Aufgrund der tief stehenden Sonne, so die ersten Ermittlungsergebnisse, übersah er dabei einen Rennradfahrer, welcher aus Richtung Ebersbach kam und kreuzte seine Spur.

Eine Kollision ließ sich nicht mehr vermeiden. Der Radler krachte gegen die Windschutzscheibe und kam anschließend neben der Fahrbahn zum Liegen. "Der Radler trug glücklicherweise einen Sturzhelm", erklärt Jonas Lulei von der Polizeiinspektion Forchheim. "Trotz allem hat er Kopfverletzungen davon getragen – ohne wäre das noch schlimmer ausgegangen", so Lulei weiter. "Ich kann nur an alle appellieren: "Tragt Fahrradhelme – es kann Leben retten!".

Trotzdem schwebt der Mann noch in Lebensgefahr. Zur Klärung es Unfallhergangs wurde zusätzlich ein Gutachter hinzugezogen, der die Beamten bei ihrer Ermittlung unterstützen soll.

Der Radfahrer schwebt nach dem Zusammenstoß trotz Helm in Lebensgefahr.
Der Radfahrer schwebt nach dem Zusammenstoß trotz Helm in Lebensgefahr.  © News5

Titelfoto: News5


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0