Von wegen Zickenkrieg! Nadine Berneis berichtet aus Miss-Germany-Camp

Fuerteventura - Seit letztem Donnerstag sind die Kandidatinnen für die Miss Germany-Wahl in Fuerteventura und bereiten sich auf ihren großen Tag vor. TAG24 wollte wissen, wie die Vorbereitungen laufen und hat bei Nadine Berneis, Miss Baden-Württemberg, nachgefragt.

Nadine Berneis tritt am 23. Februar zur Miss Germany Wahl an.
Nadine Berneis tritt am 23. Februar zur Miss Germany Wahl an.

Die schönen Frauen sind im TUI Magic Life Hotel in einer Privat Lodge am Sandstrand von Playa de Esquinzo, der einen herrlichen Blick über den Atlantik bietet, untergebracht. "Wir haben einen eigenen Pool und tolles Wetter, 23 Grad und Sonnenschein", sagt Nadine Berneis.

So gutes Wetter, dass die Polizistin sich schon einen Sonnenbrand auf der Nase eingefangen hat - und das so kurz vor dem großen Auftritt. Nun cremt sie sich sorgfältig ein: "Bis zum Finale ist der wieder weg", sagt die 28-Jährige mit einem Lachen.

Berneis genießt die Zeit auf Teneriffa - ein Mix aus Urlaub und Arbeit. "Zwischen Fotoshootings und Workshops bleibt auch Zeit für den Strand".

Und wie ist die Stimmung unter den Kandidatinnen? "Wir verstehen uns alle gut, es gab noch keinen Zickenkrieg." Im Gegenteil Berneis entgegnet ihren Konkurrentinnen viel Respekt: "Ich bewundere jede einzelne - jede ist verschieden und toll."

Berneis teilt sich ein Zimmer mit Miss Bayern und auch sie verstehen sich gut. "Wir sind platt abends" und die beiden gehen früh schlafen. Denn ein Schönheitsgeheimnis von Berneis ist ausreichend Schlaf.

Uns gesteht sie: "Ich habe noch gar nicht so viel Sport hier gemacht", doch das will sie nachholen, sobald sie in Deutschland ist.

Auch eine Miss Baden-Württemberg hat manchmal Selbstzweifel

Nadine Berneis, Miss Baden-Württemberg, lächelt in die Kamera.
Nadine Berneis, Miss Baden-Württemberg, lächelt in die Kamera.

Die Missen sind ja nicht nur zum Urlaub machen hier, sondern bereiten sich auf den Finaltag vor. "Wir machen Fotoshootings, Laufstegtraining und viele Workshops"

Berneis persönliches Highlight war der Personality-Workshop mit Nikeata Thompson und sie hat uns verraten. "Wir schönen Frauen haben oft das Problem abgestempelt zu werden und haben auch Selbstzweifel", sagt die Stuttgarterin. Diese Motivationsübung hat sie gelernt: Jeden Morgen zu sich selbst sagen: "Ich finde mich toll."

Kritikern erklärt sie: "Die Wahl ist nichts Oberflächliches, es geht mehr um Persönlichkeit, als um Aussehen."

Ihre Perönlichkeit beschreibt Berneis als besonders natürlich und damit kommt sie an. Sie kann über sich selbst lachen und ist trotzdem bodenständig.

Die 16 Finalistinnen wollen am 23. Februar zeigen, dass sie nicht nur gut aussehen, sondern auch jede Menge Persönlichkeit mitbringen.

In diesen Jahr werden die Teilnehmerinnen erstmals nicht in Bademoden über den Laufsteg gehen, denn das sei nicht mehr zeitgemäß, erklärten die Organisatoren.

Zurück geht es nach Deutschland am 14. Februar, dann erwartet die Schönen noch eine Shoppingtour in der Outletcity Metzingen, ein Besuch im Europark und anschließend starten die Vorbereitungen für den großen Wahl-Tag.

In rund zwei Wochen ist es dann so weit: Vor der Jury aus Boris Entrup, Wolfgang Bosbach, Sarah Lombardi und Nikeata Thompson werden sich die Missen im Europa-Park von ihrer besten Seite zeigen.

Steigt die Aufregung langsam? "Ich bin noch völlig entspannt, wir sind noch so weit weg."

Mehr zum Thema Stuttgart Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0