Vonovia nimmt 132 Millionen Euro mit Gagfah-Wohnungen ein

Mit den alten GAGFAH-Wohnungen macht die Vonovia AG ordentlich Kasse.
Mit den alten GAGFAH-Wohnungen macht die Vonovia AG ordentlich Kasse.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Die Vonovia AG macht mit den alten GAGFAH-Wohnungen mächtig Kasse. Am Donnerstag stellte Deutschlands größte Wohnungsbesitzerin eine beeindruckende Bilanz vor. Der Konzernüberschuss stieg auf 995 Millionen Euro.

Zum Vergleich: Im Vorjahr lag der Überschuss noch bei 410 Millionen Euro. Insgesamt 357.000 Wohnungen gehören dem Konzern, 37.901 davon in Dresden.

Seit der Verschmelzung mit der GAGFAH ist Dresden sogar das größte Standbein. Die Dresdner Wohnungen wurden im Jahr 2015 im Durchschnitt für 5,30 Kaltmiete vermietet. Das brachte dem Konzern allein 132,8 Millionen Euro.

Der Leerstand lag nur bei 2,6 Prozenz.

Für ganz Dresden wurde für 2014 anhand des Mietspiegels eine durchschnittliche Kaltmiete von 5,74 Euro pro Quadratmeter ermittelt.

Foto: Thomas Türpe


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0