Will Smith singt den offiziellen Song für die WM 2018 Top Bis 33 Grad und heftige Gewitter! So geht das Wetter weiter Top 6 Dinge, worauf Ihr beim Fliesenkauf achten solltet 2.890 Anzeige 3:1 gegen Karlsruhe! Bertram schießt Aue mit Dreierpack zum Klassenerhalt Top Update Zahn abgebrochen? Das solltest Du sofort machen! 11.402 Anzeige
3.240

Vor 25 Jahren wurde die Interflug vom Himmel geholt

DDR - Die DDR ging 1958 in die Luft: Interflug hieß die staatliche Airline. Die Fluggesellschaft mit dem eleganten rot-weißen Logo verfrachtete die DDR-Bürger bis ans Schwarze Meer und war Devisenbringer für die Staatsführung. Gerade mal 33 Jahre später wurde der Luftverkehrsbetrieb der DDR wieder eingestellt - am 30. April 1991.
Die große, weite Welt hinter der Staatsgrenze machte den Beruf der Stewardess außerordentlich begehrt.
Die große, weite Welt hinter der Staatsgrenze machte den Beruf der Stewardess außerordentlich begehrt.

Von Katrin Richter

DDR - Die DDR ging 1958 in die Luft: Interflug hieß die staatliche Airline. Die Fluggesellschaft mit dem eleganten rot-weißen Logo verfrachtete die DDR-Bürger bis ans Schwarze Meer und war Devisenbringer für die Staatsführung. Gerade mal 33 Jahre später wurde der Luftverkehrsbetrieb der DDR wieder eingestellt - am 30. April 1991.

Genau genommen ist die Interflug als DDR-Lufthansa schon vorher geboren worden - als Ergebnis eines Ost-West-Konflikts. Nach dem Krieg beanspruchten zwei Gesellschaften den Namen Deutsche Lufthansa für sich. Dabei war der Westen schneller beim Patentamt. Dennoch wird am 1. Juli 1955 in der DDR ebenfalls eine „Deutsche Lufthansa“ gegründet.

Vor dem Hintergrund dieses Namensproblems und einer drohenden rechtlichen Niederlage für die DDR beschloss man 1958, eine neue Gesellschaft zu gründen: die Interflug, Gesellschaft für internationalen Flugverkehr mbH, die schließlich 1963 alle Rechte und Pflichten der ehemaligen Deutschen Lufthansa der DDR übernahm.

Viele ehemalige Interfl ug-Leute glauben, ihre Airline sei „kaputt gemacht“ worden.
Viele ehemalige Interfl ug-Leute glauben, ihre Airline sei „kaputt gemacht“ worden.

Anfangs hatte es an fast allem gemangelt, besonders an Personal.

Frauen durften nicht ans Steuer, und Piloten mit sogenannter Westverwandschaft oder Singles galten als potenzielle „Republikflüchtlinge“. Viele Flugzeugführer kamen als Reserveoffiziere von der NVA.

Die Flüge reichten von Inlandsverbindungen nach Leipzig oder an die Ostsee bis in die sozialistischen „Bruderstaaten“ , nach Afrika und in den Nahen Osten.

Um Devisen einzunehmen, köderte die Interflug auch Fluggäste aus West-Berlin.

Im Jahr 1983 umspannte das Streckennetz 122.000 Kilometer. Außerdem gehörten Agrar- und Düngeflieger, alle Flughäfen und die Flugsicherung zur Interflug.

Die andere „Deutsche Lufthansa“: Gegründet vor über 60 Jahren, beerdigt anno 1991.
Die andere „Deutsche Lufthansa“: Gegründet vor über 60 Jahren, beerdigt anno 1991.

Selbst ins Guinness-Buch der Rekorde hat es die Interflug geschafft: In 13:25 Stunden flog ein Airbus 310 am 21. November 1989 vom japanischen Kumamoto nach Berlin-Schönefeld. Nie zuvor war eine derartige Strecke nonstop bewältigt wurden.

Im Jahr des Mauerfalls (1989) hatte die Interflug noch insgesamt 40 Verkehrsmaschinen in Betrieb. Noch im Oktober 1990 bescheinigte die Treuhandanstalt der Interflug, dass „das Unternehmen sehr wohl überlebensfähig ist“.

Trotzdem kam ein halbes Jahr nach der deutsch-deutschen Wiedervereinigung das Aus für die frühere DDR-Fluggesellschaft. Mit Beschluss der Treuhand vom 7. Februar 1991 wurde die Interflug liquidiert. Am 30. April 1991 führte die Tupolew 134 den letzten Linienflug nach Wien durch.

Das Ende der Interflug nach dem Mauerfall wird bis heute sehr unterschiedlich beurteilt. Versuche, eine enge Kooperation zwischen Lufthansa und Interflug auf den Weg zu bringen, scheiterten. Die Lufthansa hatte scheinbar kein Interesse an einem starken Partner oder gar Konkurrenten.

Pilot Kallbach, eine lebende Legende

Fliegerlegende Heinz-Dieter Kallbach.
Fliegerlegende Heinz-Dieter Kallbach.

Heinz-Dieter Kallbach war der wohl berühmteste Flugkapitän der Interflug. Er flog Hilfsgüter nach Afrika, die DDR-Nationalmannschaft zu den Olympischen Spielen nach Calgary und Seoul und kämpfte in 12 000 Metern Höhe mit einem Selbstmordattentäter im Cockpit.

Für die Landung eines Langstreckenjets am 23. Oktober 1989 auf einer - eigentlich viel zu kurzen - Grasbahn im brandenburgischen Stölln bekam der 75-Jährige einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Ab 1964 war er Kapitän bei der Interflug. In seiner Autobiografie bekennt der gebürtige Lausitzer: „Ich wollte eigentlich zur See. Zur Fliegerei kam ich nur zufällig.“ Nach der Wende arbeitete er bei einer Chartergesellschaft weiter, später als Werkspilot und Ausbilder. Insgesamt hat er bis heute über 33 000 Flugstunden absolviert. In Kilometern gerechnet entspricht das etwa 535 Erdumrundungen.

Die Pilotenlegende musste mit zehn Triebwerksausfällen und zahlreichen Bränden an Bord kämpfen. Seine Erfahrungen und spektakulären Manöver beschrieb er in dem Buch „Mayday über Saragossa“.

Auch Katastrophen blieben nicht aus

Das ausgebrannte Wrack der Iljuschin nach dem Startunglück auf dem Flughafen Schönefeld.
Das ausgebrannte Wrack der Iljuschin nach dem Startunglück auf dem Flughafen Schönefeld.

Bis zur Einstellung des Flugverkehrs verzeichnet die Interflug vier tödliche Unfälle mit insgesamt 214 Toten. Darunter eines der folgenschwersten Flugzeugunglücke auf deutschem Boden.

  • Am 14. August 1972 stürzt eine Iljuschin vom Typ IL-62 kurz nach dem Start in Schönefeld über Königs Wusterhausen ab. Alle 156 Menschen an Bord kommen ums Leben.
  • 1. September 1975 – Beim Landeanflug auf den Flughafen Leipzig/Halle verunglücken 27 der 34 Insassen tödlich.
  • 26. März 1979 – Eine Maschine zerschellt beim Start im angolanischen Luanda. Alle zehn Insassen kommen ums Leben.
  • Der letzte große Unfall ereignet sich am 16. Juni 1989, als eine IL 62 beim Start in Schönefeld über die Landebahn hinausschießt - 21 von 113 Insassen sterben.
  • Ein anderer tragischer Zwischenfall ereignet sich am 10. März 1970. Christel und Eckhard Wehage versuchen mit einer Pistole eine Antonow, die von Berlin-Schönefeld nach Leipzig fliegen sollte, zu entführen und nach Hannover umzuleiten. Die Piloten, die sich im Cockpit einschlossen, täuschen Treibstoffmangel vor und geben an, nach Berlin-Tempelhof zu fliegen. Tatsächlich fliegt das Flugzeug zum Flughafen Berlin-Schönefeld zurück. Als die Entführer bemerken, dass sie nicht aus der DDR fliehen können, begehen sie an Bord Selbstmord.

Fotos: dpa/Karlheinz Schindler/Siegbert Heiland/Paul Glaser/Manfred Uhlenhut

Salmonellen-Alarm! Diese Mandeln können krank machen 496 Fußball-Wettskandal in der Ukraine: Landesweite Razzien! 557
Mordkommission ermittelt: Hat eine 54-Jährige ihren Mann (✝65) auf dem Gewissen? 259 Rentner schlägt Neunjährige mit Gehhilfe krankenhausreif 3.088 Tod von Star-DJ Avicii: So stellt sich seine Familie die Beerdigung vor 2.887 Mann steuert Auto absichtlich in Bordell: Frau lebensgefährlich verletzt 1.875
Mehrere Autofahrer rasen in Blitzer: Der Grund ist ärgerlich 6.428 Doch keine Trennung? Denisé nimmt Pascal plötzlich in Schutz 1.855 Aziz Bouhaddouz von St. Pauli bei der WM dabei! 162 Gerda über GNTM: "Mit 16 oder 17 wäre ich kaputt gegangen" 1.952 Putin, Trump oder der Papst? Kuriose Wette wegen Özil und Gündogan 827 Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! Anzeige Vom Rapper zum Tierquäler? Gzuz verpasst Schwan eine Ohrfeige 2.750 Sie lebt in ständiger Angst! Sara Kulka von Trauma heimgesucht 1.696 Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 16.360 Anzeige Schwer verletzt! Hund beißt Jungen (7) ins Gesicht 1.548 Schüsse auf Autobahn: Porsche-Fahrer ballert auf anderes Auto 3.852 "Miserable Mutter!" Jan Leyk schießt gegen Bonnie Strange 4.611 Fünf Jahre Inzest-Hölle: Die Anklage gegen diesen Mann ist unfassbar 6.446 Zu viel Papierkram beim versichern? Hier kommt die Lösung! 9.469 Anzeige Versuchte Vergewaltigung: Mann folgt Frau aus Bus, erst ein Hund stoppt ihn 8.224 Kein Scherz mehr: Liebes-Aus bei Ex-GNTM-Kandidatin Sally! 1.857 26-Jähriger betankt Auto: Kurz darauf steht er in Flammen 1.267 Frau schleppt 11 Kilo Drogen über die Grenze 3.004 Hebammen schwanger: Kreißsaal muss schließen! 3.169 Nase schleift auf Rollbahn: Airbus entgeht nur knapp Inferno 2.433 Vier Jahre Knast! Maßregelvollzug-Patient hat Mädchen missbraucht 1.151 Großstadtrevier-Schauspielerin Renate Delfs ist tot 1.956 Mann rastet in Flugzeug aus und pinkelt vor den restlichen Passagieren plötzlich los 2.783 Horror-Fund: Blut fließt aus Altkleidercontainer! 17.165 Nach Bundesliga-Relegation: Zoff zwischen Labbadia und Anfang! 2.156 Chemikalie ausgelaufen: Gefahrgut-Laster baut Unfall auf Autobahn 1.545 Nur mit Handgepäck in die USA? Lufthansa macht's möglich 177 Schweden rüstet sich: Regierung liefert Broschüre für Kriegsfall 1.503 Hoppla! Model verliert Kleid auf dem Roten Teppich und steht halbnackt da 9.324 Champions League im TV? So sieht die Verteilung der Spiele bald aus 3.196 Beendet ein Sicherheitszentrum die Gewalt zwischen Deutschen und Ausländern in Cottbus? 392 Horror-Fund auf Rügen: Tourist (73) treibt tot im Teich! 4.278 Frau springt ins Gleisbett und wird von S-Bahn überrollt: Tot 817 Schwerkranker an Überdosis Morphin gestorben? Jetzt wendet sich das Blatt 1.924 Belogen und betrogen? Schwangere Denisé gibt offenbar Ehe-Aus bekannt! 13.839 Update Soldat vergewaltigte kleinen Jungen, nun legt er Revision ein 1.899 Präsident Steinmeier ehrt Dunja Hayali für Kampf gegen Rassismus mit Bundesverdienstkreuz 591 22-Jähriger gesteht: Zwei Prostituierte grausam getötet! 1.571 Freispruch! Überraschendes Urteil im Prozess gegen Marineausbilder 967 Mischung aus "Star Wars" und "Abfangjäger": Polizei stoppt irren Radfahrer 2.798 20-Jähriger flüchtet unter Drogen mit dem Auto, bis er an einen Tunnel kommt 2.794 Gift auf Pausenbrot: Wollte ein 56-Jähriger weitere Kollegen töten? 1.040 Rehkitze werden bei Unfall aus Bauch ihrer Mama gerissen und überleben! 1.547 Schlag gegen Kinderpornografie-Netzwerk: 80.000 Kontakte festgestellt 1.373