Vor DFB-Pokal gegen Uerdingen: BVB bangt um Leistungsträger, Hammer-Strafe für Großkreutz

Düsseldorf - Vor dem DFB-Pokal-Spiel zwischen dem Drittligisten KFC Uerdingen und den Supercup-Sieger Borussia Dortmund wurde gegen den ehemaligen BVB-Kicker Kevin Großkreutz ermittelt. Lucien Favre droht hingegen der Ausfall von zwei Stammkräften.

Kevin Großkreutz darf gegen seine große Liebe auf dem Feld mitwirken.
Kevin Großkreutz darf gegen seine große Liebe auf dem Feld mitwirken.  © Uwe Anspach/dpa

Am Freitag geht's für den BVB zum ersten echten Pflichtspiel der Saison ins rund 80 Kilometer entfernte Düsseldorf. In der Merkur Spiel-Arena treffen die Borussen auf den Drittligisten KFC Uerdingen - mit dem Dortmunder Fan-Liebling Kevin Großkreutz.

Der inzwischen 31-jährige Weltmeister von 2014 spielt seit vergangenem Sommer in Krefeld.

Nie um einen Skandal auf oder neben dem Platz verlegen, hat er es nun auch am vergangenen Wochenende wieder einmal getan: Großkreutz soll beim Liga-Spiel gegen den TSV 1860 München seinen Gegenspieler von hinten getreten haben.

Der DFB-Kontrollausschuss hat aufgrund dessen Ermittlungen gegen den Dortmunder eingeleitet.

Der Vorwurf: "krass sportwidriges Verhaltens in Form einer Tätlichkeit". Nachdem Schiedsrichter Robert Hartmann die Szene im Spiel nicht sah, hat nun das DFB-Sportgericht über diesen Fall entschieden.

Das Hammer-Urteil des Sportgerichtes: sechs Spiele Sperre! Zwei der sechs Spiele sind auf Bewährung. Großkreutz letztlich sogar noch mit Glück im Unglück, denn die Sperre hätte das Gericht durchaus auch wettbewerbsübergreifend aussprechen können.

Damit wäre er für den Pokal-Hit gegen seinen BVB nicht spielberechtigt gewesen.

Einsätze von Brandt und Bürki unwahrscheinlich - Hummels und Hazard zurück

Nationalspieler Julian Brandt wird dem BVB wohl weiterhin fehlen.
Nationalspieler Julian Brandt wird dem BVB wohl weiterhin fehlen.  © David Inderlied/dpa

Der BVB bangt indes um den Einsatz zweier Leistungsträger. Nachdem die zuletzt im Supercup verhinderten Neuzugänge Mats Hummels (30) und Thorgan Hazard (26) wieder einsatzbereit sind, wird es beim Ex-Leverkusener Julian Brandt (23) und Torwart Roman Bürki eng.

Brandt laboriert nach wie vor an Adduktorenbeschwerden, fiel deshalb auch im Supercup gegen den Rekordmeister aus. Ebenfalls gefehlt hatte der Schweizer Roman Bürki. Auch seine Rückkehr zum Pokalspiel am Freitag scheint eher unwahrscheinlich.

Dem 28-jährige Schlussmann bereitet eine am Schienbein genähte Schnittwunde noch immer Probleme.

Im Hinblick auf das Duell, weiß Trainer Lucien Favre um die Stärken des hochmotivierten Gastgebers: "Es ist ein Pokalspiel, sie werden alles geben. Wir müssen uns also top vorbereiten.", so der 61-Jährige.

Anpfiff am Freitag ist 20.45 Uhr in Düsseldorf. Der KFC spielt seine Heimspiele diese Saison in der 45.000-Mann-Arena in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens, da das Grotenburg-Stadion in Krefeld nicht drittligatauglich ist.

Verhandlungen mit den Stadionbetreibern in Duisburg und Wattenscheid scheiterten zuvor.

Lucien Favre hat schon vor Saisonbeginn den ein oder anderen Ausfall zu beklagen.
Lucien Favre hat schon vor Saisonbeginn den ein oder anderen Ausfall zu beklagen.  © Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0