CFC-Stürmer Cappek hatte schon bei Dynamo unterschrieben!

Christian Cappek mit seiner Freundin Alexa. Beide lernten sich vor über vier Jahren kennen und haben in Augsburg eine gemeinsame Wohnung.
Christian Cappek mit seiner Freundin Alexa. Beide lernten sich vor über vier Jahren kennen und haben in Augsburg eine gemeinsame Wohnung.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Um ein Haar wäre Christian Cappek (24) in Dresden gelandet. Nicht in diesem Sommer, sondern bereits 2009.

Damals stand der Angreifer bei Wacker Burghausen unter Vertrag. Die Bayern waren sportlich abgestiegen. Cappek hatte bei Dynamo bereits unterschrieben.

Es kam anders. Emden erhielt keine Lizenz, Burghausen stieg nicht aus der 3. Liga ab, Cappek musste bleiben. Diese Episode passt ins Leben des gebürtigen Augsburgers, das geprägt ist von Aufs und Abs. Aber Cappek ist immer wieder aufgestanden.

Mit 12 schließt sich Cappek der Nachwuchs-Schmiede von 1860 München an. Seinen ersten Profi-Vertrag unterschreibt er mit 18 in Burghausen.

2009 wird Dynamo-Sportdirektor Ralf Minge auf das Stürmer-Talent aufmerksam, doch der Transfer platzt.

Mit Christian Cappek haben sich die Himmelblauen einen kraftvollen Stürmer geangelt.
Mit Christian Cappek haben sich die Himmelblauen einen kraftvollen Stürmer geangelt.

In der folgenden Saison trifft Cappek neunmal und wird von einigen Zweitligisten umworben. „Ich hätte diesen Schritt gehen müssen, aber es hat nicht geklappt. Ich habe damals zu viel Party gemacht. Das hatte sich herumgesprochen.“ Erst im Sommer 2011 kommt er weg. Er wechselt in die 2. Liga, zum FC Erzgebirge.

„Das war keine schöne Zeit“, sagt er heute über eineinhalb Jahre in Aue. Die waren geprägt von Verletzungspech und extrem starker Konkurrenz. Der Vertrag wird vorzeitig aufgelöst. Sein Trainer aus Auer Zeiten, Rico Schmitt, entdeckt ihn 2013 wieder und holt ihn nach Offenbach. Cappek unterschreibt für die 3. Liga und spielt letztlich eine Klasse tiefer. Die Hessen erhalten keine Lizenz.

Cappeks zweites Jahr in Offenbach ist überragend, er schießt 15 Tore. Doch der Traum vom Aufstieg platzt in der Relegation. Cappek geht zum CFC. „Hier sehe ich die größte Chance zu spielen.“

Cappek wirkt geerdet, gereift. Dafür gibt es einen Grund: Freundin Alexa (25). „Wir haben uns vor über vier Jahren kennengelernt. Sie hat mir geholfen, dass ich heute in der Birne stabil bin.“ Auch körperlich ist Cappek topfit.

„Ich trinke keinen Alkohol mehr, habe meine Ernährung umgestellt, lebe professionell. Seit drei Jahren bin ich verletzungsfrei.“

Fotos: Heinz Patzig, imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0