Nackt-Alarm bei GNTM: Die Models lassen die Hüllen fallen

Neu

Erdogan will Nazi-Vergleiche nicht stoppen

887

Muslima weigert sich, Männer zu waschen - Kündigung!

8.472

Chrissy Teigen lässt ihre Brüste sprechen

3.107

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.581
Anzeige
18.908

Polizei-Chef verteidigt Einsatz vor Asylheim in Clausnitz

Clausnitz - Die Polizei hat ihren Einsatz bei den fremdenfeindlichen Protesten vor einer Flüchtlingsunterkunft in Clausnitz (Erzgebirge) verteidigt.
Polizeipräsident Uwe Reissmann und Pressesprecherin Jana Kindt bei der Pressekonferenz.
Polizeipräsident Uwe Reissmann und Pressesprecherin Jana Kindt bei der Pressekonferenz.

Von Bernd Rippert

Chemnitz/Clausnitz - Nach dem umstrittenen Polizeieinsatz Donnerstagabend bei der Belegung des Asylbewerberheims in Clausnitz weist der Chemnitzer Polizeipräsident Uwe Reißmann (59) alle Vorwürfe gegen die Beamten zurück: "An diesem Einsatz gibt es nichts zu rütteln."

An dem Abend hatten rund 100 Rechte und Asylgegner gegen 25 ankommende Flüchtlinge in Clausnitz demonstriert. Mit lautstarken Rufen "Wir sind das Volk" hatte die wütende Menge die Ankommenden in Angst versetzt.

Neben einem Video über die Demonstration gab es später einen weiteren Film im Internet, der einen Polizisten zeigt, der einen jungen Flüchtling aus dem Bus ins Haus zerrte. Aufgrund dieser Bilder erstatteten bis zum heutigen Mittag rund 50 Bürger Anzeige gegen die Polizei.

Rund 100 Demonstranten versammelten sich am Donnerstagabend vor dem Asylheim, um die Ankunft des Busses zu blockieren.
Rund 100 Demonstranten versammelten sich am Donnerstagabend vor dem Asylheim, um die Ankunft des Busses zu blockieren.

Uwe Reißmann reagierte auf diese Vorwürfe und "den Shitstorm gegen die Polizei" verärgert: "Für unseren mehrstündigen hochemotionalen Einsatz, bei dem es am Ende keine Verletzten und keine Sachschäden gab, mit einer kurzen, losgelösten Videosequenz öffentlich angeprangert zu werden, weise ich entschieden zurück."

Auf der Pressekonferenz schilderte der Polizeichef noch einmal minutiös den Ablauf des Abends. Er machte deutlich, dass die Polizei nicht mit einer so großen und aggressiven Zahl von Demonstranten gerechnet habe.

Vor Ort seien immer mehr Störer eingetroffen, der Einsatzleiter habe deshalb Unterstützung der Bundespolizei und der Polizei Zwickau angefordert. Am Ende seien 28 Einsatzkräfte vor Ort gewesen.

Die Polizei habe die etwa 100 Demonstranten zwar aufgefordert, den Platz vor dem Flüchtlingsheim zu räumen. "Aber dafür ernteten wir nur Gelächter. Um den Platzverweis durchzusetzen, hat uns die Kraft gefehlt."

Auch Rainer Wendt, Gewerkschaftsvorsitzender der Polizei, verteidigt den Einsatz der Beamten.
Auch Rainer Wendt, Gewerkschaftsvorsitzender der Polizei, verteidigt den Einsatz der Beamten.

Deshalb habe die Polizei nur die Besitzer der drei Fahrzeuge, die die Zufahrt zum Heim blockierten, erfolgreich aufgefordert, ihre Wagen wegzufahren - darunter ein Traktor.

Die Insassen weigerten sich anfangs, den Bus zu verlassen. "Um die aufgeheizte Situation nicht zu verschärfen und um keine Verletzten zu riskieren, war es notwendig, die Asylsuchenden schnellstmöglich in ihre Unterkunft zu bringen", erklärte Uwe Reißmann.

"Dazu war einfacher Zwang notwendig." Betroffen von der Zwangsmaßnahme waren ein Kind und ein Jugendlicher, etwa 10 und 14 Jahre alt, sowie eine Frau.

Die Polizei habe nach dem Einsatz 14 Anzeigen gegen Demonstranten geschrieben, vor allem wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Die Behörde ermittele aber auch gegen mehrere Flüchtlinge wegen Beleidigung. Unter anderem hätten sie aus dem Bus heraus provoziert und Kopf-ab-Gesten gezeigt.

Der Polizeipräsident deutete die Bildung einer Ermittlungsgruppe in Freiberg an, um die Vorkommnisse in Clausnitz restlos aufzuklären: "Aber vorerst ermittelt unser Staatsschutz mit Hochdruck."

UPDATE 21:09 Uhr

Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat den umstrittenen Polizeieinsatz ebenfalls verteidigt. "Ich habe keinerlei Zweifel daran, dass die Kollegen richtig gehandelt haben", sagte der Gewerkschaftsvorsitzende Rainer Wendt am Samstag der "Huffington Post". Es habe Gefahr für Leib und Leben der Flüchtlinge bestanden, weshalb eine Räumung des Busses alternativlos gewesen sei.

Der Junge, der von einem Bundespolizisten aus dem Flüchtlingsbus gezerrt wurde, habe zuvor massiv die herumstehende Menge provoziert. "Er hat den rechten Demonstranten vor dem Fahrzeug mehrfach den Stinkefinger gezeigt und zudem mit seiner Hand am Hals das Kopf-ab-Zeichen gemacht", sagte Wendt. Der Beamte habe um die Sicherheit aller Flüchtlinge und der Polizisten gefürchtet.

Der Junge habe sich geweigert, das Fahrzeug freiwillig zu verlassen. "Die Alternative wäre gewesen, den Bus zurückfahren zu lassen, und das wäre ein Sieg für die Rechten gewesen", sagte der Polizeigewerkschafter.

UPDATE 17:40 Uhr

Die sächsische SPD sieht nach der Polizei-Pressekonferenz mehr Fragen als Antworten. Henning Homann (36), Vize-Fraktionschef im Landtag:

„Es befremdet mich, wie es zur wiederholten Fehleinschätzung der Gefahrenlage kommen konnte und warum nach über zwei Stunden nicht ausreichen Polizeikräfte vor Ort waren, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Das und weitere Dinge bleiben zu klären“.

Für Homann bleibt außerdem fraglich, ob ein ‚unmittelbarer Zwang’, insbesondere gegen das betroffene Flüchtlingskind, gerechtfertigt war: „Ich hätte zumindest einen Ausdruck des Bedauerns an die Adresse des Jungen erwartet. Der kann am wenigsten für die schwierige Situation, weder in seiner Heimat noch in Deutschland.“

Foto: Maik Börner (1)

Der sexy Millionär tanzt wieder - doch etwas macht stutzig

2.229

Ungewöhnlich: Maskierter geht in Latex-Anzug shoppen

2.862

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

4.359
Anzeige

Ekel-Bilder und Sex-Artikel! Was war auf der Facebook-Seite der Geissens los?

2.895

Deutscher Riese greift in Brasilien Frauen an

3.580

Fans entsetzt wegen Helenes neuer Single

12.044

Nächster "Promi-Dinner"-Zoff: Hanka mal wieder sauer

2.974

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.594
Anzeige

Gruselig! Explosionsgefahr - hier brodelt's unter der Erde

3.558

Es ging eigentlich um "nichts"! Trotzdem SEK-Einsatz

2.129

Ausgebremst! Mann attackiert Frau mit Pfefferspray auf Autobahn

1.802

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.346
Anzeige

Er raste über Einkaufsviertel: Polizei stoppt möglichen Attentäter

2.953

Versuchter Mord! Streit zwischen mehreren Männern eskaliert

1.474

So gekonnt geht eine Pizza-Kette mit einer unverschämten Bestellung um

6.065

Künstlerin-Mord: SEK überwältigte den falschen Mann

2.027

Mysteriös: Mann klaut Auto seiner Ex und stirbt

6.212

Russischer Politiker auf offener Straße erschossen

8.068

Mager-Alarm! Schlägt Jenny Elvers die Trennung auf den Magen?

4.225

Untreue-Ermittlungen im Fall Wendt gegen Unbekannt eingeleitet

1.246

Bertelsmann-Tochter Sonopress zerrt Rapper Fler vor Gericht

485

Massenvergiftung an Schule! Über 3000 Kinder betroffen

5.446

Shitstorm: AfD-Anhänger lässt sich Parteilogo tätowieren

3.581

Sie hatte Sex mit ihrem Schüler und lacht auf dem Polizei-Foto

7.487

Katja Krasavice verrät ihr heißes Po-Geheimnis

13.091

Hier klaut eine Dreijährige die Kappe von Papst Franziskus

1.438

Paar hat Sex auf Balkon und wird im TV gezeigt

10.228

Vermisstenfall nach 23 Jahren aufgeklärt: Leiche in Holland identifiziert

3.446

Gefundene Wasserleiche ist HSV-Manager Timo Kraus

26.070
Update

Flüchtlingsfamilie kämpft vor Gericht gegen Abschiebung

8.964

Der Bachelor und Clea-Lacy: Ist diese Liebe wirklich echt?

13.045

Panik! Jugendliche lösen mit gespieltem "Attentat" Polizei-Großeinsatz aus

3.335

Sie bekam eine Pizza-Bestellung, die wirklich komisch ist

2.516

Hier brach der Brand im sächsischen Landtag aus

3.750

Mann wird bei Stierkampf brutal aufgespießt

19.140

Familienfehde in Kreuzberg? Schüsse auf offener Straße

3.289

Es war ihr letzter Wunsch! Beyoncé überrascht krebskrankes Mädchen

1.919

Boote treiben brennend auf der Spree

3.085

Weil sie mit Pornos unzufrieden ist, produziert diese Iranerin jetzt eigene

7.503

Größtes Munitionslager der Ukraine in Flammen!

2.763

IS-Terrormiliz beansprucht Londoner Terroranschlag für sich

8.810
Update

Mann in Hannover erschossen: Täter noch auf der Flucht!

3.920

Winterspeck adé: Theresa zeigt, wie man richtig fit für den Frühling wird

2.533

Was für ein Tor! Poldi-Hammer zum Nationalelf-Abschied

5.407

Sie hat das Herz des Bachelors gewonnen

9.084

Terrier von Schnapsflasche erschlagen: So grausam musste Tapsi sterben

6.307

Dschungel-Moderator Daniel Hartwich verkuppelt jetzt Singles bei RTL

1.612

Auf Drogen und ohne Führerschein mit 200 km/h durch Baustelle gerast

6.221

Droht ein riesiger iPhone-Absturz? Hacker wollen 220 Millionen Konten löschen

9.195

Aufgepasst! dm ruft Bio-Babybrei zurück

6.349

Schule evakuiert: 64 Schüler und Lehrer im Krankenhaus

5.217

Penis als Hot-Dog präsentiert? Sportlehrer fliegt raus

5.625

Regierung will homosexuelle Justizopfer jetzt entschädigen

760

Schon elf Menschen erkrankt! Diesen Fisch solltet Ihr nicht essen

11.944