Vorsicht! So gefährlich sind alltägliche Medikamente 4.896
Thomas Cook sagt alle Reisen für 2020 ab Top
YouTuber Exsl95 macht den Liefercheck und findet den Schnitzel-Gott! Neu
Alles muss raus: Euronics in Ahaus verkauft Technik bis zu 44% günstiger! Anzeige
Esther Sedlaczek zeigt stolz ihren größten Schatz, Fans bekommen nicht genug Neu
4.896

Vorsicht! So gefährlich sind alltägliche Medikamente

Wir schlucken vermeintlich harmlose #Medikamente. Doch die #Nebenwirkungen haben es in sich.

Von Simone Bischof

Die Nebenwirkungen vieler Medikamente können lebensbedrohlich sein.
Die Nebenwirkungen vieler Medikamente können lebensbedrohlich sein.

Sachsen - Die Werbung ist harmlos und verheißungsvoll: Bei Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen oder auch schon beim kleinsten Zipperlein einfach das entsprechende Mittelchen nehmen und schon geht es uns wieder gut.

Was die Werbung nicht verrät: die Risiken und Nebenwirkungen eines Medikamentes. Zu denen sollen wir dann den Arzt oder Apotheker fragen.

Aber sagen die uns die Wahrheit?

Frei verkäufliche Schmerzmittel wie Aspirin, Paracetamol und Ibuprofen werden bedenkenlos geschluckt. Schließlich sind die Produkte und ihre Wirkung bekannt. Was soll da schon passieren.

Auch schmerzlindernde und entzündungshemmende Präparate wie Diclofenac oder Omeprazol zur Behandlung von Magengeschwüren werden ohne Weiteres eingenommen.

Und was Eltern ihren Kindern wirklich antun, wenn sie ihnen zur Behandlung vermeintlicher Hyperaktivität oder bei zu geringer Aufmerksamkeit Ritalin geben, steht zwar auf dem Beipackzettel. Nur liest den kaum jemand.

Dabei sind die Nebenwirkungen all dieser Pillen, Kapseln, Tropfen und Tabletten nicht ohne. Kopfschmerzen sind da noch das Harmloseste.

Geschätzt 2000 sterben in Deutschland pro Jahr allein an den Nebenwirkungen, die von Schmerzmitteln verursacht werden. Bei einem Schlaganfall oder Herzinfarkt vermutet schließlich kaum jemand, dass die mögliche Ursache ein Schmerzmittel sein könnte.

Insgesamt wird von rund 60.000 Menschen ausgegangen, die durch Arzneimittelnebenwirkungen sterben.

In Deutschland sind rund 100.000 verschiedene Arzneimittel behördlich zugelassen.
In Deutschland sind rund 100.000 verschiedene Arzneimittel behördlich zugelassen.

Lebensbedrohlichen Nebenwirkungen können also nicht ausgeschlossen werden.

Vor allem dann nicht, wenn die tägliche Höchstdosis überschritten wird oder der Einnahmezeitraum zu lang ist. Auch Wechselwirkungen mit anderen Arzneien sind möglich.

Rund 100.000 behördlich zugelassene Arzneimittel gibt es in Deutschland. Und die Deutschen konsumieren fleißig: die etwa 70 Millionen gesetzlich Versicherten verbrauchen pro Jahr zirka 650 Millionen Arzneimittelpackungen. Das macht pro Patient pro Tag eine durchschnittliche Dosis von 1,5 Einheiten.

Hier einige Wirkstoffe und Präparate sowie deren mögliche Nebenwirkungen:

Aspirin: Magen-Darm-Blutungen, Hirnblutungen, Nierenversagen, Atemnot; Herzpatienten sollten im Umgang mit Aspirin vorsichtig sein (eine geringe Dosis soll angeblich das Herzinfarkt-Risiko senken, doch die eingenommene Dosis ist oft viel höher)

Paracetamol: Leberversagen, Bluthochdruck

Ibuprofen: Magen-Darm-Durchbruch, Asthma-Anfälle, Nierenversagen, Herzinfarkt

Diclofenac: Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Magen-Darm-Blutungen, Nieren- und Leberversagen, Herzinfarkt, Schlaganfall

Omeprazol (bei Sodbrennen): blockiert bei längerer Einnahme die Aufnahme wichtiger Mineralien (Magnesium, Kalzium, Kalium), die Defizite können zu Krämpfen und Herzrhythmusstörungen führen; außerdem möglich: Hautreaktionen, Müdigkeit, Schlafstörungen, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen, Hör- und Geschmacksstörungen

Ritalin: die Droge fördert die Konzentration, macht aber depressiv; bei Kindern: gestörtes Wachstum, gestörte Gehirnaktivität, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Angst, Nervosität, Depression, Tics, Drehschwindel und Zähneknirschen

Antidepressiva: Trizyklische Antidepressiva (TZA): Mundtrockenheit, Verstopfung, Herz-Kreislauf-Probleme; bei Demenzpatienten kann der Verlust kognitiver Fähigkeiten beschleunigt werden; bei Kindern und Jugendlichen können Aggressionen ausgelöst werden

Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI): Übelkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, sexuelle Lustlosigkeit; bei älteren Patienten mit geringer Knochendichte besteht außerdem das Risiko, öfter und schneller zu stürzen

Paroxetin: Feindseligkeit; bei Kindern mit Zwangsstörungen kann die Feindseligkeit regelrecht explodieren

Benzodiazepine (angstlösenden Beruhigungs- und Schlafmittel): hochwirksam, dafür mit hohem Suchtpotenzial; schon geringe Dosen führen zu Konzentrationsschwäche und emotionaler Abstumpfung, die langjährige Einnahme macht sozial und sexuell desinteressiert; werden oft als Rauschdroge oder für K.O.-Tropfen missbraucht); laut "Zentrum der Gesundheit" reicht schon die Einnahme von weniger als zwei Schlaftabletten pro Monat, um die Gefahr eines verfrühten Todes zu verdreifachen

Antibiotika: schädigen Darmflora und Immunsystem; lösen Allergien und Pilzinfektionen aus; Kinder, die als Baby Antibiotika bekommen, haben ein hohes Asthma-Risiko

Schilddrüsenmedikamente: bei Schilddrüsenunterfunktion wird oft Levothyroxin eingesetzt, doch die falsche Dosierung kann Herzjagen, Schwitzen und Zittern auslösen, also typische Symptome bei Schilddrüsenüberfunktion

Betablocker (bei Bluthochdruck, Infarkten, Herzschwäche): langsamer Puls, Durchblutungsstörungen in Armen und Beinen, Durchfall, Überzuckerung, Schwindelgefühle; außerdem: Brustschmerzen, Depressionen, Schlaflosigkeit, Herzjagen (traten aber auch bei Patienten nach Einnahme eines Scheinmedikamentes auf)

ACE-Hemmer (Blutdrucksenker): Husten, Heiserkeit, Atemnot, Blutdruckabfall, Nierenversagen, starke Immunreaktionen, Lichtempfindlichkeiten

ACE-Hemmer und gleichzeitige Einnahme von Allopurinol (Gicht-Medikament): anaphylaktischer Schock, Verkrampfung der Herzkranzgefäße

Statine (zur Senkung des Cholesterin-Spiegels bei Stoffwechselstörungen): erhöhtes Diabetes-Risiko; außerdem: Muskelschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Verdauungsbeschwerden

Manche Medikamente können Depressionen verursachen, auch als Nebenwirkung. Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA geht von etwa 50 Arzneimittelwirkstoffen aus, die die Psyche dahingehend beeinträchtigen. Außerdem stuften britische Forscher mindestens 110 verschiedene Medikamente als depressionsauslösend ein, einige davon erhöhen sogar das Selbstmord-Risiko. Die vollständige Liste wurde im Fachmagazin "BMC Pharmacology and Toxicology" veröffentlicht.

Welche Medikamente (zum Beispiel Akne-, Hepatitis-Medikamente, Haarausfall-Mittel, Antibabypille) Depressionen auslösen können, ist bei SOTT.net gelistet.

Fotos: Friso Gentsch/dpa, Daniel Reinhardt/dpa

In Hamburg startet bald ein Mega-Event für alle Gamer! 20.695 Anzeige
Medien: Jens Keller neuer Trainer des 1. FC Nürnberg Neu
Sportfreunde Lotte insolvent? Vereinsboss Wilke seit Wochen untergetaucht! Neu
Dieser 40-Zoller ist bei Conrad gerade 26% billiger Anzeige
Katzenbabys bei eisiger Kälte in Box ausgesetzt Neu
Türkei schickt IS-Anhänger zurück: "Wollen jeden Gefährder in Haft sehen" Neu
In dieser coolen Dortmunder Firma werden Mitarbeiter gesucht! 3.044 Anzeige
Terror-Anschlag in Deutschland geplant? Razzia und Festnahmen in Offenbach Neu
Das schnellste Auto der Welt und 9 weitere krasse Rekorde Neu
So einfach kriegst Du raus, wie hoch Dein Risiko für Diabetes ist 1.135 Anzeige
Nach Bodycheck gegen Freiburg-Trainer Streich: Abraham bleibt Eintracht-Kapitän Neu
Oliver Pocher freut sich über besondere Geste nach Geburt seines Sohnes Neu
Grund zur Freude für deutsche Autofahrer? Maut-Änderung in Österreich steht offenbar bevor Neu
Weil Philip gegen Rechts aufbegehrt: GZSZ kassiert fiese Kommentare Neu
Schluss mit grausamer Tierquälerei: Hamburger Todeslabor wird geschlossen! Neu
Tragisches Schicksal! Darum hat dieser Mann einen blauen Kopf Neu
Ex-Bundesliga-Coach seit zwei Jahren ohne Job: Magath versendet jetzt Bewerbungen! Neu
Hunde: Gassigehen im Herbst und Winter, darauf solltest Du achten Neu
Mörder mit Frittierfett? Rentner soll Ehefrau mit kochendem Öl übergossen haben Neu
RB Leipzigs Klostermann plaudert über Kabinen-Internas, Döner und seinen besten Kumpel Neu
Nach Hartz-IV-Urteil: Dieser AfD-Politiker vergleicht Arbeitslose mit Parasiten Neu
Bitterer Tränen-Abschied bei "Bauer sucht Frau"! Kandidatin sucht freiwillig das Weite Neu
Tragischer Trainingsunfall: Junge Turnerin rutscht von Barren und stirbt! Neu
Kabelbinder-Attacke auf Kölner Karnevalisten: Täter zieht zu! Neu
Hund wird von Greifvogel aus der Luft angegriffen 939
Was für eine Show! Hier läuft ein Feuerlöwe bei der Stadioneröffnung ein 678
Die Söhne dieser beiden Soldaten sind heute weltberühmte Stars 1.672
Virtuelle Bundesliga in FIFA 20: VfB Stuttgart führt die Tabelle an! 328
Tragisches Unglück! Fahranfänger (18) stirbt in völlig zerstörtem Auto 3.526
"Meine Boobs und mein Gesicht": Katja Krasavice bringt eigene Sexpuppe raus 1.326
Babysitter missbraucht mindestens 17 Jungs: Jetzt drohen ihm 690 Jahre Haft 923
Leroy Sané zum FC Bayern München? Entwicklung bei Manchester City schürt Gerüchte 1.429
Dein Horoskop: Darauf musst Du heute achten! 7.223
Häusliche Gewalt nimmt zu, doch Frauen finden immer seltener Schutz 80
Inka Bause gesteht: "Das will ich auf jeden Fall wieder machen" 1.074
Wunderkind Laurent schließt mit neun Jahren Studium ab 4.198
"In aller Freundschaft": Britta bricht zusammen, als sie Schwester nach 30 Jahren trifft 610
Welche Blondine posiert hier denn so sexy vorm Spiegel? 2.111
"Hochzeit auf den ersten Blick": Sind Melissa und Philipp schon kein Paar mehr? 2.052
Verkehrschaos droht! 4000 Traktoren in Hamburg erwartet 147
Tatortreiniger erzählt: Thomas Kundt beseitigt die Spuren menschlicher Tragödien 1.064
Jetzt wird's ernst: Schlichtung oder neue Streiks bei der Lufthansa? 673 Update
Junge Frauen zu lebensgefährlichen Stromexperimenten bewegt: Falscher Arzt vor Gericht 909
Umfrage mit überraschendem Ergebnis: Sie soll Berlins neue Bürgermeisterin werden 178
Trennung? Big-Bang-Theory-Star lebt nicht mit ihrem Ehemann zusammen! 3.547
Tödlicher Unfall: 22-Jähriger stirbt nach Frontal-Zusammenstoß 2.747
A14 stundenlang vollgesperrt! 75-Tonnen-Rohr rutscht von Schwertransport auf Gegenspur 8.290 Update
Krasser Fehler: Umsatz von Burger King bricht mit einem Angebot um 12 Millionen Dollar ein 4.128
Fahrradfahrer angefahren und zum Sterben liegen gelassen 1.323
Flavio Briatore: Datet der Ex-Formel-1-Manager eine 49 Jahre jüngere Studentin? 1.380