Ewige Helden bei Vox: Ehrhoff und Heidemann ziehen ein

Köln - In der mittlerweile vierten Staffel der Reality-Spielshow "Ewige Helden" sind auch zwei prominente Kandidaten mit viel Köln-Bezug am Start: Christian Ehrhoff und Britta Heidemann.

Eishockey-Star Christian Ehrhoff und Fechterin Britta Heidemann werden für acht Wochen in die "Ewige Helden"-Villa in Andalusien ziehen.
Eishockey-Star Christian Ehrhoff und Fechterin Britta Heidemann werden für acht Wochen in die "Ewige Helden"-Villa in Andalusien ziehen.  © dpa Montage

Während Heidemann, Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin im Degenfechten, ja waschechte Kölnerin ist, hat Eishockey-Star Ehrhoff nach vielen Jahren in der NHL seine große Karriere in diesem Jahr bei den Kölner Haien beendet.

Zum Abschluss seiner Sportler-Laufbahn wurde der gebürtige Moerser in diesem Jahr bekanntlich auch noch ganz überraschend Silbermedaillen-Gewinner bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang.

Dann hängte Ehrhoff die Kufen an den Nagel. Für "Ewige Helden", das Vox im Frühjahr ausstrahlen will, heißt es nun aber wieder trainieren. Denn erneut wollen acht ehemalige Profisportler herausfinden, wer von ihnen der Beste der Besten ist.

Neben Heidemann und Ehrhoff werden Skispringer Sven Hannawald, Gewichtheber Matthias Steiner, Biathletin Andrea Burke ehemals Henkel, Boxerin Susi Kentikian, Handballerin Nadine Krause und Bobsportler Kevin Kuske in die Villa in Andalusien einziehen, um in diversen Wettkämpfen über acht Wochen hinweg den Sieger zu ermitteln.

Und natürlich auch, um in der Villa ausgiebig über ihre großartigen Karrieren zu philosophieren.

Begleitet werden sie beim Kräftemessen von Ski-Legende und Spielleiter Markus Wasmeier. Sportreporter Marco Hagemann wird die insgesamt 24 spannenden Wettkämpfe kommentieren.

Titelfoto: dpa Montage