Darum ist Trump ein Vorbild für Frauke Petry

TOP

Mit einem Mann mehr: RB Leipzig watscht Verfolger Frankfurt ab

NEU

Deshalb zahlte eine Frau fast 460 Euro für ein McDonald's-Menü

NEU

Dieb klaut Kennzeichen und hinterlässt diese Entschuldigung

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE
34.036

Jagdszenen in Dresden: Wachmann schlägt Asylbewerber

Dresden -In der Flüctlingsunterkunft an der Hamburger Straße in Dresden hat es bereits am 23. Oktober eine Massenschalägerei gegeben. Wie die "Sächsische Zeitung2 berichtet, sollen dabei Wachleute äußert hart gegen Asylbewerber vorgegangen sein.
Tumulte und Gewalt in der Asylunterkunft an der Hamburger Straße.
Tumulte und Gewalt in der Asylunterkunft an der Hamburger Straße.

Dresden - In der Flüchtlingsunterkunft an der Hamburger Straße in Dresden hat es bereits im Oktober eine Massenschlägerei gegeben. Wie die "Sächsische Zeitung" (SZ) berichtet, sollen dabei Wachleute äußert hart gegen Asylbewerber vorgegangen sein.

Die Polizei schrieb von einem "Handgemenge" am 23. Oktober an der Hamburger Straße. Doch so harmlos, wie die Beamten berichteten, war diese Auseinandersetzung nicht.

Diese neuen Aufnahmen, die der SZ nun vorliegen, zeichnen ein anderes Bild: ein libanesischer Flüchtling rannte im Außenbereich vor dem Sicherheitspersonal davon, stolperte und fiel hin. Der Wachmann, der ihn verfolgte, versuchte den am Boden liegenden Mann zu treten. Dann traf den Flüchtling ein Faustschlag am Hinterkopf. Es sind wilde Szenen, gefilmt von Asylbewerbern selbst. Immer wieder gehen Menschen aufeinander los.

Die Polizei in Dresden ermittelt jetzt gegen den Wachmann, der den Flüchtling getreten und geschlagen haben soll.

Auch gegen einen Flüchtling sei ein Verfahren eingeleitet, die Vernehmungen dauern an. "Wir gehen davon aus, dass sich wegen der Auseinandersetzungen noch mehr Strafverfahren ergeben werden", sagte ein Polizeisprecher der SZ.

Ein Wachmann tritt nach einem Flüchtling und schlägt ihn.
Ein Wachmann tritt nach einem Flüchtling und schlägt ihn.

Wie die Polizei klar stellt, hätte das Sicherheitspersonal ein Recht auf Notwehr. Doch inwieweit dieses Recht bei der Schlägerei an der Hamburger Straße zum Tragen komme, muss nun geklärt werden.

Die verantwortliche Sicherheitsfirma "Ihre Wache GmbH" wies die Vorwürfe größtenteils zurück, habe sich aber bereits von den beteiligten Wachmännern getrennt. Wie Firmenchef Martin Linnemann gegenüber der SZ sagte, waren Provokationen seitens der Flüchtlinge den Jagdszenen vorausgegangen. Einer der Security-Männer sei mit einem Stein angegriffen und verletzt worden.

Die Flüchtlinge, die mit der SZ sprachen, erheben ebenfalls schwere Vorwürfe: "Da ist ein Trupp, angeführt von einem Iraker, der stürmt einfach die Zimmer. Sie treten unter unsere Bettmatrazen, der Iraker beleidigt uns auf Arabisch. Er droht damit, uns zu Afghanen zu verlegen", so ein Syrer. Die Wachleute (übrigens selbst Iraker) würden ständig schikanieren.

Bei der Unterkunft an der Hamburger Straße handelt es sich um das ehemalige Technische Rathaus der Stadtverwaltung. Seit vergangenen September werden dort von der Landesdirektion Sachsen Flüchtlinge untergebracht.

Ausführliche Hintergründe zu der Schlägerei in der betroffenen Asylunterkunft gibt es hier.

Fotos: screenshot SZ Kanal youtube.com

Musste dieses Mädchen wegen eines Online-Dates sterben?

NEU

So sexy geht Cathy Lugner wieder auf Männerjagd

1.256

Willst Du Honey eine Immobilie abkaufen?

ANZEIGE

Tornado überrascht Menschen im Schlaf - Vier Tote in Mississippi

542

"Alles, was Sie für die tollen Tage brauchen": dm verkauft Pfeffer-Spray als Faschingsartikel

1.447

Sigmar Gabriel bei Kundgebung von linken Demonstranten bedrängt

4.247

Opfer von Pädophilen-Ring packt aus! War der Anführer ein Politiker?

3.625

Frau spart Batzen Geld, weil sie ein Jahr auf jeglichen Luxus verzichtet

2.903

Er lief mit einem Eimer voll Gold durch die Stadt: Dreister Dieb gefasst

1.413

Sonne satt: Jetzt kommt das perfekte Winter-Wochenende

2.220

Polizei nimmt Gefährder in Amri-Moschee fest

1.588

Es bleibt eine einzige Panne! BER kann auch 2017 nicht öffnen

2.286

Fast 4000 Schweine verbrennen in ihrem Stall

2.639

Hanka mag's im Bett gern "ein bisschen härter"

7.160

Was geht in diesem Kinderzimmer nachts vor sich?

6.740

Instagram-Star zeigt Fotos, die sie eigentlich nie veröffentlicht hätte

4.482

Kunstliebhaberin vergisst Zeit - und wird in Museum eingeschlossen

824

Gelangweilt vom Vater? Trump-Sohn Barron schläft schon wieder fast ein

3.422

Hier denkt man groß! Dieser Bezirksligist will EM-Spiele 2024 austragen

1.215

Horror-Mutter klebt ihren Sohn an die Wand

4.555

Heftige Proteste: 95 Festnahmen bei Anti-Trump-Demo

1.506

Mann skypt mit seinen Eltern, während er aus Flugzeug springt

1.177

Notstand ausgerufen: Vulkan Sabancaya spuckt Asche

3.466

Flugzeug der Luftwaffe abgestürzt

4.606

16 Tote und 39 Verletzte bei Busunfall in Italien

3.666
Update

Denn sie wissen, was sie schlucken...

9.152

Festnahme! Terroranschlag in Wien verhindert

5.560

Hat Trump in seiner Rede bei Batman-Bösewicht geklaut?

7.450

Deutsche Handballer weiter im Siegesrausch

1.431

Frau geht duschen und entdeckt im Abfluss etwas Ekelhaftes

12.587

Prozess! Mann schießt durch Haustür auf eigene Familie

2.186

Der Amtseid: Donald Trump ist der 45. US-Präsident

3.912

Schnappschuss: Alle schauen dieser Frau zwischen die Beine

32.190

Kasalla! Jetzt steigt Legat als Wrestler in den Ring

3.322

Rettungswagen fährt neunjähriges Mädchen an

4.408

Schönheitswahn? "Miami Vice"-Star Don Johnson in Leipziger HNO-Klinik gesichtet

4.344

Paukenschlag! Top-Torjäger verlässt Union Berlin

830

Hat diese Teenagerin einen jungen Mann vergewaltigt?

8.348

Mann erhängt sich selbst bei Sexspiel

9.246

Erwischt! Dreiste Geldfälscher wollten Porsche kaufen

1.694

Zugführer lässt 30 Kinder bei minus sieben Grad stehen

1.309

Hat die Tagesmutter versucht ein Baby zu töten?

3.816

Ex-VW-Chef Winterkorn darf Aussage verweigern

949